DKB Cash mit Visa Card – gratis!


Daraufhin kündigte die Bank zum Bei dem Dispo geht es mir aber hauptsächlich um das Visakonto. Wegen der Sicherheit, damit niemand fremdes zufällig an alles gleichzeitig dran kommt.

Was ist das Produktversprechen der Robos?


Der Service ist für Sie kostenlos. Kontoführungsgebühren müssen nicht sein. Ein Anbieter-Wechsel schafft Abhilfe. Girokonto Wo gibt es noch ein kostenloses Girokonto? Immer mehr Banken und Sparkassen haben in den vergangenen Monaten die Gebühren rund um das Girokonto erhöht.

Dennoch ist das kostenlose Girokonto noch nicht ausgestorben. Eine aktuelle Untersuchung von biallo. Bundesweit bieten 29 Geldinstitute noch ein gebührenfreies Kontomodell.

Ohne Girokonto geht's nicht! Diese Bedingungen muss ein kostenloses Girokonto erfüllen. Keine Kosten für die Girokarte. Maestrokarte muss für den Kontoinhaber kostenlos sein. Keine Kosten für Überweisungen. Datenmaterial von gut 1. Diese 29 Banken und Sparkassen bieten kostenlose Girokonten an. Oktober Hinweis zur Commerzbank: Unseren Girokonto-Vergleich nutzen und alle kostenlosen Konten finden.

Biallo-Tipp Sie wollen mehr als nur ein kostenloses Girokonto? So funktioniert der Wechsel. Das Ganze sieht wie folgt aus: Der Kunde beantragt ein Konto bei Bank A. Bank B ist nun in der Pflicht, innerhalb von fünf Geschäftstagen eine Liste mit allen Überweisungen, Daueraufträgen und Lastschriften an den Kunden und die neue Bank zu senden. Bank A hat ab jetzt fünf Tage Zeit, das Konto einzurichten. Der Wechsel sollte nach zwölf Arbeitstagen erledigt sein. Häufige Fragen zum Thema Kostenloses Girokonto.

Wie finde ich ein kostenloses Girokonto? Wie kann ich ein kostenloses Girokonto eröffnen? Gibt es Zinsen auf einem kostenlosen Girokonto? Sind die Überziehungszinsen bei einem kostenlosen Girokonto höher? Bekomme ich einen Dispokredit auf mein kostenloses Girokonto? Kann ich jederzeit zu einem kostenlosen Girokonto-Anbieter wechseln? Habe ich bei einem kostenlosen Girokonto kostenlose Geldautomaten zur Verfügung?

Ihre Meinung ist uns wichtig. E-Mail an den Autor. Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen. Betreibe seit 15 Jahren Online Banking. Der Eröffnungsprozess ist schon ungewöhnlich lang, dauerte bei mir 14 Tage.

Die telefonische Erreichbarkeit der Hotline ist miserabel, meist wird man nach dem Verbindungsaufbau einfach rausgeworfen. Anfragen per eMail werden bestenfalls nach einer Woche beantwortet wenn überhaupt. Dinge die bei Online Banking finde ich ein No Go sind. Bin nun wirklich keiner der den Service einer Direktbank bisher oft in Anspruch nehmen musste, aber bei der DKB ist es nun extrem. Hallo Frau Blazevska, Sie haben Recht. Bei einem negativen Schufa-Eintrag etwa bei einer Privatinsolvenz ist das Girokonto der Norisbank nicht mehr kostenlos.

Dann fällt eine Gebühr von monatlich 5,90 Euro an, wenn das Girokonto als reines Guthabenkonto geführt wird. Beim Girokonto plus mit eingeräumtem Dispo sind es dann 7,90 Euro pro Monat. Hallo, ich finde die Anmerkung von Herrn Schneider berechtigt. Somit widersprechen die einem der Hauptkriterium für kostenloses Konto, die Sie oben gelistet haben. Für mich gehören die betroffenen Angebote somit nicht mehr darein.

Wir haben bei der Comdirect nachgefragt und folgende Antwort erhalten: Von dieser Bepreisung sind alle Ausführungen im Wertpapiergeschäft ausgenommen. Wir nutzen aber die empirisch gut belegte Tatsache, dass Risiken sich kurzfristig sehr gut vorhersagen lassen siehe auch https: Wir sind uns sicher, dass unser Service von einem "DIY-Investor" nicht repliziert werden kann, denn die von uns angewandte Technologie war aufgrund ihrer Komplexität, der Datenanforderungen und der Rechenintensität für die Erstellung der Simulationsrechnungen in der Vergangenheit nur institutionellen Investoren zugänglich.

Hinzu kommt die sorgfältige und arbeitsintensive Auswahl und laufende Überprüfung des ETF-Portfolios hinsichtlich Kriterien wie Kosten oder Liquidität - hier suchen wir aus einem Universum von 1. Unser Ansatz des laufenden Monitorings und der damit einhergehenden Umschichtungen kann dagegen helfen, mehr Transparenz darüber zu schaffen, welche Portfoliozusammensetzung mit welchem Verlustrisiko einhergeht und genau das Verlustrisiko zu wählen, mit dem man sich auch kurzfristig komfortabel fühlt.

Natürlich können auch wir kein maximales Verlustniveau garantieren: Auf unserer Risikoseite finden sich ausführliche Hinweise: Übrigens ist unser Ansatz fundamental anders als das, was oft als "Rebalancing" bezeichnet wird: Wir passen unsere Investorenportfolios auf Basis unserer Risikoprojektionen an, ohne mit statischen Gewichten zu hantieren. Es geht also darum, das aktuelle Verlustrisiko zu verstehen und auf genau dieser Basis dynamisch Anpassungen vorzunehmen, anstatt dogmatisch an fixen Gewichten festzuhalten.

Auch mit einem simplen Einstellen von "Stop-Loss-Orders" für das eigene Portfolio kann man unseren Ansatz nicht vergleichen, denn das kann jeder Anleger in der Tat ganz einfach selbst machen. Aber dabei werden schlichtweg Verluste realisiert, sobald sie eintreten. Bei unserem Ansatz geht es dagegen darum, auf Basis der aktuellen Marktsituation und des aktuellen Risikos bestimmter Anlageklassen bereits abzuschätzen, wie volatil die Märkte in den nächsten Tagen und Wochen sein werden und daher Umschichtungen antizipativ vorzunehmen.

Wie oben erwähnt, ist das kein Blick in die Kristallkugel, sondern erfolgt auf Basis empirisch validierter Modelle, da Risiken im Unterschied zu Renditen korreliert sind. Es geht also nicht um Verkäufe von Wertpapieren, sobald eine bestimmte Verlustschwelle überschritten wurde, sondern um eine Abschätzung künftiger Verlustwahrscheinlichkeiten und daher einer zukunftsorientierten Anpassung. Zudem schichten wir Portfolios auch dann um, wenn sie auf Basis der Risikoprojektion zu konservativ erscheinen - denn dann gibt man unnötig Renditepotenzial auf.

Wie vom Finanzwesir richtig gesagt, bringt langfristig nur höheres Risiko auch höhere Renditen. Auch eine solche Umschichtung zur Vermeidung eines zu konservativen Portfolios kann eine Stop-Loss-Order natürlich nicht gewährleisten. Wir freuen uns über jeden, der sich unser Konzept auf unserer Website genauer anschaut, denn dann sollte schnell klar werden, was der einzigartige Mehrwert unserer Technologie ist.

Auch bei uns gibt es keine Kapitalgarantie! Das glaube ich gern. Meine Frage ist nur: Muss er das denn überhaupt? Geht das nicht auch einfacher. Was nicht da ist, kann auch nicht kaputtgehen. Blöd nur, wenn eine sich der Zukunften mit Orks und Feuersbrünsten materialisiert. Diese Zukünfte sind ja wie Münzwürfe. Jeder Münzwurf ist unabhängig vom seinem Vorgänger. Nur weil etwas unwahrscheinlich ist, ist es noch lange nicht unmöglich. Das funktioniert aber nur, wenn die Schwankungen soweit im Rahmen bleiben.

Wenn das Geschäft ruhig läuft, kann man Prognosen wagen, die dann auch recht gut zutreffen werden. Die seltenen Ereignisse sind per Definition nicht vorhersehbar. Sonst wären sie keine seltenen und überraschenden Ereignisse, sondern nur starke Schwankungen. Dagegen kann auch ein Algorithmus nicht an.

