Climate Science Glossary

Neben jährlichen Transitgeldern für Serbien werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen für Bau und Wartung dieses Mammutprojektes. Die slawischen Brüder finden wieder zueinander ̶ die Pentagonplaner werden in ihrer Arroganz erst einmal gestoppt.

Mit Brexit katalysiert Monate lang anhaltender Unsicherheit und dramatischer Destabilisierung, kämpfte das Pfund, der Dollar sammelte sich, und die Händler waren unbeständig. Offiziell soll gegen Piraterie vorgegangen werden. Pasul urmtor este s compeinm cunsere veinuf ceinufseinctieinuf jdecentreinl neinrleeinr, gaze de ist, termocentrale noi, Hidrocentrale noi, NIMIC ETinseinn i s vedem care e ceein meinuf fezabil.

Blog Archive

Neben jährlichen Transitgeldern für Serbien werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen für Bau und Wartung dieses Mammutprojektes. Die slawischen Brüder finden wieder zueinander ̶ die Pentagonplaner werden in ihrer Arroganz erst einmal gestoppt.

In gegenseitiger Hilflosigkeit klammerten sich beide aneinander. Dem ersten Schlag auf den Kopf sollten noch weitere traumatische Meditationen folgen.

Tagelang hatte er bereits das Haus umschlichen und dabei die Essensreste als Geste harmonisch-brüderlicher Einladung verstanden. Das Bedürfnis nach korporaler Vollkommenheit konnte dabei für den Naiven und Ehrlichen eventuell in neuer sklavischer Abhängigkeit enden. So zogen sich beide aus dem Morast der Geschichte. Die eine Hälfte fand die andere Hälfte, und dabei vergingen die Jahre gemeinsamen Lebens. Bereits ein halbes Jahr vor dem frühen Ende zeigten sich die ersten Symptome.

Erst kamen die Attacken unvorbereitet und sporadisch, um dann jedoch in repetierender Dauerkonvulsion zu enden. Seit geraumer Vorzeit sind die Epilepsie und ihre Anfälle immer ein Enigma geblieben. Geblieben aber ist auch die Hilflosigkeit in den Momenten der intensivsten Soledad oder Verlassenheit. Die Hoffnung, dennoch den Spalt in der Tür zu finden, endete in einem imaginären Meterfall in die Tiefe.

Das Loch in der Mauer konvertierte zur Falltür der endlosen Hinterhältigkeit. Hart schlug der Kopf auf dem Boden auf. Die Synapsen sprangen von den Neuronen ab und sollten die spätere Eingabe der palliativen Barbiturate nur noch verschlechtern. Die antikonvulsiven Auswirkungen des Fenobarbiturikums zur lindernden Beruhigung des heftigen Schmerzes würden nicht mehr ausreichen. Der klinisch noch tolerierbare Schlaf musste in pathologischer Ruhigstellung enden.

Das Wesen der Kreatur sollte sich verändern. Die Fase der epileptischen Krise würde das Leben auf seinen eigentlichen Sinn reduzieren: Das ganze Spektrum der wissenschaftlichen Medizin würde wie in einem schlechten Film an den Augen vorbeigleiten. Klonische - myoklonische - tonische - tonisch-klonische - aklonische und fehlende Krisen sollten sich im Durcheinander der Beobachtungs- und Erklärungsversuche ablösen.

Nachts wachte er am Lager des kranken Bruders, um beim leisesten Geräusch den Dolch im Herzen zu fühlen. Lange Tage und Wochen waren im rhythmischen Gleichklang vergangen. Die tiefe Tragödie überzog den Körper mit ihrer klebrigen Betäubung. Die Brust blähte sich auf. Das nass-kalte Tuch auf dem Kopf dampfte in der Hitze des Sommertages.

Eine nicht enden wollende Einsamkeit erstickte den Raum in seiner weiten Enge. Das Salz der Tränen vergilbte zu zart-gelbem Nitrat. In der letzten Nacht stiegen die Anfälle auf die unvorstellbare Anzahl von zehn an. Die magische Sieben war bereits längst überschritten. Hier konnte auch keine verbrauchte Alchemisten-Fabulation mehr helfen.

Die alte Mythologie der Wahrheitsfinder verabschiedete sich in dieser späten Stunde eben so schleichend leise und hilflos, wie sie den gesunden Verstand vernebelt hatte. Ein tiefer Schleier legt sich über das Land. Das erste der vier Pferde bricht sich seine Bahn durch den dichten Nebel auf der harten Erde.

Kröten, Echsen, Spinnen und Schlangen, die sich an ihrem eigenen Blute laben. Die Klinge ist noch scharf, und das Schlachten will kein Ende nehmen. Braun ist der zweite Hengst und lässt sich von den letzten Resten des faden Nebels umschmeicheln. Krieg soll es sein, den die Apokalypse bis zum Jüngsten Tag liebkosen will.

Einen neuen Beutel Münzen für den ersten Sack Getreide und zwei weitere für den Rest der Ernte, die als zu leicht befunden wird. Und als darauf die ersten drei Gräueltaten schon über das Land zogen, um sich an dessen Elend schadlos zu halten, da erschien am Ende des Tages der letzte der vier Reiter auf seinem fahlen knöchernen grauen Pferd.

Und der da noch gekommen war hatte alle ergriffen, und sein Name war: Mit der Sense in der Hand streicht er sanft über den Ackerboden, als dass da kein Grashalm mehr wachsen und kein Tier mehr atmen möge. Aus den noch leeren Augenhöhlen quillt die faule Pest zu Boden, die Kupfermünzen brechen aus den Rippen, und das Gekreuche und zerschmetterte Gefleuche zerfetzt die letzten Hautreste an den Zähnen seines offenen Gebisses.

Der Kopf wiegt schwer auf den Schultern, und als das erste Getreide geschnitten ist, dämmert der Abend. Das letzte Licht des Tages gerbt noch einmal die Schwielen des Landmannes auf den stets wunden Händen. Aus der Ferne weht noch ein letztes Mal ein ekliger sterbender Atem herüber. Im vergänglichen Abendrot neigt sich der Kopf langsam und lautlos zur Seite. Werden sie wohl wiederkommen? Der Rabe hebt seine gestutzten krummen Schwingen über das Land empor. Für immer da oben wollen hohle tote Augen bedeckter Reiter auch morgen noch den falschen Triumph mit dem rauen Wind verdecken.

In den Zeiten der modernen Gesellschaft besteigt der Mensch gerne das Flugzeug, um den Globus zu umrunden. So manch eine vermeintliche Nebelbank und Wolkenansammlung, die er dabei durchfliegt, vermischt sich erneut mit toxischem Phosphordampf und unsichtbarer Uranemission.

Wir umfliegen unseren Planeten im Sekundentakt, und auf allen fünf bewohnbaren Erdteilen unserer bekannten Heimaterde bleiben dabei die vom Finanzmonopol geschaffenen Konflikte und Probleme mehr als nur ein Sekundenakt der Menschheit. Sollte noch ein Marco Polo ein ganzes Leben benötigen, um andere Kulturen auszuspionieren und sie somit den Pfeffersäcken des Mittelalters für ihre pekuniären Interessen gefügig machen, so genügt heute ein neutraler roter Knopf, und alles fliegt für immer in die Luft.

