Indisches Essen: Probiere 15 typische Gerichte in Indien

 · Erhöhte Lagerkosten Lagerbestände sind eine andere Art von Kosten, weslche durch bestehende Überbestände in einem Unternehmen entstehen. Lagerkosten können Lagerorte, Betriebsmittel und Aufrechterhaltung der Lagerstätte creditcardtips.pwon: N Michigan Ave #, Chicago, , IL.

August, der an das Ende der britischen Kolonialherrschaft erinnert, begangen. Mit dem Auftreten des Islam ab dem Beispiele sind Callcenter und Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Darüber hinaus entstanden viele andere bedeutende Werke auf den verschiedensten Gebieten, etwa Religion , Philosophie , Staatskunst und Wissenschaft.

Regionale Unterschiede: „Ich will doch nur ein Bier!“

So wie es aussieht, hat Amazon fast 3,3 Milliarden US-Dollar investiert, seitdem das Unternehmen im Jahr das Geschäft in Indien aufgenommen hat.

Nachdem Vasco da Gama den Seeweg nach Indien entdeckt hatte und so der lukrative Indienhandel für Europäer zugänglich wurde, begann Portugal ab kleinere Küstenstützpunkte zur Kontrolle der Handelsrouten zu erobern bzw. Jahrhundert engagierten sich auch andere europäische Mächte in Indien, von denen sich die Briten am Ende durchsetzen konnten.

Kolkata , Madras heute: Chennai und Bombay heute: Mumbai aus weite Teile Indiens. Der vorher bestehende Einfluss der europäischen Kolonialmächte Portugal, Niederlande und Frankreich wurde von ihr weitgehend beseitigt. Die britischen Monarchen trugen ab bis zusätzlich den Titel Empress of India bzw. Emperor of India Kaiser in von Indien.

Er forderte zunächst nicht die Unabhängigkeit Indiens, sondern lediglich mehr politische Mitspracherechte für die einheimische Bevölkerung. Seine Mitglieder waren vorwiegend Hindus und Parsen. Die muslimische Oberschicht blieb auf Abstand, da ihr Wortführer Sayyid Ahmad Khan befürchtete, dass sie durch Einführung des Mehrheitsprinzips aus der Verwaltung gedrängt würden.

Stattdessen wurde die Muslimliga als Interessenvertretung der Muslime gegründet. Die weitestgehende Aufteilung der Politik in religiöse Gruppen lag v. Auf der Suche nach einer einenden Idee in einer Kolonie mit vielen verschieden Völkern bot sich der Glaube als verbindende schon immer existierende Instanz an. Aus Verärgerung darüber, dass die Briten an der Aufteilung des Osmanischen Reiches beteiligt waren, schlossen sich nun auch viele Muslime der Unabhängigkeitsbewegung an.

Am Zweiten Weltkrieg nahm Indien mit einer zunächst Bei Kriegsende waren mehr als Der gewaltfreie Widerstand gegen die britische Kolonialherrschaft , vor allem unter Mohandas Karamchand Gandhi und Jawaharlal Nehru , führte zur Unabhängigkeit. Gleichzeitig verfügte die Kolonialmacht die Teilung der fast den gesamten indischen Subkontinent umfassenden Kolonie Britisch-Indien in zwei Staaten , die säkulare Indische Union sowie die kleinere Islamische Republik Pakistan. Die Briten erfüllten damit die seit den er Jahren lauter werdenden Forderungen der Muslimliga und ihres Führers Muhammad Ali Jinnah nach einem eigenen Nationalstaat mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit.

Die durch Schutzverträge an die Briten gebundenen Fürstenstaaten hatten schon vor der Unabhängigkeit ihren Beitritt zur Indischen Union erklärt. Lediglich zwei standen dem Eingliederungsprozess der Fürstentümer ernsthaft im Weg. In Kaschmir verzögerte der Maharadscha , selbst Hindu bei überwiegend muslimischer Bevölkerung, seine Entscheidung.

November trat Indien dem Commonwealth of Nations bei und am Januar trat die vor allem von Bhimrao Ambedkar ausgearbeitete Verfassung in Kraft, durch die Indien zur Republik wurde. Grenzstreitigkeiten führten zu einem kurzen Krieg mit der Volksrepublik China, dem sogenannten Indisch-Chinesischen Grenzkrieg. Die indische Unterstützung einer Unabhängigkeitsbewegung im damaligen Ostpakistan führte zu einem dritten Krieg Indiens gegen Pakistan mit folgender Teilung Pakistans und Gründung des neuen, ebenfalls islamisch geprägten Staates Bangladesch.

Innenpolitisch bestimmte unter Jawaharlal Nehru , Premierminister bis , und danach noch bis Anfang der er Jahre die Kongresspartei überlegen die junge, unabhängige Demokratie. Oppositionsparteien konnten bestenfalls auf Bundesstaaten- oder kommunaler Ebene ihren Einfluss geltend machen.

Erst als Nehrus Tochter Indira Gandhi , die Premierministerin wurde, die Partei zentralisierte und ihre eigene Machtposition auszubauen versuchte, gelang es der Opposition, sich auf Bundesebene zu formieren. Anstatt den Rücktrittsforderungen ihrer politischen Gegner zu folgen, rief sie den Notstand aus und regierte bis per Dekret.