Das sind dann immer die Tage an denen sie in der Tagesschau sagen: Das ist auch mein Hauptkritikpunkt: Auf der Psycho-Ebene haben die Robos nichts zu bieten. Dazu stehe ich mehr denn, denn ich habe auf dem Finanzbarcamp eine Session von Joachim Goldberg gehört.

Unglaublich, was für Abgründe sich da auftun. Ich bin mehr denn je davon überzeugt: Die Produktauswahl ist nicht unwichtig, aber es ist die mentale Stärke die über Wohl und Wehe entscheidet.

Da haben die Robos nichts zu bieten. Und wie hilft mir da ein Robo? Volle Kraft voraus und habe die entsprechenden Schwankungen im Depot. Dann stelle ich fest: Auch Scalable kann erst reagieren, wenn ich sage: Wenn die Börse auf Talfahrt war, kann Scalable das auch nicht mehr ändern. Ich sehe hier keinen grundsätzlichen Unterschied zu einem selbstverwalteten Depot. Ihr schichtet täglich um? Mich überzeugt das Konzept nach wie vor nicht.

Zuviel Glaskugel und Dr. Der Scalable-Kommentar war einer der eloquentesten, die ich je im Blog gehabt habe. Wenn etwas zu sehr nach St. Vielleicht sitze ich auch in 30 Jahren hier und denke "verdammt, hätte ich dochmal darein oder hierhin investiert". Die Vergangenheit der aktiven Investment Vehicles deutet allerdings darauf hin, dass ich mit meinem passiven Ansatz ganz gut liegen werde: Allerdings bin ich mir auch nicht sicher ob der typische Kunde von Scalable hier in diesem o.

Na, da habt Ihr aber jetzt die Marketing-Keule ausgepackt - Respekt! Mal schauen, ob ich alles soweit kapiert habe. Logisch, irgendwann muss der Algorithmus ja ein Ergebnis rausspucken. Liefe der jeweils 24h, wüsste man einen Tag zu spät, was zu tun gewesen wäre. Das ist in meinen Augen bis hierhin auch das, was jeder Daytrader mit irgendwelchen Regeln anstellt.

Es gibt fixe Regeln und stur danach wird entschieden. Jetzt wird es für mich spannend. So sagt ihr https: Nicht die Kurse lassen sich vorhersagen, aber die Risiken. Was ist denn dann das "Risiko"? Dass der Kurs fallen könnte, vielleicht? Dass die Kurse steigen könnten, empfinde ich nicht als "Risiko", eher als "Chance". Schwankt es also im Oktober ganz dolle, so wird dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im November so sein. War gestern ordentlich was los, wird's heute bestimmt auch so sein.

Kann ich mir ganz gut vorstellen. Mal ist nix los an der Börse und dann wogen die Wellen. Aber woher um alles in der Welt wollt ihr a-priori wissen, dass Volatilität etwas negatives bedeutet.

Bloss weil es im Oktober ganz doll geschwankt hat nach oben und nach unten und vielleicht in der Tendenz sogar mehr nach oben , braucht man doch kein Geld von Aktien in Anleihen umschichten. Schon der alte Kostolany wusste: Also damit überzeugt ihr mich nicht. Das liegt aber wahrscheinlich an mir, denn ihr zielt ja auf Kunden ab, die nicht so dolle Schwankungen haben wollen.

Trotzdem wollen die Kunden aber an den tollen Möglichkeiten der Börsen partizipieren. Sorry, aber spätestens da klingen bei mir die Alarmglocken. Und dafür braucht man dieses ganze Algorithmen-Gedöns? Ich erkenne es immer noch nicht: Raus aus den Aktien, sobald Schwankungen eine bestimmte Schwelle überschreiten und erst wieder einsteigen, wenn's lange genug ruhig war?

Im Backtesting kann man da bestimmt ganz tolle Parameter finden, für die das prima geklappt hat, aber wie stabil sind solche Parameter? Und was mich auch irritiert: Was genau unterscheidet Euch denn von den Betreibern von Mischfonds?

Die wählen ja mitunter auch ETFs als Anlagevehikel aus und schichten immer schön um und im Gros sieht's bei denen leider auch nicht wirklich goldig aus. Ein- und Ausstiegtiming so wie ihr es ja quasi auch betreibt klappt bei denen nicht. Haben die nicht die nötige Rechenpower an Bord oder den richtigen Algorithmus gefunden?

Erik Podzuweit, Mitgründer Scalable Capital sagt am Grundsätzlich denke ich, dass wir bei sehr vielen Themen absolut der gleichen Meinung sind, wir es aber noch nicht geschafft haben klarzumachen, was wir genau machen und warum. Nein, das ist zumindest nicht unsere Zielkundschaft. Wir bieten Vermögensverwaltung für Kunden die ihr Geld nicht selber managen wollen evtl. Wer selber machen kann und will und idealerweise noch Eier aus Stahl hat und jegliche Marktschwankungen abwettern kann, der braucht kaum Hilfe beim Investieren.

Wer es als Leser bis auf diesen Blog geschafft hat, der gehört doch leider zu einer beneidenswerten Minderheit. Die meisten Menschen, die Geld am Kapitalmarkt anlegen wollen, haben doch bis auf die Vertriebsmaschinerie der Industrie oder das Nichtstun keine guten Alternativen wenn sie nicht selber managen wollen. Es ist mir überlassen, diese Ratschläge oder mehrere Ratschläge. Der Begriff Robo-Advisor ist irreführend. Denn genau darum geht es, um das Investment Management — zu Deutsch: Ein Berater hat keine Pflicht, die Anlageempfehlung oder das Kundendepot laufend zu überprüfen.

Die Entscheidung, die Empfehlung des Beraters umzusetzen, muss der Kunde immer selbst treffen. Der Kunde muss für jede Transaktion selbst tätig werden und unter Umständen weiteren Rat einholen. Bei der Vermögensverwaltung VV ist dies gänzlich anders. Er nimmt dem Kunden also die Arbeit ab. Die Vermögensverwaltung ist zudem ein sehr elitäres Produkt und wird in der Regel erst ab einem frei verfügbaren Geldbetrag von k EUR angeboten. Scalable Capital unterscheidet sich hier, wir sind der einzige banken-unabhängige Online-Vermögensverwalter in Deutschland.

Ein wichtiger Bestandteil unseres Risikomanagmentansatzes ist, die Kunden in turbulenten Marktphasen nicht alleine zu lassen, sondern das Risiko ihres Portfolios zu kontrollieren. Die kann keiner vorhersagen, obwohl die meiste Zeit und Energie an den Finanzmärkten darauf verwendet wird.

Eine Rendite von z. Anders jedoch bei Risiken. Risiken sind keine unabhängigen Münzwürfe, anders als Renditen korrelieren sie miteinander und treten in Clustern auf, d. Das lässt sich empirisch nachweisen, in allen Anlageklassen zeigt sich dieses Verhalten. Ich habe dazu zwei gute Charts, wie kann ich die hier posten?

Es geht nicht darum, keine negativen Wertentwicklungen zuzulassen, die musst Du eingehen wenn Du eine Rendite über dem sicheren Zins erlangen möchtest.

Es geht darum, festzulegen wieviel Risiko Du eingehen willst. Wir sehen Risiko als Deine Währung, um langfristige Performance einzukaufen. Nur ob Du hohes oder niedriges Risiko eingehen willst soll Dir überlassen sein und zu Deiner Risikotoleranz passen.

Die am Markt vertriebenen Lösungen erlauben es dem Kunden nicht zu verstehen, wieviel Risiko er überhaupt eingeht. Kann ich beim moderaten Portfolio nur die Hälfte verlieren? Dieses Risiko sind wir bestrebt einzuhalten. Wir überwachen täglich und beabsichtigen einmal wöchentlich zu Handeln, um die Risikovorgaben einzuhalten und gleichzeitig die Tranksaktionskosten unter Kontrolle zu halten.

Erik Podzuweit, Mitgründer von Scalable Capital sagt am Denn die Vola ist die über positive und negative Kursschwankungen gemittelte Streubreite. Eine derartige Mittelung ist jedoch nur angebracht, wenn sich positive und negative Renditen spiegelbildlich verhalten. Doch in der realen Finanzwelt sind Renditen weder symmetrisch noch normalverteilt. Negative Kursausschläge sind meist extremer als positive und treten wesentlich häufiger auf als es die Normalverteilung zulässt.