Klebriger Honig haftet an den Leitflügeln, um als ölverschmierter Schicksalsregen über Serbien herniederzugehen. Der erste zähflüssige Heimatfilm aus Hollywood war bereits abgespult, und mit einem breiten Texanergrinsen fragt ihn der Nachbar nach seiner Herkunft.

Der Serbe blickt zu ihm, dreht sich um und setzt sich die Kopfhörer auf. Sie alle waren gekommen, um ihre Brücken in Belgrad zu schützen.

Es gab doch internationale Rechte! Der Texaner könnte ihm jedenfalls nichts beweisen. Die Sonne verabschiedet sich mit den letzten stechenden Strahlen. Ein diffuser Schleier vernebelt ihm den Blick aus dem Fenster. Es hatte sich so oder so alles hinter einer Nebelbank verschanzt, und das schon seit Jahren. Aus all den betroffenen Ländern kommen alarmierende Eilmeldungen über unbekannte Verletzungen und Krankheitsbilder oder bisher nie da gewesene Zunahmen an Krebserkrankungen, Berichte von genetischen Schädigungen und Malformationen bei Neugeborenen.

Menschen sind nicht mehr auffindbar. Sie verdampfen regelrecht in diesem 78 tägigen Inferno des Bombenhagels. Nuklearexplosionen im Kleinformat infrage kommen. In Jugoslawien wird das vollendet, was bereits im Irak-Krieg begonnen wurde.

Als Neutronenbombe schleicht sich die smarte Heimtücke durch die Hintertür und verseucht die letzten Palmenhaine in Basrah. Wenn auch das letzte Stück Fleisch von den Gebeinen abfällt, wird der Mensch unerträglich leicht! Im Namen der internationalen Finanzmafia sollen die unermesslichen Bodenschätze des Landes und seiner Berge ausgebeutet werden.

Die bewusste Kryptoamnesie der Neokolonialisten aus dem politisch maroden Westen endet in Den Haag als Raubtierjustiz. Die Menschen auf dem verwüsteten Balkan werden ihrer Historie beraubt, die natürlichen Reichtümer werden verschleudert, die Händearbeit findet sich auf den Arbeitsämtern der Sieger wieder.

Russland soll noch enger eingekreist und bedroht werden! Die ewig Gestrigen der Menschheitsentwicklung kleben auch heute noch an ihrer subkutanen Eiterbeule. Mit dem serbischen Präsidenten Boris Tadic sollen konkrete wirtschaftliche Ergebnisse erzielt werden.

Ob nun die Türkei oder aber Bulgarien als Durchgangsland infrage kommen, ist noch ungewiss. Serbien bekommt seine lang ersehnte Gerechtigkeit als zukünftiger Wirtschaftsknotenpunkt und Verteiler des neuen Streckennetzes.

Neben jährlichen Transitgeldern für Serbien werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen für Bau und Wartung dieses Mammutprojektes. In einer scharfen Linkskurve dreht der Pilot plötzlich das Flugzeug herum. Die Lichter sind bereits ausgegangen, und langsam gleitet die Maschine dem aufschäumenden Wasser entgegen. Wellen brechen auseinander, als die restlichen Metallteile ins Meer krachen. Die Überlebenden treiben in ihren Schwimmwesten an den aufgeblähten Kadavern der Saharaflüchtlinge vorbei.

Alle können nicht mehr vertrieben werden und lassen sich auch nichts mehr verbieten. Der Hunger, die Armut und all die Not der vergessenen Kreaturen, die wie Treibholz im zeitlosen Fluss der Historie umherirren, erschüttern den kalten und weit abgeschotteten bornierten Norden.

Sie sind Gefangene eines anachronistischen Revanchismus. Dem Ertrinken nahe will der Mensch seiner feindlichen Umwelt entrinnen, als die ersten Schnellboote noch das letzte Sterben zum Terrorakt erklären wollen. UNO-Resolutionen sind nicht einmal das Papier wert, auf dem sie geschrieben werden. Das Land wird beschlagnahmt, die Luft in Stücke zerhackt, und nun geht es um das Wasser, das Meer- und auch das Trinkwasser.

Die militärische Intervention der israelischen Truppen im Gazastreifen im Januar hat einen direkten Zusammenhang mit Kontrolle und Besitz der strategischen Gasreserven vor der Gaza-Küste im Mittelmeer. British Gas und andere Erpresserkartelle haben mit der Regierung in Tel Aviv darüber eine Absprache getroffen, bei der die Hamas-Regierung im Hinblick auf Erforschungs- und Entwicklungsrechte für die Gasvorkommen umgangen wird.

Diese küstennahen Gasfelder Gazas werden von den Juden okkupiert wie auch all das andere Land, Wasser und alles Leben der östlichen Levante. Die hinterhältige Bombardierung des Libanon ist noch in vollem Gange, als sich bereits die Unterhändler der Juden, Türken, Georgier und Aserbaidschaner in Ankara treffen, um mit den Multis von British Petrol und anderen Unternehmen den Plan zur Ausbeutung zu verhandeln.

Moses hatte noch sein eigenes Volk verschaukelt und sie in die steinige und erdölarme Landschaft nach Palästina geführt. Auch das Wasser war schon damals knapp bemessen und verführte zu Kriegen. Alle wichtigen Quellzugänge sind in den Händen des Judenregimes: Die Zionisten brauchen das Wasser und wenn sie es stehlen müssen, wie sie arabisches Land gestohlen und Olivenhaine zerstört haben.

Die Tragweite bei einer Realisierung dieses Projektes muss aber erst einmal begriffen werden. Sei es nun der Euphrat oder aber der Nil. Der zionistische Staat hat einen dringenden Bedarf am Wasser. Sein ehemaliger Präsident Peres hatte einst vorgeschlagen, eine Rohrleitung von Ägypten in das besetzte zionistische Land zu bauen statt von den weit entfernten türkischen Quellen.

Mit letzter Kraft greift er nach dem Schleppnetz des vorbeifahrenden Fischerbootes. Erschöpft und noch einmal dem Tode entronnen strandet er im Nildelta vor den Toren Alexandrias. Die Erde hat ihn wieder. Der Verstorbene sollte nicht von uns gegangen sein, sondern nur vor uns! Langsam gleitet der Nil durch die Jahrhunderte. Von Kusch kommend durchtrennt er Nubien und führt noch die Reste des letzten feinen Goldstaubes mit sich fort.

Aus dem Norden fielen immer schon die Eindringlinge ein und blickten in das Gesicht des schwarzen Pharaos.

Nubien ist reich an Rohstoffen, vor allem an Gold, so dass es schon früh von Seiten der Ägypter und anderer Mächte Bestrebungen gab, diese Vorkommen auszubeuten.