Dadurch werden Verlustpotenziale bei der Verwendung von Volatilität systematisch unter- und Gewinnpotenziale überschätzt. Deshalb konzentrieren wir uns bei Scalable Capital explizit auf Verlustrisiken und nicht einfach Schwankungsrisiken.

Kein Problem, man bekommt ja besonders im Finanzbereich viel erzählt wenn der Tag lang ist. Da ist es vernünftig zweimal hinzuschauen. Grundsätzlich können wir das Risiko eines Investments in zwei Komponenten zerlegen: Asset-Klassen mit einem hohen Basisrisiko liefern langfristig durchweg höhere Renditen z.

Es besteht also langfristig ein positiver Zusammenhang zwischen Basisrisiko und Rendite. Beim Überschussrisiko ist die Tendenz allerdings genau entgegengesetzt: Phasen mit hohem Überschussrisiko gehen eher mit einer schwachen Renditeentwicklung einher und umgekehrt.

Gutes Risikomanagement muss beide Komponenten in Einklang bringen. Unsere Anlagestrategie zielt zunächst darauf ab, jedes Portfolio in dem vom Kunden festgelegten Risikokorridor zu halten.

Dazu werden ETFs, die verschiedene, breite Assetklassen abbilden mit geeigneten Basisrisiken kombiniert. Zeigen unsere Risikoprojektionen aufgrund von Änderungen in den Überschussrisiken oder des Zusammenwirkens der ETFs eine drohende Verletzung des Korridors an, werden die Portfoliogewichte entsprechend angepasst. In risikoarmen Marktphasen wird hingegen in ETFs mit höheren Basisrisiken umgeschichtet, um so zusätzliches Renditepotenzial auszuschöpfen.

All das wirkt sich im Mittel positiv auf die Performance aus. Zudem verringert die Risikosteuerung das Risiko, dass Anleger in schwierigen Marktphasen entnervt aussteigen und sich wieder auf Sparbuchzinsen beschränken. Wir betreiben rein quantitatives Management.

Umschichtungen erfolgen somit nicht aufgrund von subjektiven Meinungen zu vermeintlich günstigen Ein- und Ausstiegszeitpunkten sondern sind Folge einer Abweichung von dem gewählten Portfoliorisiko wir werden aktiv wenn Dein VaR droht nach oben oder unten verletzt zu werden. Ich habe es mir hier beim Antworten etwas einfach gemacht und Teile des Interviews mit unserem Mitgründer Prof.

Bei Interesse hier das vollständige Interview: Insbesondere zum springenden Punkt Nr. Kurse sind ein Random Walk, Risiken nicht — diese haben eine Struktur und nachweisbare temporale Abhängigkeit.

Zu den Kosten habe ich eine Frage an Dich: Ich frage deshalb, weil ich beim Betrachten der von vielen Banken erhobenen Gebühren verwundert war. Bei vielen zahlt man gerne auch mal 1,,00 Euro oder mehr. Bei uns sind monatliche Einzahlungen kostenlos. Erstmal Danke für den Kommentar und das ihr euch der direkten Kritik hier stellt. Gut, also schau ich mir mal euer Konzept mal genauer an: Aus folgendem Anlage-Universum https: Die Allokation wird dann ständig überwacht und ca.

Aber ob ich nun zu eurer Zielgruppe gehöre, na mal sehen. Das kriegt jeder, der sich mal ein bischen damit beschäftigt, auch noch selbst hin.

Kann ja sein, das ihr dazu noch irgendne ganz tolle "secret sauce" verwendet, die nicht so leicht replizierbar ist, aber wenn ihr mir das schon mit Stichworten wie "besondere Komplexität" verkaufen wollt, schreckt mich das eher ab weil sich dahinter oft nur besondere Fragilität verbirgt.

Reizt mich leider weniger, da ich aus eigener Erfahrung im Erstellen und Testen von Handelsprogrammen und Portfolio-Optimizern sagen kann "Traue keinem Roboter, den du nicht selbst programmiert hast!

Mich würden ja mal wenigstens genauere Daten zur Transaktionshistorie eurer Portfoliomodelle interessieren. Eure Allokations-Grafik geht bis ins Jahr zurück da viele der benutzten ETFs noch nicht existierten, nehme ich mal an hier wurde mit Index-Daten simuliert?

Wie wärs wenn ihr mal ein paar Equity Kurven mit veröffentlicht oder würde das zu sehr eurem Ansatz "wir versprechen keine Rendite aus der Vergangenheit" widersprichen? Klar, eure Webseite ist zielgruppengerecht schön web2. Das ist noch nichmal eine Kritik, im Gegenteil, solche Informationen können euch ja helfen besser Kunden zu überzeugen. Value-at-Risk ist nicht unbedingt eine neue, esoterische Metrik, sondern wird in der Finanzwelt schon lange und oft benutzt.

Allerdings ist auch sie, wie alles, nicht all-erklärend und komplett frei von Kritik. Gerade der von dir gern zitierte Herr Taleb bemängelt, das sie in der Praxis oft falsch benutzt wird, und sich niemand auf sie als alleiniges Risikomanagement verlassen sollte. Nur weil mit z. Wer Value-at-Risk einfach naiv mit Maximum Drawdown verwechselt und am besten noch dementsprechend hochhebelt , wird früher oder später sein blaues Wunder erleben.

Auch Scalable muss ja in den Risikohinweisen kleingedruckt zugestehen, dass mögliche Verluste die VaR-Grenze übersteigen können, damit auch ja keiner hinterher verklagt wird. Gerade im amerikanischen Raum gibt es ja auch einige Blogs die Musterporfolios nach ähnlichem Prinzip betreiben, da kannst du auch die aktuellen Live-Renditen solcher Ansätze nachverfolgen.

Ein paar Missverständnisse vielleicht abbauen, gerne, aber die Werbung überlass ich lieber den Anbietern die damit Geld verdienen wollen, und ja da könnte Scalable sicher noch etwas nachbessern, denn selbst ich der dem Konzept zumindest ja nicht ganz grundlegend ablehnend gegenübersteht bin noch nicht interessiert, die Extragebühr zu berappen nur um mein Kapital von einer Blackbox hin und her schieben zu lassen.

Value-at-Risk ist schon etwas leicht anderes und nicht einfach mit Volatilität gleichzusetzen. VaR hat, wie ich oben gesagt hatte, natürlich auch seine eigenen Probleme bei Google kann man dazu sowieso noch viel eloquentere Erklärungen finden, wenns einen wirklich interessiert , aber es passiert schon mehr als eben nur die Assets nach möglichst niedrigen Schwankungen zu gewichten wobei selbst solche naiven Risk Parity-Ansätze auch für manche Zwecke ihre Berechtigung haben.

Auch wenn es hier wieder nur um die reine Volatilität statt VaR geht, muss ich sagen dass es doch schon empirisch belegt ist, das steigende Volatilität besonders mit fallenden Aktienkursen zusammenhängt.

In Phasen, wo der Vix ruhig dahindümpelt, sind die Aktien meist brav am steigen. Steigt der Vix hingegen stark an, ist das meist mit einem Aktieneinbruch verbunden. Genaueres dazu zb hier: Egal, aber das es selbst bei reinen Aktien einen historisch bewiesenen "Low Volatility Faktor" kurzgesagt, schwankungsarme Aktien entwickeln sich langfristig besser als schwankungsstarke gibt, wurde hier im Blog in einigen Kommentaren auch von mir schon angesprochen, die entsprechenden Studien und Index-Vergleiche kann man sich leicht ergoogeln.

Ja, das steht erstmal scheinbar im Widerspruch zum allgemeinen "Finanz-Gesetz", das besagt das mehr Rendite immer nur mit mehr Risiko einhergehend zu erreichen ist, aber wie gesagt, deswegen werden solche Faktoren ja auch als "Anomalie" bezeichnet.

Aber natürlich, wie bei allem, vertrau auch hier nicht einfach irgendjemandem, sondern lieber auf deine Alarm-Glocken ich nenne es bei mir den Bullshit-Detektor.

Um denen sein Geld anzuvertrauen, sollte man das dahinterstehende Konzept schon wirklich durchgehend verstanden haben, und da haben die bisherigen Anbieter noch wirklich zuwenig Mehrwert demonstriert. Der Hinweis auf den Vergleich mit Mischfonds ist dabei goldrichtig, die machen wenn sie "dynamic" oder "unconstrained" sind und nicht starren Min-Max Investitionsmandaten unterliegen ja im Grunde auch nichts anderes als aufgrund irgendwelcher algobasierter Bewertungsmodelle die Assets hin und her schichten, und die Mehrzahl von denen schneidet dabei auch nicht besser als ein simpler ETF-Benchmark ab.

Ob Scalable das besser macht, kann ich nicht beurteilen, und das sie auf ihrer Webseite nicht die Daten bereitstellen, die eigentlich nötig wären um das beurteilen zu können kann mir ja keiner erzählen dass sie ihre Algos nicht ausgiebig gebacktestet haben ist schonmal nicht gerade als unbedingt positiv anzusehen. Christoph der mit den GmbHs sagt am Wow, da ist wirklich Dr.

Ich werde mir wohl die Arbeit von Robert Engle einmal genauer anschauen müssen um an dieser Stelle besser informiert zu sein. Ich investiere zur Zeit ca Dazu kommt das Glück, dass ich meine beiden Favoriten bei der Ing Diba als Aktionsetfs kostenlos kaufen kann. Einzig und alleine die Zukunft wird darüber Entscheiden wer jetzt wie gut war: Ich bin auf jedenfall schon gespannt. Franz Linner, verantwortlich für fintego sagt am Ich freue mich jede Woche auf den Newsletter und habe seit Monaten schon darauf gewartet bis es auch mal mein Thema erwischt.

So, jetzt ist es endlich soweit und ich stelle mich natürlich auch der Diskussion. Sie haben alle recht mit dem was Sie schreiben. Sie alle hier haben diese Meinungsbildung für sich schon geschafft bzw. Für Sie wären andere Lösungen nicht das richtige. Aber viele Leute sind nicht soweit. Daher sollte man auch nicht diskutieren, ob Robo-Advise-Produkte richtig oder falsch sind, sondern man muss darüber sprechen, ob die Produkte für die normalen Anleger taugen.

Viele Menschen haben kein Vertrauen in die Aktienmärkte. Das kann an der generellen Einstellung liegen oder daran, dass sie sich in den letzten Jahren in irgendeiner Form die Finger mit Aktien z. T-Aktie, Neuer Markt, etc. Die Zinsen sind historisch niedrig und die Inflation führt zum realen Geldverlust z. Und das wird vermutlich noch eine schöne lange Zeit so bleiben. Das verstehen die Leute zwar, aber am Ende hört man immer wieder denselben Satz: Inflation mag schon sein, dann gehe ich eben ein paarmal weniger zum Pizzaessen aber ich habe nichts mit Aktien verzockt und mein Geld ist noch da.

Dass das ökonomischer Blödsinn ist wissen wir alle, aber so ist die Realität und diese Menschen muss man überzeugen, dass sie bei ihrer Kapitalanlage etwas tun müssen. Da gibt es dann viele Wege, einer davon sind die angebotenen Robo-Advise-Lösungen.

Diese sprechen aus meiner Sicht Leute an, die schon etwas selbstbewusster bei der Kapitalanlage sind und sich auch gerne mal selber informieren.

Wichtig ist mir zu erwähnen, dass ich persönlich nur etwas von Robo-Advice-Lösungen halte, die in Form einer standardisierten Fondsvermögensverwaltung umgesetzt werden. Das mag sein, der Bogen ist aber auch eine Absicherung für den Kunden.

Im Ernstfall wird ihm auch gesagt, dass das Produkt nicht für ihn geeignet ist und es kommt nicht zum Abschluss. Auch die Festlegung von Verlustschwellen ist ein Sicherheitsaspekt für den Anleger. Das jährliche Reporting wurde auch schon angesprochen. Ja, jede depotführende Stelle muss das liefern. Bei der echten Vermögensverwaltung ist das aber wesentlich ausführlicher und kommt auch mindestens halbjährlich.

Wem das nicht reicht und dann noch Fragen hat, der kann zumindest bei uns immer anrufen und mit dem Service oder mit mir oder einem meiner Mitarbeiter sprechen. Wer langfristig investieren will und dabei nicht am Kapitalmarkt anlegt, begeht einen Fehler. Für die Kapitalanlage gibt es viele Möglichkeiten.

Neben do it yourself sind auch Robo-Adviser eine von vielen Lösungen. Jede Variante hat ihre Daseinsberechtigung, je nach Anlegertyp der dahinter steht. Ja, ich glaube auch, dass Ihr dem interessierten Anleger etwas klarer machen müsst, warum er in Euch investieren soll.

Da gibt es wohl auch tatsächlich einen Mehrwert des Anbieters durch das Ausnutzen steuerlicher Spielräume "Tax Harvesting".

Steuernsparen kapiert jeder Depp - na, ja, in D wird das sogar etwas übertrieben hoch in der Bedeutung für einen Anlageerfolg eingestuft. Dass das Volatilitäts-Korrelations-Modell nur einen Mehrwert hat, wenn eine hohe Vola vermehrt bei fallenden Märkten auftritt, erschlagt ihr in einem!?

Chris weist in seinem Kommentar ja nochmal darauf hin und ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese Korrelationen gibt.

Und sei es nur in der verlinkten Unter-Unterseite für Freaks wie uns hier, die bei Begriffen wie Korrelation, Volatilität, Varianz, Standardabweichung oder VaR nicht gleich schreiend aus dem Raum rennen.

Dass Mischfonds nicht mit Eurem Ansatz zu vergleichen sind, finde ich übrigens nicht ganz einleuchtend. Mischfonds-Manager dürfen mitunter den kompletten Markt abdecken und könnten zumindest auch ETFs verwenden. Insbesondere letztere sagen doch ähnliches über sich: Ich mache das nur ganz selten, da die meisten Blogs auf denen Leute anonym diskutieren können schnell unsachlich werden. Hier ist die Qualität aber meist sehr hoch.

Stimme Dir zu und möchte hier von der Community auch nicht falsch verstanden werden: Man muss aber gute Nerven haben und sich um die eingegangenen Risiken nicht viel scheren. Aktives Anfassen des Portfolios ist in den meisten Fällen nur teuer und oft schädlich. ABER man kann empirische Erkenntnisse der Risikoforschung zur Steuerung der Portfoliorisiken in einem bestimmten Umfang einsetzten und am besten geschieht dies mit Hilfe von Technologie, d. Ja ehrlich, ein gleichwertiges Investmentmodell zu coden ist wirklich sehr aufwendig.

Ich gebe Dir mal ein paar Daten und hoffe das kommt nicht zu angeberisch rüber: Wir bauen seit fast einem Jahr an dem Modell und haben es jetzt marktreif. Unsere Entwickler kommen u.

Selber nachbauen ist also nicht unmöglich, aber teuer. Ganz wichtig ist mir jedoch: Wir wollen mit einem empirisch fundierten Konzept und mit Verwendung von Technologie eine professionelle Geldanlage für den langfristigen Vermögensaufbau bieten.

Nur hat der Privatinvestor dazu keinen Zugang. Wir wollen institutionelles Investment Management Privatinvestoren zugänglich machen und das zu geringeren Kosten als üblich. Zur Klarstellung und als Risikohinweis: Idiosynkratrische Risiken können natürlich nicht modelliert werden, Terrorattacken und andere Schocks sind nicht prognostizierbar. Wir erlauben dann zwar auch kurzfristig hohe Cash-Positionen aber die ersten Hits nimmt das Portfolio mit. Hier posten kann ich ihn leider nicht ;- Aber hier mein Angebot: Backtests, die auf Simulationen beruhen dürfen nicht gezeigt werden, das verbietet der Regulator.

Nur Backtests mit statischen Portfoliozusammensetzungen sind gestattet. Das ist auch richtig so, denn es kann viel Schwindel mit dem Zeigen von und Werben mit simulierten Handelsstrategien betrieben werden. Für unsere hausinternen Backtests zum Bestimmen der Parameter verwenden wir deshalb sogenannte Out-of-Sample Tests, um uns nicht selbst zu beschummeln und nicht ein Modell zu verwenden, welches auf einen bestimmten Zeitraum und ein bestimmtes Anlageuniversum ausgerichtet ist.

Deinen Hinweis nehme ich sehr ernst und wir werden ihn umsetzten. Wir wollten eh in den nächsten Wochen umfangreicheres Material auf unserer Webseite publizieren, inklusive eines wissenschaftlichen Whitepapers. Und auch an Dich und andere Blog-Besucher das Angebot: Wir haben besten Automatenkaffee und natürlich stereotypische Club Mate anzubieten.