Das Wasser wird zu flüssigem Gold. Der Neofaschist Avigdor Lieberman wagt eine neue Quellenerforschung, um wieder einmal die zionistische Mythologie zu strapazieren. Die Juden wollen die Quellenländer gegen Ägypten mobil- machen! Der Fluss ist km lang und seine Nebenarme messen km. Am Nil und seinen Nebenflüssen sind mehr als zehn Staudämme gebaut worden.

Der alte Fluss hat bereits genügend Kinder zu ernähren, um noch auf weitere Kundschaft warten zu wollen? Das ist der Gipfel des Sarkasmus. Der Nil war und wird vor allem für Ägypten das lebenswichtigste Element seiner nationalen Sicherheit. Die europäischen Regierungen haben sich von der starren zionistisch geprägten US-amerikanischen Politik und Lobby vereinnahmen lassen und die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Sudan infrage gestellt.

China und auch andere asiatische wie nicht asiatische Länder nutzen die Gunst der Stunde mit Milliarden an Investitionen, Entwicklungsgeldern und Krediten. Der Sudan ist sich dabei durchaus im Klaren, dass es auch den fernöstlichen Staaten im Wesentlichen ums Öl, Uran, Gold und andere Rohstoffe geht; aber ging es den westlichen Monopolmächten je um anderes, von strategischen Interessen einmal abgesehen?

Die Henker und Kindesmörder verteilen noch Salbeibinden zur guten Linderung der eigenen schmierigen Heuchelei. Bereits unter William Jefferson Clinton wurde der Sudan bombardiert. August wird die Arzneimittelfabrik durch einen US-amerikanischen Angriff zerstört. Georg Walker Bush setzte noch eins darauf und erklärte den Sudan neben Nigeria zum Uranlieferanten für vermeintliche Terroristen. Hatte er etwa dabei an Israel oder die eigenen einheimischen Produzenten gedacht? Von Zeit zu Zeit muss die Bank auch 'mal etwas zahlen, sonst hören die Leute auf zu spielen, wenn keiner etwas springen lässt!

Von Somalia weht eine leichte Brise verklappten Abfalls herüber. Der üble Geruch zerfallenden Hämoglobins im Kongo kann auch dort die Blutdiamanten nicht rein-waschen. Drei Millionen vergessene Leichen in den Wäldern und den Abfallhaufen können nicht mehr anklagen. Das Horn von Afrika ist ein strategisch wichtiges Ausgangsgebiet, um nicht nur arabische Interessen zu torpedieren, sondern wichtige Bereiche der Erde zu kontrollieren. Die sozialen Ursachen für das Entstehen der Piraterie bestehen ungemindert fort.

Die Seeräuberei am Horn von Afrika erstarkte erst, als nach Somalias Zusammenbruch Fischereischiffe aus dem Ausland die Fischgründe des Landes plünderten und manche Somalis in Eigenregie die Küstenwache wiederaufzubauen suchten. Die ständige Überfischung der Küstengewässer durch westliche Boote entzieht der ohnehin unter desaströsen Umständen lebenden somalischen Bevölkerung weitere wichtige Erwerbs-möglichkeiten.

Erfolge erzielt die westliche Militärintervention hingegen allenfalls beim Aushebeln des internationalen Rechts auf hoher ferner See. Offiziell soll gegen Piraterie vorgegangen werden. In der Praxis bedeutet es aber: Viel hat Simbabwe auf den ersten Blick hin nicht zu bieten, wollte der Wanderer nur zwischen den Welten der Konsumtempel anderer Tage und Erinnerungen wählen dürfen. Aber warum gerade soll Simbabwe ein Beispiel des heroisch geführten ökonomischen alten Abwehrkampfes gegen neokapitalistische Hegemoniebestrebungen ausländischer subversiver Elemente sein?

Simbabwe ist wie ganz Afrika. Schattengestalten und auch machiavellisch-diabolische Kreaturen der Nacht dominieren die Belange der Menschen auf dieser Welt. Unter den Mitgliedern jener Organisation dominieren heute Investmentbanker, Führungskräfte und Anwälte, ergänzt von Journalisten, Akademikern oder Regierungs- und Militärbeamten. Als Bilderberger-Teilnehmer spinnen sie schon wieder einen goldenen Faden der verzückten Blendung und möchten die Geschicke nicht nur Simbabwes bestimmen.

Simbabwes wirtschaftliche Schwierigkeiten werden ja bewusst auf krasse Misswirtschaft zurückgeführt, statt auf Anstrengungen der USA, die simbabwische Wirtschaft zu unterminieren, ein von den US-Regierungsbeamten oft angewendeter Trick. Offiziell sind keine Handelssanktionen verhängt worden, doch bestehen eine Reihe von finanziellen Sanktionen gegen das Land, wie ihr Präsident Robert Mugabe richtig feststellt. Es handelt sich hierbei um ein Gesetz, das US-Unterstützung bei einem Schuldenerlass und neuen Hilfszahlungen von den internationalen Finanzinstitutionen an Simbabwe verbot.

Dies bedeutet, dass Simbabwe seit der Zugang zu Entwicklungshilfe und Zahlungsbilanzunterstützung verwehrt wird, was für ein Dritte-Welt-Land einer wirtschaftlichen Todesstrafe gleichkommt. Bemühungen, einen gesunden wirtschaftlichen Aufschwung herbeizuführen, werden somit bewusst unterminiert.

Juli verkündete noch der ehemalig US-Präsident Bush, dass die gegen Simbabwe verhängten Sanktionen verschärft würden. Um sich davor zu schützen, dass die Vereinigten Staaten ihren Reichtum plündern, sollten Simbabwer begreifen, dass die USA durch zivilgesellschaftliche Akteure operieren, um zu erreichen, dass die Erfolge der Bodenreform umgekehrt und Simbabwes wertvolle Bodenschätze ausverkauft werden.

Das gilt heute für ganz Afrika! Programme zur Förderung von privatem Unternehmer-tum, Training und Qualifikationen werden dazu dienen, Simbabwes Jugend zu entpolitisieren, sodass ihr Vermögen vor ihren Augen gestohlen werden kann. Arbeitsbeschaffungsprogramme werden als Beruhigungspille eingesetzt werden, um eine nationalistische Stimmung zu beschwichtigen.

Simbabwer sollten dabei verstehen, dass die alte Politik der wirtschaftlichen Sabotage der Vereinigten Staaten und seiner NATO-Kumpane das Problem der Massenarbeitslosigkeit impliziert und dass ausländische Investoren zwar die Schaffung von Arbeitsplätzen als einen notwendigen politischen Schachzug zum Schutz vor einer populistischen Reaktion gegen den üblen Ausverkauf von Simbabwes Vermögenswerten unterstützen, doch sobald Simbabwe an ausländische Investoren aufgeteilt worden ist, werden sie zulassen, dass die Arbeitslosigkeit wieder ansteigt und das mit Sicherheit!

Die selbst bankrotten USA werden versuchen, die Investitionen ihrer Banken, Unternehmen und reichen Einzelpersonen zu schützen, indem sie das mittel-rangige Offizierskorps manipulieren und Simbabwes Militär als Erweiterung der US-amerikanischen Militärmacht benutzen, um populistische Aufstände zu unterdrücken. Die Analyse Simbabwes zeigt jedenfalls, dass der Imperialist stets mit der gleichen Masche versucht, freie Menschen zu Sklaven zu degradieren und nicht nur in Afrika!

In Gabun sind die Menschen so schwarz wie eine mondlose Nacht. Ein modernes Totenschiff kracht in sich zusammen, um sich noch an seinen verrosteten Ankerketten zu erlösen. Die Überfahrt lässt den Tod noch in 50 Schmerzen den Wellen entgleiten. Bruno Travens Seelenverkäufer wiederholt auch heute noch auf den Totenschiffen der Weltmeere seinen stummen eintönigen Walzer.

Dies ist keine billige Kreuzfahrt oder Rundreise zum monotonen Vergnügen. Mit dem letzten Altöl rutscht er von den Planken und strandet mit dem Kopf im Sand an Brasiliens versteppter Nordküste. Staubige Luft verstopft die Poren der vom Salzwasser aufgeweichten Dermis. In Brasilien werden mehr als 30 Millionen Menschen aus der bittersten Armut geführt. Der Nachbar Argentinien beherbergt einen unermesslichen Wasserreichtum unter seinem Plata-Gebiet, das sich von der Pampa bis weit über den Amazonasgürtel hin erstreckt.

Sein Einzugs-gebiet umfasst etwa Die Malvinas- oder Falkland-Inselgruppe bildete nur den Vorwand, um die fremden Reichtümer in der Tiefe des Atlantiks zu beschlagnamen. Im Orinokogebiet werden ebenfalls unermessliche Bodenschätze gefunden.

Argentinien und Brasilien wollen zusammen ein neues Infrastrukturprogramm in die Wege leiten. Die progressiven Menschen auf diesem Kontinent wollen den gerechten Handel nun in ihre eigenen Hände nehmen.

Sucre, wird gerecht verteilt werden. Die Befreiung vom US-Faschismus hat begonnen. Ab wird der Sucre das Dollar-Monopol aufsprengen. Neben den bisherigen Valuta-Verrechnungen mit seinen asiatischen Partnern wird Venezuela als Vorreiter den solidarischen und humanen Sozialismus in die echte Tat umsetzen.

Die Befreiung von der veralteten monopolkapitalistischen Zinsknechtschaft und der noch immer hofierten und verstaubten Monroedoktrin ist in vollem Gange. Der ehemalige Präsident Kolumbiens hat sein Land verraten und verkauft. Das Leben hat so an sich, das Vorhersehbare nicht eintreten zu lassen, und sich am Ende vom Ungewollten gefangen zu nehmen!

Damit ist der Weg für eine dauerhafte Unabhängigkeit der lateinamerikanischen spanischen Kolonien vorgegeben. Es sollen noch unendlich lange und quälende Jahre des andauernden Kampfes um Einheit und Gerechtigkeit folgen. Venezuela, Kolumbien, Panama und Ecuador oder den schon befreiten Gebieten in Peru und Bolivien, sowie Argentinien oder Chile soll nun endgültig und auf Dauer die Gerechtigkeit für die Menschen auf diesem jahrhundertelangen geknechteten Kontinent der längst vergessenen Träume in Erfüllung gehen.

Die Länder konnten sich vom europäischen Kolonialismus befreien, hatten aber das US-Imperium immer noch vor der Haustür. Wer die eigene Geschichte nicht nur kennt, sondern sie selber durchlitten und erlebt hat, der muss zu der zwingend richtigen Erkenntnis für eine gerechtere Welt kommen.

Diese neue reine Morgenröte des endlosen Befreiungskampfes wird in den nächsten Jahren zum Inbegriff für einen gerechten und sozialen Handel der Völker Lateinamerikas. Das angestrebte Sklavenhaltermonopol des US-Revanchismus wollte mit aller Macht seine staubigen Pläne für eine andauernde angelsächsische Freihandelszone auf dem amerikanischen Kontinent durchsetzen.

Die Völker ganz Amerikas sagen aber: Am Morgen des Juni wird der amtierende honduranische Präsident Manuel Zelaya vom Militär gestürzt.

Nur mit geballter Kraft lässt sich das neue freie und gerechte Leben aufbauen, und so vereinigen sich nun alle Völker Südamerikas, um die direkte Bedrohung aus dem Norden auf ihrem Kontinent abzuwehren. Dezember wird die neue Bedrohung gegen diese Länder sehr ernst genommen. Nach der erfolgreichen wirtschaftlichen Kooperation werden nun Strategiepläne für eine weitere militärische Zusammenarbeit in Angriff genommen. Es gilt, die erreichten Ziele zu sichern, die soziale Frage nicht noch einmal vom kinderfressenden Moloch des calvinistisch-zionistischen Finanz-Establishment Nordamerikas untergraben zu lassen.

In jahrelanger mühseliger Kleinarbeit hatten Arbeits- und Bildungsbrigaden dieser Länder auch den entlegensten Teil der Berge, Wälder und Sümpfe aufgesucht und den ärmsten Menschen der Welt die Gerechtigkeit ins Haus gebracht. Die Reichtümer der Länder und ihre eigene Entwicklung hin zu einem gerechten und friedlichen Leben werden zu wichtig, als dass man noch einmal die Speichen am Rad der Geschichte verbiegen könnte.

Das Text- und Bildmaterial ist zu umfangreich, um all die Grausamkeiten der Unterdrücker nur annähernd beschreiben zu können. Bartolomeo de las Casas hat in Mexiko mit den gleichen unerträglichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Die Gerechtigkeit in einer solidarischen modernen Gesellschaft soll den Menschen in diesem Land: Brot, Bildung und ein erfülltes Leben bringen. Gold, Silber, Kupfer und Nitrat hat man ihnen schon gestohlen. Die Hochtechnologie und Computerwelt braucht neue moderne Rohstoffe. Bolivien schickt die fremden Multis zum Teufel. Der Reichtum und der erwirtschaftete Mehrwert stehen nicht zur Verhandlung an. Produktionsmittel, Produkt und Mehrwert treten in den Zyklus sozialistischer Gerechtigkeit.

Langsam beugt er sein Haupt zu Boden, als der Nacken anfängt zu schmerzen. Tränen des Glücks und der Ungewissheit tropfen auf den staubigen Asphalt.

Die Reihen der illegalen Saisonarbeiter füllen sich zum Abend hin langsam auf. Vor ihnen liegen Hunderte von Kilometern und die kalte Gleichgültigkeit der Schlepper und rüden Geldabzocker, die jeden Tag neue Wanderarbeiter in das kapitalistische Paradies bringen wollen. Einige werden durchkommen, andere auf der langen Reise durch die Wüstenlandschaften Kaliforniens, Arizonas, New Mexikos oder Texas auf der Strecke bleiben. Wärmebildkameras, Infrarotsucher und Satellitenortung machen den gequälten Menschen des Südens das Leben von Tag zu Tag unerträglicher.