Vielleicht bin ich trotz Ihrer ausführlichen Antworten einfach zu blöd, aber ich habe weder Ihre Technik noch Ihren Algorithmus so richtig durchschauen können. Anders geht es mir da bei klassischen Indexfonds. Besonders die, die so busy sind. Ich brauche eine Vermögensverwaltung, Scalable ist gut, Haken dran, fertig. Wie bestimmt Ihr die Risikotragfähigkeit? Mit diesen putzigen Fragen, die man auf den Web-Sites der Robos findet?

Da kann sich doch keiner etwas drunter vorstellen. Wie macht Ihr Euren Kunden die abstrakte Risikokennzahl bildlich kar? Wie kann man überhaupt für sich selbst seriös festlegen, welches Risiko man bereit ist zu tragen, wenn man sich nicht mit der Sache beschäftigt hat frage ich mich.

Für Euch bedeutet das: Kunden werden schneller unruhig, wenn die Verhältnisse rauh werden. Ich habe immer wieder Mails von Lesern und Leserinnen, die mir sagen: Kann ich Euch anrufen, wenn ich was ändern will an meiner Risikokennzahl? Wenn ich das richtig verstehe, bekommt der Kunde davon doch gar nichts mit, wenn die Börsenkurse sinken, Ihr durch Eure. Es reicht doch dann eigentlich eine "Chill-mal"-E-Mail: Schick Sie mir an finanzwesir Ich packe sie rein. Ich gehe davon aus, dass Du das Copyright hast?

Sind die Service-Mitarbeiter denn entsprechend ausgebildet? Eine gute Sache, standardisierte und kostengünstige Produkte plus Handholding.

Genau dieses Fehlen einer emotionalen Unterstützung habe ich ja bei den Robos bemängelt. Damit sind die Kosten nicht mehr ganz unten, aber das kann ich verstehen.

Damit habe ich keine Probleme. Als Vermögensverwalter hast du klare gesetzliche Vorgaben. Wenn man die befolgt kommt der WpHG-Bogen raus. Macht man mehr, steigen dir die Kunden und ggf. Die Kunden wollen einfach nicht so viel von sich rauslassen, v. Hat man Modelle mit Vermittler, schimpfen die natürlich auch über jede zusätzliche Frage, denn die verhindert das Geschäft, weil der Kunde ja nur das nötigste angeben will.

Kann ich auch verstehen. Kunden die verstehen und akzeptieren, dass man mit mehr Informationen noch passgenauere Lösungen bekommt gibt es leider nicht so viele. Für mich ist der WpHG-Bogen daher immer noch besser als Beratungslösungen die hast Du ja auch in Deiner Liste wo man 3 Regler auf einer netten Homepage hin und her schiebt und dann ein Portfolio bekommt. Die Portfolien finde ich nicht schlecht, da sind gute Dinger dabei, aber das kann nicht passen und ich befürchte, dass das allen Robo-Advisern irgendwann um die Ohren fliegt.

Bei fintego konkret ist es so, dass man nur in ein Portfolio mit höherem Risiko wechseln kann, wenn der WpHG-Bogen das hergibt. Das von Dir beschriebene Aushebeln gibt es und das ist natürlich nicht zielführend. Beim Support ist es bei uns auch so, dass es verschiedene Stufen gibt.

Geschult sind natürlich alle, alles andere kann man heute nicht mehr bringen. Wenn die Fragen zu stark in den Kern des Produktes gehen, dann werden die Kundenanfragen an mein Team geleitet. In der Regel vereinbaren wir mit dem Kunden einen Rückruf mit einem kleinen Team von 3 Leuten ist das einfacher bzw.

Emails werden schriftlich beantwortet. Die von Eric im Komentrar angesprochenen Bilder habe ich. Werden nachgereicht, ichwollte den Kommentar aber schon mal so freischalten.

Wer Fragen zu Immobilien, komplexen Vererbungssituationen, steuerlichen Fragen etc. Wir verwenden einen Fragenkatalog mit 10 Fragen, viele sind regulatorisch vorgegeben. Das Scoring hinter diesen Fragen liegt in unserer Verantwortung. Wer für lange Zeit auf sein Geld verzichten könnte d. Wer nur einen kurzen Anlagehorizont hat, dem erlauben wir nicht in höhere Risikokategorien zu investieren. Wer gar weniger als 1 Jahr anlegen will, den weisen wir aktiv ab.

Kapitalanlage ist nichts für kurzfristiges Liquiditätsparken. Wie viel temporäre Wertminderung traust Du Dir zu? Die Frage hat einen indirekten Bezug zum Anlagehorizont. Und gerade noch gesehen. Das waren nur die Werte für Aktivkunden. Vielleicht sollte Gregor einen Artikel mit einem Auszug aus der neuen Preisliste machen, denn die ist recht kompliziert wiederzugeben. Seit der Konditionsänderung vom 1. Wenn du das beantragst, wird ein zweites Kreditkartenkonto angelegt — auf dem der Tagesgeldzins gilt — aber keine zusätzliche Visa Card per Post versendet.

Das spart der DKB einiges an Kosten und erhöht teilweise sogar die Sicherheit, weil die fehlende Plastikkarte nicht in falsche Hände geraten kann.

Die virtuelle Karte kann überall dort als Zahlungsmittel verwendet werden, wo man keine physische Karte benötigt. Beispielsweise Internetshops, Kartenzahlung per Formular oder andere Fernkartenzahlungen. Super ich danke dir. Hilft mir sogar sehr weiter und das war auch genau das, was ich mir darunter vorgestellt habe.

Und das man mit dem virtuellen Tagesgeld noch dazu im Internet Einkaufen kann ist natürlich noch ein dicker Bonus ganz zu schweige von der Sicherheit das man die virtuelle Karte ja nicht verlieren kann. Danke dir und einen schönen Abend, Silvia.

Lohnt sich dann überhaupt noch die DKB Bank bzw. Es gibt doch mittlerweile auch andere Direktbanken die eine gratis Visa Karte anbieten zb Sandander, Gebührenfrei, comdirect usw. Die meisten deiner Leser wären dir sehr dankbar wenn du noch vor März ein Video machen würdest damit wir noch rechtzeitig von unserer Sofortkündigung gebrauch machen können. Zwar bietet die DKB einen vergleichsweise guten Tagesgeldzins, aber in den vergangenen 10 Jahren war es nie der Beste! Ja, es ist wahr: Smarte Bankkunden, die ihre E-Mail-Adresse bei uns hinterlassen erhalten mehr als gelegentliche Portalleser.

Ich lese nun schon seit längerem verschiedenste Artikel. Danke für all die Informationen! Nun bin ich auf der Suche nach einer Kreditkarte. Nun wollte ich es aber genauer wissen und habe mir auf der Seite der DKB das genauer angesehen. Mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens Euro erhalten Sie dauerhaft alle Leistungen. DKB-Cash ist und bleibt kostenlos — für all unsere Kunden.

Habe ich was übersehen? Leute, die die Bank mehr nutzen, bekommen auch mehr. Aus Sicht der Bank und der meisten Bestandskunden eine tolle Lösung. Alternativ beabsichtige ich, noch ein Konto bei der Ing-Diba zu eröffnen. Kann ich da besagtes Dollarkonto anlegen?

Hier zwei Ideen für Alternativen: Zur DKB gekommen bin ich, als einstmals glücklicher Kunde der Sparda-Bank, eher ungewollt, denn als ich eine Germanwings-Kreditkarte haben wollte, musste das Cash-Konto als Verrechnungskonto zwangsläufig mit eröffnet werden. Nach einer finanziellen Durchstrecke glaubte die Sparda Bank mir meinen Dispokredit auf 0 setzen zu müssen. Dennoch war dort ungefragt ein Dispo von 2. Auch die Spardabank räumt mir jetzt 1. Nur der Vollständigkeit halber, ich habe den Dispo-Rahmen nie ausgeschöpft und nur sehr selten überhaupt benutzt.

Dennoch möchte ich am Monatsende nicht aufpassen müssen, dass mir evtl. Nachdem bei der Sparda eine Festgeldanlage meines ältesten Sohns fällig wurde, stellte sich die Frage nach einem Verrechnungskonto. Also, wenn man schon einen Brief an die DKB schickt, dann soll er auch voll sein. Dummerweise beeindrucken auch die höheren Sparzinsen bei der DKB nicht wirklich, so dass ich das Geld der kleinen in Aktien anlegen wollte.