Drogenkartelle und Prostitution vergiften das Gehirn und verkommen zur billigen Alternative des all zu kurzen und harten Lebens. Die Armut stürzt in hastiger Eile über den Stacheldraht.

Jeder neue Tag im Jahr erwacht mit einer erneuten Lüge. Russel Means erklärt am Kalifornien ist nach dem neoliberalen Plünderungsboom der letzten Jahre pleite. Das Schicksal hält mit festem Griff all jene fest, die vor ihm fliehen wollen und doch nicht können! Leise hebt der Ballon ab und entgleitet in trägem Flug der letzten Inselspitze von Alcatraz. Der Herbst ist in San Francisco eingezogen, und mit den ersten aufgewirbelten trockenen Blättern der Bäume vermischt sich das Kassler Braun der einjährigen Zugvögel.

Bis tief hinein in die noch unberührte und fast reine Stratosphäre taucht der Mensch mit seinen Gedanken. Die Nichtigkeiten des Lebens auf dieser mit Tritten zerstampften Erde ersterben in ihrer eigenen grenzenlosen Entfremdung. Die Inseln des Südpazifik sind an ihren Rändern zerfressen.

Auf den geschmolzenen Gletschern der Polkappen reiten die Kopenhagener Lebensvergifter heran. Der Bernsteinglanz des Uluru flimmert in der staubigen Mittagssonne. Der Süden taucht in das Vergessen der unteren Erdhalbkugel ein. Die Aborigenes in Australien jagen die verwilderte Art der europäischen Hauskatze.

In trockenem Sand gebacken bleibt die Erde an den Lippen kleben. Smaragde, Saphire Kohle und Metalle werden nach China exportiert. Australien wird von Nord nach Süd durchwühlt. Die heiligen und ersten Australier im Land bekommen ihr Almosenpaket. Britischer Rassismus und Chauvinismus sind auch nach Jahren noch präsent.

Und als er sich vom Boden erhebt, da verspürt er ein brennendes Leuchten in seiner Brust. Das Fell der bereits toten braunen Katze zerreibt sich unter seinen Fingern zu Staub, um mit dem faden Geschmack des lauen Steppenwindes dem Abend entgegenzueilen. Nur ein Schatten benetzt noch die Erde auf der Suche nach dem letzten Wasserloch! Nach der ersten Indienreise hatte der Magen noch stark gelitten; geblieben ist der fremde Geschmack.

Und so versteht auch kein Mensch, warum im Dezember mehr als eine viertel Million Menschen an den Küsten des Indischen Ozeans sterben. Die tropische Sturmflut verwüstet ganze Landstriche in nur wenigen kurzen Augenblicken. Spielt die Natur verrückt und lässt den Menschen wieder einmal klein und unbedeutend aussehen, oder ist das Desaster eine gezielte Provokation der be-kannten dunklen Mächte hinter der Bühne?

Alles deutet jedoch darauf hin, dass dieses Unheil künstlich herbeigerufen wird. Indien entwickelt sich zudem zu einer weiteren asiatischen Supermacht mit hoch modernen Sukhoi-SU 30 Kampfjets russischer Produktion und dem neuen wichtigen Atomzentrum in der Provinz Tamil Nadu im Süden des Landes, was unter anderem zum Ziel des diabolischen Anschlags werden könnte.

Die Länder des Indischen Ozeans sollen wieder einmal ins unnütze Chaos gestürzt werden. Thermonukleare Unterwasserbomben werden gezündet, die riesige Wasserberge gegen die Küsten der Länder schleudern.

Das Finanzkapital geht wieder über Leichen und verkauft alles als Naturkatastrophe! Es verwundert auch keinen, dass US-amerikanische Marines bereits nach 48 Stunden die Ersten vor Ort sind, die helfen wollen, dann aber schwer bewaffnet antanzen.

Noch voll Wasser triefend steigt die Gondel des Fesselballons aus dem schäumenden und brodelnden Meer um Sri Lanka herum in sichere Höhen. Die Hosenbeine des Reisenden sind noch nass. Der Krieg am Boden geht weiter und in eine neue Runde der endlosen Vernichtung.

Der Indische Ozean wird zum wichtigen Verkehrsknotenpunkt der Welt, und die Perle der Tropen soll dabei verhurt werden. Lindzens Analyse hat mehrere Schwächen wie z. Mehrere unabhängige Studien, die Satellitendaten von so gut wie dem ganzen Globus verwenden, stellen positive Rückkopplungen und eine hohe Klimasensitivität fest. Das Argument, dass es "zu schwer" ist, das Problem der globalen Erwärmung durch eine Verringerung der von den Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen zu lösen, hat seinen Ursprung in der Regel in diesen Überzeugungen: Studien haben jedoch gezeigt, dass die bereits vorhandenen Technologien geeignet sind, um die Treibhausgas-Emissionen ausreichend zu reduzieren und dass dies auch ohne gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft erfolgen kann.

Die globale Erwärmung ist ein immer dringlicher werdendes Problem. Die Dringlichkeit ist nicht klar sichtbar, da einiges der Erwärmung erst verspätet eintritt und zusätzliche Erwärmung erst noch eintreten wird.

Einige der neuesten Studien zeigen, dass wir - sofern wir das Klima der Erde innerhalb der natürlichen Bandbreite halten möchten, während der die Menschheit exisitiert hat - fast alle verbleibenden fossilen Brennstoffe im Boden lassen müssen. Wenn wir jetzt nicht reagieren, könnten wir das Klima über Kipppunkte treiben und die Situation komplett aus unserer Kontrolle geraten lassen. Die Projektionen von James Hansen aus dem Jahre waren vor allem deshalb zu hoch, weil die in seinem Klimamodell angenommene Klimasensitivität zu hoch ausfiel.

Wenn man sich Tung komplett durchliest, findet man in den globalen Temperaturdaten ein eindeutiges elfjähriges Signal der Sonne. Dieser 11 Jahre dauernde Zyklus wird jedoch vom langfristigen Trend der globalen Erwärmung überlagert. Die Autoren gehen sogar noch weiter: Daten von Spaltöffnungen sind nicht so direkt wie Messungen an Eisbohrkernen und daher auch nicht so genau. Der Verlust an Eismasse passiert mit zunehmender Geschwindigkeit in Grönland, der Antarktis und global bei den inländischen Gletschern.

Das arktische Meereis nimmt ebenfalls mit einer zunehmenden Rate ab. Die Ausnahme bei diesem Verlust ist das antarktische Meereis, das trotz eines sich erwärmenden südlichen Ozeans zunimmt. Dies liegt an besonderen regionalen Faktoren, die ganz speziell für diese Region sind.

Im ersten Sachstandsbericht des IPCC fand sich eine Skizze des weltweiten Temperaturverlaufs der vergangenen rund tausend Jahre — und darin war eine besonders warme Phase im Mittelalter erkennbar. Allerdings basierte die Illustration lediglich auf Daten aus Zentralengland.

Der IPCC hat jedenfalls nichts künstlich verschwinden lassen, sondern er zeigt in seinen Reports jeweils die neuesten und besten verfügbaren Daten. Die Behauptung, dass der Meeresspiegel nicht steige, basiert auf offensichtlich verfälschten Grafiken, die den Beobachtungen widersprechen. Verschiedene Satellitenmessungen und bodengestützte Beobachtungen zeigen, dass die Ozonschicht seit nicht weiter geschrumpft ist, während die Trends der Temperaturen weiterhin nach oben zeigen.

Die heutige Klimaforschung folgt der fakten-basierten Wissenschaftsmethodik, für die der mittelalterliche Astronom und Mathematiker Galileo Galilei ein Vorreiter war. Wie damals die katholische Kirche lehnen heute sie wissenschaftliche Erkenntnisse ab, weil diese oder einige Schlussfolgerungen daraus nicht in ihr Weltbild passen. Ironischerweise verdrehen diejenigen die Tatsachen, die Hulmes Aussagen verfälscht widergeben. Wir wissen, dass sich unser Planet durch die Kohlendioxidzunahme kontinuierlich erwärmt und dass es an der Erdoberfläche trotzdem manchmal kurzzeitige Perioden mit kühleren Temperaturen gibt.

Dies liegt an internen Variabilitäten und Trenberth beklagte, dass unsere Beobachtungssysteme nicht den kompletten Energiefluss durch das Klimasystem erfassen können. Nicht der Oreskes-Aufsatz von enthielt Fehler, sondern die Argumente dagegen waren falsch. Betrachtet man die Argumente des Hauptkritikers Benny Peiser genauer, so zeigt sich, dass er Studien zur Klimaforschung falsch bewertet hat.

Peiser selbst hat längst öffentlich eingeräumt, dass er falsch lag — doch seine angeblichen Argumente werden trotzdem noch immer wiederholt. Die Daten enden , lange vor dem Beginn der modernen globalen Erwärmung. Alle verschiedenen und unabhängigen Messungen der Sonnenaktivität bestätigen, dass die Sonne seit einen leichten Abkühlungstrend zeigt.

Der Effekt von stratosphärischem Wasserdampf trägt nur einen kleinen Teil zu den Temperaturveränderungen bei, die durch die von Menschen freigesetzten Treibhausgase verursacht werden.

Der langfristige Trend hin zu einer Erwärmung spricht allerdings gegen die Möglichkeit einer negativen Rückkopplung. Während die Verhinderung der globalen Erwärmung relativ billig ist, können Ökonomen die sich beschleunigenden Kosten von Klimaschäden nicht einmal genau abschätzen, wenn wir mit Business-as-usual weitermachen.

Tausende von Korallen-Atollen sind in der Vergangenheit "ertrunken" als sie nicht in der Lage waren, schnell genug zu wachsen, um an der Meeresoberfläche zu bleiben. Die Behauptung, dass 2,2 konventionelle Arbeitsplätze für jeden neuen Arbeitsplatz in der alternativen Energiewirtschaft vernichtet werden, basiert auf einer Studie, die sich auf falsche Zahlen, herausgepickte Daten, fehlerhafte Theorie und fehlerhafte Methodik stützt und durch Beispiele aus der Praxis widerlegt wird.

In Wirklichkeit schaffen Investitionen in erneuerbare Energien und Entwicklung tendenziell mehr Arbeitsplätze als Investitionen in fossile Energieträger. Anhaltende Treibhausgasemissionen mit oder über den derzeitigen Werten würden zu einer weiteren Erwärmung führen und viele Veränderungen im globalen Klimasystem des Ljungqvist's Temperaturrekonstruktion der letzten tausend Jahre ist sehr ähnlich zu Moberg et al.

Hansen hat über Veränderungen spekuliert, die bei einer Verdoppelung von CO 2 eintreten würden. Dadurch wird der Wasserdampf zu einer starken positiven Rückkopplung für jede Veränderung bei den nicht-kondensierenden Treibhausgasen.

Die Erde würde sich dadurch um 30 Grad Celsius abkühlen. Die Sicherheit des Weltklimarats in Bezug auf die vom Menschen verursachte Globale Erwärmung begründet sich auf der gesamten, von Experten überprüften wissenschaftlichen Literatur. The Consensus Project Website. Settings Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed or to completely turn that feature off. The Physical Science Basis. Amerikas Regierungsvertreter sollten ihren offiziellen Bericht zur Klimaforschung lesen.

Was ist eure Erklärung? Eine praktische Anleitung dem Leugnen wissenschaftlicher Erkenntnisse zu begegnen Was hat den Dinosauriern den Garaus gemacht?

Sachstandsbericht so viel sicherer, dass der Mensch die Erderwärmung verursacht? Weshalb das arktische Meereis niemanden kalt lassen sollte Klimawandel Cluedo: Wissenschaftler können ja noch nicht einmal das Wetter richtig vorhersagen!

Wasserdampf höchstens ein nasses Argument Welche Auswirkungen hat die globale Erwärmung auf Eisbären? Was passiert mit den Gletschern auf der ganzen Welt? CO2 aus menschlichen Aktivitäten: Mit Gerüchten über den Kohlenstoffkreislauf hausieren gehen Auseinandersetzung auf dem Mars: Sollten Marsmännchen skeptisch gegenüber globaler Erwärmung sein?

Mann oh Mann, ist diese Forschung noch unsicher! Das komplette Bild Können wir uns wenigstens darauf einigen, dass es keinen Konsens gibt? Findet die globale Erwärmung noch statt? Was haben Klimawissenschaftler in den 70er-Jahren vorhergesagt?

Warum wir wissen, dass uns keine Eiszeit kurz bevorsteht Der merkwürdige Fall von Albert Gore, unbequemen Wahrheiten und einem Mann mit einer gepuderten Perücke Die guten, die schlechten und die hässlichen Auswirkungen des Klimawandels Wetter gegen Klima: Beobachte die Wellen und übersieh den Gezeitenwechsel Wie Skeptiker des Klimawandels frühere Klimaveränderungen missverstehen Verursacht die Sonne die globale Erwärmung? Die Vorhersagen einer Eiszeit in den 70er Jahren waren hauptsächlich in den Medien präsent während die Mehrheit der wissenschafltichen Studien eine Erwärmung vorhersagten.

Der durch den Anstieg von CO2 verursachte Strahlungsantrieb radiative forcing übertrifft den Antrieb durch Sonnenaktivitäten deutlich, selbst wenn die Sonnenaktivität auf das Niveau des Maunderminimums fallen würde. Es ist noch unklar ob die globale Erwärmung die Häufigkeit von Wirbelstürmen erhöht, es gibt aber vermehrt Beweise dafür, dass die Erwärmung zu stärkeren Wirbelstürmen beiträgt.