Depots für Minderjährige gab es seinerzeit nirgends und nach Auskunft der DKB war das auch nicht geplant. Anders war die Auskunft bei der Sparda: Jeder hat jetzt sein eigenes Konto und sein eigenes Aktiendepot, anders als bei GENO Broker zudem umsonst, so dass unsere Finanzen dauerhaft sauber getrennt verwaltet und alle Freibeträge verwendet werden können.

Was den Kundenservice angeht, ist eigentlich alles auf der Seite der Bank beschrieben, was mich die letzten Jahre interessiert hat. Ich denke der Bank in den letzten 10 Jahren weniger als 5 Anfragen gesendet zu haben und hatte am nächsten Tag eine Antwort erhalten. Richtig überrascht war ich, dass eine Nachfrage sogar samstags! Das Aktivkonto ist tatsächlich umsonst, inklusive der ausgegebenen Karten. Daher Daumen hoch und weiter so DKB. Bisher habe ich bei der Volksbank zwei Konten.

Auf dem ersten Konto geht mein Gehalt ein und ich nutze es für alltägliche Ausgaben. Das zweite Konto habe ich für Rücklagen angelegt, um eventuell notwendige Reparaturen im Haus bezahlen zu können. Die Frage ist, komme ich überhaupt irgendwie besser weg oder spielt das keine Rolle? In der Türkei wird eben noch viel Bar bezahlt deswegen brauche ich ca. Würde mich freuen, wenn du mir da weiterhelfen könntest. Danke, dass ist eine interessante Frage. Ich war nämlich schon in vielen Ländern, aber noch nicht in der Türkei.

Üblicherweise versorge ich mich mit Bargeld, wenn ich im Fremdwährungsland angekommen bin. Einfach am Automaten abheben und darauf achten, dass falls die Abfrage kommt, wer die Umrechnung machen soll, dass man dann die Hausbank auswählt.

Wünsche eine gute Reise! Ich bin deutscher Staatsbürger, mit 2 Wohnsitzen: In Deutschland bin ich noch immer im Elternhaus gemeldet. In Deutschland erziele ich aber keinerlei Einkünfte. Meine damaligen Schulden sind abbezahlt, sonst habe ich keine monetären Probleme mehr. Oder wird nur die dt.

Ich würde die Kontoeröffnung mit der DE-Adresse machen. Das gesamte Einkommen ist anzugeben. Also inklusive den Einnahmen in Österreich. Bei Wohnsitz in Deutschland wird wohl keine Bonitätsabfrage im Ausland gemacht. Wünsche eine gute Kontoeröffnung. Das ist ja mittlerweilen sehr weit verbreitet und wäre für mich ein Grund, das Konto dort mal in Betracht zu ziehen. Sie hält sich aber mit Aussagen zur Umsetzung und falls ja zum Zeitplan zurück.

Als sich das dann nicht mehr lohnte hatte ich es wieder gekündigt. Meine Sparkasse um die Ecke hatte bis vor kurzem ebenfalls ein kostenloses Konto. Ich habe nun bei der DKB wieder ein Konto eröffnet und mittlerweile so ziemlich alles umgestellt. Alles läuft soweit fast problemlos, auch eine spanische Bank bucht mittlerweile von meinem neuen Konto ab.

Im Moment habe ich ein Problem mit dem Abholen der Kreditkartenumsätze, auf dem Konto ist seit gestern bereits eine Buchung zu sehen, der Finanzmanager kann da scheinbar nicht darauf zugreifen. Ich bekomme die Nachricht: Es ist schon deshalb praktisch nicht möglich umzusteigen. Vielen Dank für Ihre Anerkennung! Vielleicht fragt man direkt die Bank? Es gibt eine Eu-Direktive, die es scheinbar in sich hat.

Ich zitiere hier einmal einen Satz aus:. Und würdest du sowohl auf dem Giro- als auch auf dem Kreditkartenkonto die selbe Dispohöhe einstellen lassen? Meine Empfehlung wäre die Kreditlinie ähnlich hoch zu haben, dass habe ich auch. Habe mein Limit bei der DKB noch nie erreicht und das ist angenehm. Herzlichen Dank Inge Seel. Welche Karte für was? Herzlichen Dank für die für die Infos.

Hat mir sehr geholfen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass maximal Lewa abgehoben werden können. Dennoch finde ich die Karte in meiner Schufa, warum? War in Deutschland in Banken in Deutschland sagten mir sie können für mich kein Konto aufmachen da ich nicht in Deutschland wohnhaft bin. Was sind Bedingungen i. Bei der Prüfung auf Kontoeröffnung werden sie Inlands-Deutschen gleichgestellt. Ebenso sind die Konditionen und was man mit dem Konto machen kann, gleich.

Siehe oben und in weiteren Artikeln unseres Spezial-Portals. Die Suchfunktion befindet sich oben rechts. Ich bin Österreicher und wohne in Österreich.

Soweit ich das richtig verstanden habe ist ein Antrag von jedem möglich, der in Deutschland, Österreich oder der Schweiz einen Wohnsitz hat?

Somit sollte die Kontoeröffnung für mich kein Problem darstellen. Wird dann mein Konto gekündigt oder kann ich es beibehalten, auch wenn ich kein deutscher Staatsbürger bin? Klar gibt es noch Cash im Shop, was hier aber auch ungünstig ist, da es nur einen Penny im Umkreis von 20km gibt.

Ich habe einen Punkt, was den Mindestbargeldbetrag und Abheben in einer Fremdwährung angeht. In Euro gerechnet muss ich mindestens 50 abheben. Müsste ich, wenn ich z. Wahrscheinlich ist es so, oder? Stelle ich mir nur etwas umständlich vor, wenn man nicht den exakten Kurs kennt. Im Zweifel lieber etwas mehr abheben … mit 4. Mit der VR-Bankkarte kann ich umgerechnet auch nur 10 Euro abheben. Allerdings werden mir dafür 5 Euro Abhebegebühr pro Abhebung zzgl.

Persönlich hebe ich stets ein Vielfaches vom Mindestbetrag ab, aber selbst wenn ich das nicht wollte, würde es mir in jedem Land gelingen vorher eine Überschlagsrechnung in lokaler Währung zu machen. Danke für die Antwort! Eigentlich ist das korrekt. Zu raten aber ist, dass man sich das dann auch klar macht. Ich könnte mir vorstellen, dass das Ganze zu einigen Kunden noch nicht durchgedrungen ist. Leider sind die Automaten im Begründen von Vorgängen oft nicht besonders gut ausgerüstet.

Der Wechselvorgang ist wirklich komfortabel. Ich musste mich um fast gar nichts kümmern. Meine Tochter befindet sich im Rahmen Ihres Studium seit Pro Bargeldabhebung im Gegenwert von Oder soll sie über video ident aus Korea ein DKB-konto eröffnen? Wie ist dann die Bonität zu erhalten, da sie ja selbst kein eigenes Einkommen hat?

Wenn man volljährig ist, muss man seine Konten selbst eröffnen. Beim Antrag soll sie Eine Studienfreundin von ihr hat z. Nochmals vielen Dank u. Lob für das Forum. Dies funktioniert jedoch nur bei den Automaten der Sparkassen. Deshalb meine Frage hier an dich bzw. Das hätte den Vorteil, dass man z. Das wissen auch die Automaten der Sparkassen. Sie zeigen das vielleicht gerne an, um den Wunsch zu wecken und im nächsten Schritt stellt der Kunde fest, dass es nicht möglich ist. Andere Automaten tun das bei Fremdkarten nicht.

Jetzt mal eine Frage: Das DKB Konto läuft auf mich. Mein Ehemann hat keine Vollmacht für dieses Konto. Wird die Überweisung gutgeschrieben oder zurück geschickt? Lässt die DKB Bank das überhaupt zu? Das meiste Geld verdienen Banken im Kreditgeschäft. Wie soll das sonst gehen? Überweisungen und Lastschriften sind bei der DKB frei. Ausführliches in der nächsten Sonntagsmail … als Antwort gleich: Das Geld muss nur ein Mal monatlich eingehen.

Ein Mindestguthaben gibt es nicht. Hallo, ich brauche für Januar eine Kreditkarte für einen 3 monatigen Aufenthalt in Kanada. Ich verdiene brutto, bekomme aber aktuell nur das halbe Gehalt wegen 3 Monaten unbezahltem Urlaub. Soll ich trotzdem das volle Gehalt beim Antrag angeben?