Das arktische Meereis hat während der letzten 30 Jahre abgenommen. Die Geschwindigkeit des Rückzugs nimmt zu und übersteigt sogar die Berechnungen der meisten Modelle.

Die ersten Schätzungen der Argo zum Wärmegehalt der Ozeane zeigte eine abkühlende Tendenz, die auf Probleme mit dem Druckfühler zurückzuführen waren. Neuere Einschätzungen der Meereswärme, die diese Tendenz berücksichtigen, zeigen eine anhaltende Erwärmung der oberen Meeresschichten.

Dies wird duch unabhängige Kalkulationen des Wärmegehalts der Meere ebenso unterstützt wie durch umfangreichere Messungen der Meereswärme bis zu einer Tiefe von Metern. Die Jahres-Zyklen, die Dansgaard-Oeschger-Ereignisse genannt werden, lassen sich nur auf der Nordhalbkugel nachweisen und waren jeweils von einer Abkühlung auf der Südhalbkugel begleitet.

Im Gegensatz dazu spielt sich die aktuelle Erwärmung sowohl auf der Nord- als auch der Südhalbkugel und vor allem in den Weltmeeren ab, was auf ein bedeutendes Energie-Ungleichgewicht hinweist.

Wasserdampf ist das häufigste Treibhausgas. Wasserdampf hat auch einen dominanten positiven Rückkopplungseffekt und verstärkt jegliche Erwärmung, die durch atmosphärisches CO 2 verursacht wird. Diese positive Rückkopplung ist der Grund dafür, warum das Klima so empfindlich auf die Erwärmung durch CO 2 reagiert.

Es gibt drei grundsätzliche Fehler im Argument "andere Planeten werden auch wärmer". Nicht alle Planeten im Sonnensystem werden wärmer. Seit hat die Sonne keinen erkennbaren langfristigen Trend gezeigt und hat - wenn überhaupt - in den letzten Jahrzehnten eher einen abkühlenden Trend gezeigt.

Es gibt andere Erklärungen dafür, warum andere Planeten wärmer werden. Und wenn nicht, warum nicht? Der hauptsächliche Antrieb für die Erwärmung seit der Kleinen Eiszeit bis zum Jahr war die wärmende Sonne sowie ein kleiner Beitrag durch vulkanische Aktivitäten. Die Sonnenaktivität blieb nach jedoch konstant und der Netto-Einfluss von Sonne und Vulkanen seit auf das Klima zeigte einen leichten Abkühlungstrend.

Treibhausgase tragen seit am meisten zur Erwärmung bei. Die dramatische Abkühlung im Jahr wurde durch starke La Nina Bedingungen verursacht, die auch früher schon für vergleichbare Rückgänge der globalen Temperaturen sorgten.

Verstärkt wurde das Ganze noch durch die ungewöhnlich schwache Sonnenaktivität. Die Erwärmung im frühen Jahrhundert war hauptsächlich bedingt durch eine Zunahme der Sonnenaktivität und relativ geringer vulkanischer Aktiviät.

Beide Einflussfaktoren haben jedoch wenig bis gar keinen Anteil an der Erwärmung seit Die Sonnenaktivität war seit den 50er Jahren konstant. Es gibt Unsicherheiten in Bezug auf die Daten der Tropen, weil die verschiedenen Teams das Driften der Satelliten unterschiedlich korrigieren.

Die globale Verdunkelung global dimming hat sich um herum umgedreht - 15 Jahre nachdem der Trend zur globalen Erwärmung Mitte der 70er Jahre begann. Der Kälteeinbruch ist bedingt durch eine starke Phase arktischer Oszillation. Das verursacht kalte Temperaturen in mittleren Breiten in Eurasien und Nordamerika and Erwärmung in den Polarregionen Grönland und dem arktischen Ozean.

Die kalten und warmen Gebiete heben sich auf und haben deshalb fast keinen Einfluss auf die globale Temperatur. Über einen kurzen Zeitraum hinweg zeigt die südliche Oszillation El Nino eine gute Übereinstimmung mit globalen Temperaturen.

Sie kann jedoch den langfristigen Erwärmungstrend der letzten Jahrzehnte nicht erklären. Das Zurückziehen des Gletschers am Kilimanjaro ist kompliziert und nicht nur durch die globale Erwärmung verursacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich die Erde nicht erwärmt. Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass sich die durchschnittliche Temperatur der Erde in den letzten Jahren erhöht hat und die Abnahme der Gletscher in mittleren und hohen Breiten ist einer der Hauptbeweise dafür.

Satellitenmessungen stimmen mit den Ergebnissen der Modelle überall überein, nur nicht in den Tropen. Es gibt Unsicherheiten mit den tropischen Daten, da verschiedene Teams den Drift der Satelliten unterschiedlich korrigieren.

Die Erdatmosphäre kann die kurzwellige Strahlung der Sonne weniger absorbieren als die thermische Strahlung der Oberfäche. Die Auswirkung dieses Missverhältnisses ist, dass die thermische Strahlung, die ins All entweicht, hauptsächlich von den oberen kühleren Schichten der Atmosphäre stammt, während die Erdoberfläche bei deutlich wärmerer Temperatur verbleibt. Dies wird "atmosphärischer Treibhauseffekt" genannt, und ohne ihn wäre die Erdoberfläche wesentlich kälter.

Die Erdatmosphäre kann die kurzwelligen Strahlung der Sonne weniger absorbieren als die thermische Strahlung der Erdoberfläche. Die Beweise, dass die Netto-Rückkopplungen aus Wolken eher positiv sein werden, und dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie stark negativ ausfallen, nehmen allerdings zu.

Unterschiedliche Bereiche der Wissenschaften werden mit unterschiedlichem Grad an Bestimmheit verstanden. Wird der sich beschleunigende Verlust von grönländischem und antarktischem Eis bei den Meeresspiegel-Vorhersagen berücksichtigt, liegt der geschätzte Meeresspiegelanstieg bis zum Jahr zwischen 75cm und 2 Metern.

Überall auf der Erde werden die Meere wärmer. Dies zeigt uns, dass der Planet in einem Energie-Ungleichgewicht ist - mehr Energie kommt herein als ins Weltall zurückstrahlt. Der Fehler war eine fehlerhafte Referenzangabe, die es versäumte, die begutachtete Studie zu erwähnen, aus der die Daten stammten.

Spätere Feldforschungen haben diese Einschätzung bestätigt. Die Korallenriffe nehmen weltweit ab. Satelliten- und Oberflächenmessungen zeigen jedoch einen verstärkten Treibhauseffekt bei den Wellenlängen, bei denen CO2 Energie aufnimmt. Dies ist ein empirischer Beweis dafür, dass der CO2-Effekt nicht gesättigt ist.