Ich bin etwas verunsichert, da ich ja bereits von der Santander abgelehnt wurde und aktuell auch noch einen Antrag auf eine Kreditkarte bei der Deutschen Bank Kontowechsel vor 2 Monaten von der Sparkasse laufen habe… Oder sollte ich eventuell die Gebührenfrei ins Auge fassen?

Bin aktuell noch Kunde bei meiner örtlichen Sparkasse seit ca. Ich hab nun Wiederspruch eingelegt, und gestern kam der Anruf von der Sparkasse, das sie mir mein Konto kündigen werden! Brief wird vermutlich im Januar kommen 1.

Ist es sinnvoll die Kündigung abzuwarten, oder soll ich selbst aktiv kündigen? Würde vermutlich in den kommenden Tagen versuchen ein Konto bei der DKB zu eröffnen, und dann je nach Antwort auf Frage 1 direkt alles umstellen oder eben auf die Kündigung warten und dann alles umstellen.

Gibt es Unterschiede zwischen diesen beiden Spararten? Sie wird nicht wegen Ihres Widerspruchs die alten Konditionen weiterlaufen lassen. Das geht meistens technisch nicht und allgemein wird es nicht funktionierten, weil sonst ganz viele widersprechen würden.

Sie können die Kündigung ruhig abwarten, es ist keine negative Kündigung im Sinne der Schufa. Es gibt vertragliche Kündigungsfristen und diese können Sie nutzen, um alle Umstellungen vorzunehmen.

Sie können aber genauso Initiative ergreifen und beispielsweise mit Datum zum Dann haben Sie die Zeit, die Sie für die Umstellung benötigen. Es ist nur ein Beispiel.

Viele Leute fühlen sich wohler, wenn sie selbst kündigen und nicht von der Bank gekündigt werden. Wenn man Wert auf einen guten bzw. Top-Zinssatz legt, muss man zusätzlich bei einer anderen Bank ein Sparkonto aufmachen und ggf. Diese Übersicht kann helfen: Dem habe ich zweimal widersprochen.

Daraufhin kündigte die Bank zum Für mich der Anlass, nun komplett zur DKB zu wechseln. Auch unsere Depots werden wir zur DKB übertragen. Mich beunruhigt so was, denn wenn die vollständige Adresse nicht registriert wird, was wird wenn mir z. Postankunft ist sehr wichtig in solchen Fällen. Deswegen erwäge ich, eine Postanschrift meiner Eltern in Frankreich zusätzlich anzugeben. Wird diese aber für der Versand von Kreditkarten benutzt? Eine Postadresse begründet keine Steuerpflicht.

Neue Karten werden an die Postadresse gesendet, deswegen kann man ja abweichend vom Wohnsitz eine Postadresse angeben. Amazon, eBay etc besser ist, das Girokonto oder die Kreditkarte zum Bezahlen zu verwenden. Wegen Kosten, bei Lastschrift kann man sein Geld zurückholen usw. Das ist eher etwas, wenn ein Online-Shop sich weigert nach eine Rücklieferung die Kosten zu erstatten.

Solche Themen können im Detail gut in unseren internen Bereichen besprochen werden. Gerne möchte ich mein Girokonto zur dkb wechseln. Weiss aber nicht wie ich am Besten vorgehen soll. Bin gerade mit meinen Hauptkonto bei einer Sparda Bank und habe noch eine zweites Konto bei der consorsbank. Mit dem Konto der SpardaBank bin ich nicht mehr zufrieden, und als zweitkonto hätte ich gerne ein Konto bei der Diba oder comdirect.

Im Anschluss alles zur dkb umziehen, und wenn alles steht das Sparda Konto schliessen und danach ein Zweitkonto einrichten? Oder spielt das keine Rolle, auch bezüglich der Schufa? Sorry, aber geht in Richtung Einzelberatung was wir nicht anbieten — unsere Stärke sind Publikationen mit Allgemeingültigkeit. Nun trifft es sich, dass ich auch mal ein Frage hier loswerden wollte. Und zwar plane ich recht bald meinen Geburtstag in einem lokalen Restaurant zu feiern und den Betrag für meine Gäste am Ende per Karte vorzugsweise per EC Karte zu zahlen.

Da ich schon 20 Gäste haben werde, müsste das Limit bestenfalls einen 4 stelligen Betrag abdecken. Vielen Dank bereits im Voraus für alle Antworten und Anmerkungen. Bei der Girocard sind es 2. Wünsche einen angenehmen Geburtstag! Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ich bin nämlich bspw. Diese Antwort und ggf. Anworten auf noch nicht gestellte Fragen, findet man in dieser Übersicht: Hallo, Ich hab da mal ne frage, is es zum bezahlen von waren im Einzelhandel sinnvoller die Girokarte oder die Visa zu nehmen.

Wo liegt der Unterschied bzw. Oder ist vielleicht sogar egal? Ich bin sehr interessiert daran ein Konto bei der DKB zu eröffnen, dein Beitrag hat mir die Bank sehr schmackhaft gemacht!

Wenn man von der Kreditkarte z. Teilzahlung gibt es auf der Kreditkarte nicht. Sie wird immer um den Ist dort nicht genügend Geld vorhanden aber ein Dispo , dann bezahlt man nur den relativ günstigen Dispozins von aktuell 6,90 Prozent.

Wenn ich theoretisch heute Geld von der Kreditkarte abheben würde, müsste ich es dann am Diesen Monats oder nächsten Monats zurückzahlen? Wenn ich es nächsten Monat erst zurückzahlen muss kann ich es auch vorher zum Beispiel am Des nächsten Monats schon abbezahlen?

Gregor ist hoch-beschäftigt und bietet keine persönliche Beratung an. So wie es geht schaut er immer wieder in den Kommentare ein. Ich bekomme mein Gehalt immer am ersten des Monats. Fällt dieser auf einen Sonntag oder Feiertag bekomme ich das Gehalt am Werktag davor. Im Juli ist der erste ein Sonntag, somit bekomme ich mein Gehalt am Freitag den Somit würde ich den Status als Aktiv-Kunde verlieren! Habe ich das Konto jedoch nur als 2. Am zweiten Automaten hat sie es dann mit ihrer teuren Sparkassen-Giro-Karte probiert und das hat funktioniert.

Hat jemand eine Idee warum das nicht geklappt haben könnte? Die DKB-Bank habe ich angeschrieben aber die hat noch nicht geantwortet. Die häufigste Ursache ist, dass versucht wird Beträge unter 50 Euro abzuheben. Der Mindestabhebebetrag ist 50 Euro. Andere Banken berechnen pro Abhebung durchschnittlich 5 Euro. Die internen Kosten liegen etwa bei 1,75 Euro. Ich sehe das als langfristige Konditionssicherung. Ich habe mir, u.

Shopping dagegen hat in Österreich mit der Karte funktioniert. Hmm, welche Fehlermeldung gab es denn? Wenn Geld abheben ebenso wie an der Tankstelle bezahlen nicht klappt, ist dann womöglich die Karte gesperrt oder defekt?

Hallo, ich muss mich korrigieren, es war eigenes Verschulden. Nachdem nun das Limit aufgebraucht war gab es halt kein Geld mehr. Sorry, dass ich dachte der Fehler läge bei der DKB. Hast du da nähere Informationen, ob und wann die DKB dies ebenfalls unterstützen wird? Ab wann kann man selbst auch Echtzeitüberweisungen absenden? Bislang hatte ich 2 Girokonten, nun ist noch ein drittes bei der comdirect dazugekommen. Vor einer Woche hatte ich google Pay eingerichtet und ich finde es total praktisch.

Insbesondere, wenn man an der Kasse sowieso sein Smartphone wegen Gutscheinen oder Rabattcoupons z. Auch das hinterlegen von Kundenkarten klappt ohne Probleme, die Barcodes werden dann einfach vom Display gescannt. Für smarte Bankkunden halte ich Google bzw. Apple Pay für ein Must-have! Vielleicht gibt es ja hier oder direkt bei der DKB bald gute Neuigkeiten dazu?!

Einfach mal auf die DKB Seite schauen. Sorry, hatte den Kommentar versehentlich auf die falsche Unterseite gepostet — kann man ihn dort löschen? Ich denke, hier ist er besser aufgehoben:.

Was ist denn beim DKB-Service eigentlich gerade los? Aber seit einigen Tagen erreiche ich sogar niemanden mehr an der Hotline. Man muss sich erst durch alle Menus wählen, IBAN eintippen und Geburtsort sagen — und wird danach dann erst aus der Leitung geworfen, weil alle Plätze belegt sind.

Seid Ihr in letzter Zeit mal durchgekommen? Mein Online-Banking ist gesperrt — warum auch immer, wollte nur einen Dauerauftrag ändern und dann ploppte die Meldung auf. Und entsperren kann ich ja nur am Telefon….

Gibt es für solche Situationen irgendeine Notlösung, wenn die Hotline einen nicht entgegennehmen möchte? Das hört sich ja furchtbar an. Bin seit Kunde. Habe die Hotline die letztn Jahre nicht gebraucht. Aber das klingt nicht gut!!! Wenn jemand aktuell mit der Hotline nicht zufrieden ist, wird das nicht als Ergänzung auf verschiedene Artikel gepostet. Bitte daran denken, dass das die Webseite für smarte Bankkunden ist.

Qualitätssicherung ist hier ein sehr wichtiges Thema! Deswegen bitte ich unsere Leser mit diesem Hintergrundwissen — soweit noch nicht vorhanden — das Konto zu beantragen und einfach ein paar mehr Tage Zeit zu geben. Zum Kennenlernen von Konto und Bank kann gerne unser Videokurs genutzt werden: Wie man in dringenden Fällen die Bank erreichen kann, darüber informieren wir unsere Stammleser via Sonntagsmail.

Danke für die Einordnung, Gregor. Daher hatten mich die extremen Wartezeiten aktuell auch so gewundert. Habe vor kurzem neue Karten bekommen — und die sehen extrem schick und hochwertig aus. Mit dem Beginn der Urlaubszeit haben sich die Anträge auf Kontoeröffnung nochmals erhöht. Die DKB liegt etwas im Rückstand. In der nächsten Sonntagsmail stellen wir eine Abkürzung beim Kundenservice für Notfälle vor. Ich habe am Es kann also momentan echt etwas dauern bis die DKB sich meldet. Ich hatte am Aber wenn erst ein Mal alles aufgesetzt ist, dann läuft es im Normal glatt durch.

Wünsche viel Freude beim Entdecken der neuen Möglichkeiten! Ich brauche die Girokarte dafür weil ich ChipTan nutze, ist aus meiner sicht sicherer als die Handy-App da Smartphones mit zu den unsischersten Geräten gehören die am Internet hängen. Ich nutze für alle Internet Passwörter ein Passwort Datenbank Programm das meine passwörter verschlüsselt Speichert und auch neue Passwörter sicher generieren kann. Beim ändern des Passwortes mit Chip-Tan musste der Tangenerator nicht synchronisiert werden.

Ich musste einfach nur den Start Code eingeben und hatte direkt meine Tan. Ich helfe meiner Mutter oft mit technischen Dingen. Da ich jedoch Beamter bin und mein Gehalt bereits immer am letzten Werktag eines Monats für den Folgemonat erhalte, bin ich mir unsicher bzgl. Es ist egal an welchem Tag die Besoldung eingeht. Wenn es immer der letzte Tag im Monat ist, ist es vollkommen ausreichend.

Im Prinzip bekommen Sie ja das Geld im Voraus. So wie Sie das vorhaben, ist alles gut! Meine Freundin war de facto vom Online Banking ausgeschlossen, weil diese App plötzlich nicht mehr funktioniert hat.

Die Telephon-Hotline hat ihr empfohlen, dass sie ihre Überweisung formlos in eine Nachricht schreibt, diese ausdruckt, unterschreibt und wieder einscannt. Ausser man schreibt vielleicht auch noch den PIN in die Nachricht. Sie konnte das alles nicht machen, da sie unterwegs war und auch keinen Drucker hatte. Die andere Variante mit dem Kartenleser kommt auch nicht in Frage, da wir beide viel unterwegs sind und viele Konten haben.

Das kommt nicht in Frage, dass ich irgendwann von jeder Bank Smartcard und Kartenleser durch die Welt trage. Allein schon aus Sicherheitsgründen. Ich werde auch sicher kein Bloatware Smartphone anschaffen und mit mir tragen, nur um eine einzige schlecht programmierte App darauf zu nutzen. Es wäre schön, wenn hier dieses Thema aufgegriffen würde. Im IT Umfeld wird darüber diskutiert, was aber dann immer nur zu der Lösung führt, doch einfach bei einer anderen Bank ein Konto zu eröffnen.

Zu den Tan Listen: Dies gilt für alle Banken. Der Zwang kommt also von der EU. Banking Apps laufen generell nicht auf gerooteten Geräten. Hier kann man eventuell mit Magisk Root etwas ausrichten. ChipTan ist das sicherste Verfahren. Ein Tan-Generator ist universell für unterschiedliche Banken einsetzbar. Also keine Notwendigkeit, für jedes Konto einen eigenen Generator zu nutzen. Die Karten braucht man aber schon. Zudem funktioniert der Generator sogar mit einem Tablet. Dafür braucht es dann auch kein Smartphone und es ist sicher genug.

Für die Sicherheit sorgen immer schon die Banken selbst; allein in ihrem eigenen Interesse. Das Banking Apps generell nicht auf gerooteten Smartphones laufen, wäre mir neu. Ich habe seit sicher 6 Jahren ein gerootetes Smartphone und aktuell 3 Banking Apps von verschiedenen Banken im Einsatz. Wenn man sich die Klagen und Bewertungen allerdings durchliest, scheint es generell eine reine Glückssache zu sein, ob DKB Tan2Go läuft oder eben nicht. Auf dieser Seite helfen wir smarten Bankkunden und welche, die es werden wollen, gut mit ihrem DKB-Konto umgehen zu können.

Diskussionen zur Überwachung — von wem auch immer — oder wie es andere Banken gelöst haben, gehören auf andere Unterseiten, damit auf der Hauptseite zur Beantragung und Kontonutzung nicht die Übersichtlichkeit verloren geht. Beim Tüfteln bin ich durch Zufall drauf gekommen wie es reibungslos funktioniert. Seitdem funktionierts bei mir wie am Schnürchen. Hallo, wie sieht es denn mit dem mTan-Verfahren aus, wie es zum Beispiel die comdirect macht? Könnte die DKB dieses nicht anbieten?

Oder soll dieses Verfahren auch abgeschafft werden? Ich finde die App auch nicht gut. Ich habe den Chip-Tan-Leser im Koffer. Die Girocard sowieso im Geldbeutel. Verstehe das Problem nicht. Wenn ich kein Gehaltseingang habe aber immer min Geldeingang, wird dann irgendwann mein Dispokredit bei der Eröffnung verringert oder bleibt er erhalten solange ich nichts dran ändere?

Bei mir ist er seit über 10 Jahren unverändert, obwohl ich mal mit und mal ohne Gehaltseingang das Konto geführt habe. Offenbar wird hier differenziert — ich hatte längere Zeit auf meinem DKB-Giro nicht genutzt, also keinen Gehaltseingang.

Hallo Gregor, erstmal Danke für deine Videos und die zahlreichen Tipps! Ich bin Student und arbeite nebenbei als Werkstudent. Im WebIdent wurde danach nicht gefragt. Nun, heute kam eine E-Mail, dass mein Kontoantrag abgelehnt wurde. Eigentlich war ich froh, dass ich eine E-Mail zur Legitimation erhalte habe.

Dachte, dass sie mich akzeptieren haben…und dann die E-Mail heute. Naja, kann man da noch was machen? Ich würde gerne von meiner aktuellen Bank zur DKB wechseln, insbesondere weil es kostenlos ist und auch wegen der Kreditkarte, so dass ich überall Geld abheben kann. Ja, so etwas ist immer schade zu hören. Es gibt bei der DKB — eher inoffiziell — die Möglichkeit eine Entscheidung zur Kontoeröffnung manuell überprüfen zu lassen. Allerdings gibt es dafür keine separate Adresse oder Ansprechpartner.

Damit der Datensatz gefunden werden kann bitte die vollständigen Adressdaten und das Geburtsdatum der E-Mail beifügen. Genaueres wurde nicht erläutert, nur dass neben der Schufa auch Alter, Tätigkeit, Familienstand, Beschäftigungsdauer und Einkünfte eine Rolle spielen. Hallo Gregor, einen schönen 3.