Gravitationsmessungen von Satelliten zeigen, dass Gröndland mit zunehmender Geschwindigkeit Eismasse verliert. Dadurch erhöht sich auch sein Beitrag zum Anstieg des Meeresspiegels. Die wenigen Studien, die behaupten, dass sie die vom Menschen verursachte globale Erwärmung widerlegen, geben lediglich klar entlarvte Falschheiten wieder. Wenn sie die Atmosphäre verlassen, tauschen sie jedoch nur die Plätze mit Kohlendioxid in den Weltmeeren. Die endgültige Menge von zusätzlichem CO2, das in der Atmosphäre verbleibt, bleibt dort über eine Zeitspanne von Jahrhunderten.

Zu behaupten, dass die Luftfeuchtigkeit abnimmt, setzt voraus, dass man die vielfältigen unabhängigen Re-Analysen ignoriert, die alle eine Zunahme der Luftfeuchtigkeit zeigen. Sie vermag es nicht, zu erklären, wie wir kurzfristige positive Rückkopplungen und langfristige negative Rückkopplungen haben können.

Um es kurz zu machen: Darauf zu pochen, dass die Luftfeuchtigkeit abnimmt, geht nur, wenn man die gesamte Beweislage ignoriert. CO2-Werte werden von hunderten von Stationen - verteilt über 66 Länder - gemessen und sie alle zeigen die selbe zunehmende Tendenz.

Eine Umkreisung Neptuns um die Sonne dauert Jahre, weshalb unsere Beobachtungen von bis heute weniger als ein Drittel eines Neptunjahres ausmachen. Klimamodellierungen legen den Schluss nahe, dass die Aufhellung Neptuns jahreszeitlich bedingt ist. Es könnte als z. Der Klimawandel auf dem Jupiter liegt an Verschiebungen der internen Turbulenzen, die von einer internen Hitzequelle angetrieben werden - der Planet strahlt zweimal soviel Energie ab wie er von der Sonne erhält. Wechselbeziehungen zwischen der Erwärmung und wirtschaftlicher Aktivitäten sind höchstwahrscheinlich irreführend.

Sie berücksichtigen lokale Einflussfaktoren wie troposphärisches Ozon oder schwarzen Kohlenstoff nicht. Übereinstimmungen werden wahrscheinlich überbewertet, da Gitterraster sowohl bei ökonomischen als auch bei Klimadaten nicht unabhängig sind. Dies stellt die aktuellen globalen Erwärmungstrends in Zusammenhang zu Temperaturveränderungen über lange Zeitspannen hinweg.

Dies ist als "Abweichungsproblem" bekannt, bei dem Baumring-Näherungen von modernen gemessenen Temperaturwerten nach abweichen, wie dies in der wissenschaftlich begutachteten Literatur bereits schon disktutiert wurde. Es gibt schon lange Behauptungen, dass ein nicht näher genanntes "sie" die "Bezeichnung von "globaler Erwärmung" auf "Klimawandel" geändert hätte". In der Realitiät bezeichnen die beiden Begriffe unterschiedliche Dinge und sind beide bereits jahrzehntelang verwendet worden.

Das einzige Individuum, das sich dafür stark machte, die Bezeichnung entsprechend zu ändern, ist ein Skeptiker der globalen Erwärmung. Die Behauptung, dass die Länge der Sonnenzyklen beweist, dass die globale Erwärmung von der Sonne getrieben wird, basiert auf einer einzigen im Jahr veröffentlichten Studie. Die Länge der Sonnenzyklen als Proxy für die Sonnenaktivität, zeigt uns, dass die Sonne seit nur sehr wenig zur globalen Erwärmung beigetragen hat.

Die Messungen von Kohlenstoff-Isotopen und abnehmendem Sauerstoff in der Atmosphäre zeigen, dass der steigende Kohlendioxidgehalt auf die Verbrennung von fossilien Brennstoffen zurückzuführen ist und nicht von den Ozeanen kommen kann.

In einem Fall kam die Revision zum Schluss, dass die heftige Reaktion auf eine umstrittene Studie nicht ungewöhnlich war. In einem dritten Fall fiel die Anschuldigung, dass es geheime Absprachen gegeben hatte, in sich zusammen, sobald die gesamte Emailkorrespondenz ausgewertet wurde. Dies lässt sich hiermit vergleichen: Diese Methode wird vom IPCC niemals für Vorhersagen über aktuelle Temperaturentwicklungen eingesetzt und sollte dies natürlich auch nicht tun.

Eine kleine Korrektur vom Juli in Lord Moncktons Methodologie ändert auch nichts daran, dass seine Methode oder die Art und Weise der Zuschreibung unangebracht war. Der Klimawandel auf dem Pluto in den letzten 14 Jahren ist wahrscheinlich jahreszeitlich bedingt. Durch seine elliptische Umlaufbahn für die er Erdenjahre benötigt erfährt Pluto drastische jahreszeitliche Veränderungen.

Jegliche Erwärmung auf dem Pluto kann nicht durch solare Variationen verursacht sein, da die Sonne in den letzten 50 Jahren einen nur geringen bis gar keinen langfristigen Trend gezeigt hat.

Das antarktische Meereis hat sich in den letzten Jahrzehnten zwar ausgedehnt, dies ist jedoch sicher nicht auf eine Abkühlung zurückzuführen - der südliche Ozean hat im gleichen Zeitraum eine Erwärmung gezeigt. Das zunehmende südliche Meereis liegt an einer Kombination komplexer Phänomene. Dazu gehören zyklonische Winde rund um die Antarktis und Veränderungen der Meereszirkulation.

Menschen verändern die Zusammensetzung unseres Klimas dramatisch. Vergleichende Datenanalysen der Temperaturtrends von schlecht platzierten Wetterstationen mit denen gut platzierter Stationen zeigen, dass die schlechten Standorte tatsächlich eine Tendenz zu Abkühlung zeigen im Vergleich zu guten Standorten. Sobald man die Änderung der Instrumentverzerrungen berücksichtigt, gibt es kaum Unterschiede zwischen den Trends der schlecht und der gut platzierten Wetterstationen.

Wenn man Phil Jones eigentliche Worte liest, stellt man fest, dass er sagt, dass es einen Erwärmungstrend gibt, dass dieser jedoch nicht statistisch signifikant ist. Er redet nicht davon, ob die Erwärmung tatsächlich stattfindet. Er disktutiert unsere Fähigkeiten, den Erwärmungstrend in einem verrauschten Signal innerhalb einer kurzen Zeitspanne zu identifizieren.

Ein Vergleich zwischen den Temperaturentwicklungen der weggefallenen und der behaltenen Stationen zeigt, dass die weggefallenen Stationen tatsächlich einen leicht wärmeren Trend zeigen als die behaltenen Stationen.

Die Verringerung der Wetterstationen dadurch bedingt, dass weniger Stationen zur Verfügung standen hat sogar einen leicht abkühlenden Trend eingeführt, obwohl die Differenz seit zu vernachlässigen ist.

Der langfristige Trend durch das Albedo ist eine Abkühlung. Satellitenmessungen der letzten Jahre zeigen nur wenig oder gar keinen Trend beim Albedo. Das Divergenzproblem ist ein physikalisches Phänomen - der Baumwuchs hat sich in den letzten Jahrzehnten vor allem in nördlichen Breiten verlangsamt.