Demokratische Grundrechte wie Presse- und Versammlungsfreiheit waren stark eingeschränkt. Zwischen und stellte daher erstmals nicht die Kongresspartei, sondern eine Koalition unter Führung der Janata Party die Regierung Indiens. In den Wahlen von gelang es Indira Gandhi, an die Macht zurückzukehren. In ihre zweite Amtsperiode fällt die Zuspitzung des Konflikts im Punjab , wo sikhistische Separatisten einen eigenen Staat forderten.

Indische Truppen stürmten den Tempel und beendeten dessen Besetzung. Daraufhin kam es zu blutigen Ausschreitungen, die in der Ermordung Indira Gandhis durch ihre Sikh-Leibwächter gipfelten.

Ihr Sohn Rajiv Gandhi übernahm die Regierungsgeschäfte, war aber nicht in der Lage, die von ihm geplanten Reformvorhaben wirkungsvoll umzusetzen. Nach zweijähriger Unterbrechung gelangte sie von bis jedoch erneut an die Macht. Die Regierung von P. Zum Reformprogramm gehörten unter anderem die Privatisierung von Staatsbetrieben, die Aufhebung von Handelsbeschränkungen, die Beseitigung bürokratischer Investition shemmnisse und Steuersenkungen.

Die Wirtschaftsreformen wurden von späteren Regierungen fortgeführt. Seit den er Jahren verzeichnet der Hindu-Nationalismus einen deutlichen Aufschwung. Die Auseinandersetzung um die anstelle eines bedeutenden Hindutempels errichtete Babri-Moschee in Ayodhya Uttar Pradesh entwickelte sich zu einer der bestimmenden innenpolitischen Streitfragen.

Die Witwe des während des Wahlkampfes ermordeten Rajiv Gandhi verzichtete nach Protesten der Opposition wegen ihrer italienischen Abstammung auf das Amt als Premierministerin. Stattdessen übernahm Manmohan Singh diese Stellung, der als Finanzminister unter Rao die wirtschaftliche Liberalisierung Indiens wesentlich mitgestaltet hatte.

Bei der Wahl konnte die Kongresspartei ihre Mehrheit noch ausbauen und Singh blieb bis Premierminister. Heute sind die fundamentalen Probleme Indiens trotz des deutlichen wirtschaftlichen Aufschwungs noch immer die ausgedehnte Armut als auch die starke Überbevölkerung , die zunehmende Umweltverschmutzung sowie ethnische und religiöse Konflikte zwischen Hindus und Muslimen.

Dazu tritt der fortdauernde Streit mit Pakistan um die Region Kaschmir. Besondere Brisanz erhält der indisch-pakistanische Gegensatz durch die Tatsache, dass beide Staaten Atommächte sind.

Indien hatte erstmals einen Atomtest durchgeführt. Auf weitere Kernwaffenversuche im Jahre reagierte Pakistan mit eigenen Atomtests. In den letzten Jahren war eine Annäherung zwischen Indien und Pakistan zu bemerken. So fanden Gefangenenaustausche statt und wurden Verbindungen in der Kaschmirregion geöffnet. Seit kämpfen verschiedene Gruppierungen im mehrheitlich muslimischen Kaschmir mit gewaltsamen Mitteln für die Unabhängigkeit ihrer Region oder den Anschluss an Pakistan Kaschmir-Konflikt.

Immer wieder werden in der Region Anschläge auf Einrichtungen des indischen Staates, so im Oktober auf das Regionalparlament von Jammu und Kashmir in Srinagar , auf die in Kaschmir stationierten Streitkräfte oder gegen hinduistische Dorfbewohner und Pilger verübt.

Doch nicht nur in Kaschmir, sondern auch in anderen Teilen Indiens kam es wiederholt zu terroristischen Anschlägen, die kaschmirischen Separatisten oder islamistischen Terrororganisationen wie Laschkar e-Taiba zugeschrieben wurden.

Die bisher schlimmste Anschlagsserie fand am März statt, als zehn Bombenexplosionen auf die Börse und Hotels in Mumbai sowie Züge und Tankstellen Menschen töteten und Personen verletzten.

Bei Bombenanschlägen auf Züge in Mumbai wurden im Juli rund Menschen getötet und mehr als Personen verletzt. Dabei kamen mindestens 65 Menschen ums Leben. August kam es in Hyderabad zu zwei Bombenexplosionen, bei denen mindestens 42 Personen starben und viele weitere verletzt wurden.

Eine dritte Bombe wurde gefunden und konnte entschärft werden. Welches Ziel der oder die Attentäter mit den Bombenanschlägen in gut besuchten Freizeitorten verfolgten, wurde zunächst nicht bekannt. Hyderabad hat mit fast 40 Prozent den höchsten muslimischen Bevölkerungsanteil der indischen Metropolen. Eine Serie von Bombenanschlägen erschüttert Indien Juli explodierten zwei Bomben vor Polizeistationen und sechs weitere Bomben in Bangalore.

Innerhalb von 15 Minuten wurden bei den acht Bombenanschlägen zwei Menschen getötet und sechs Menschen verletzt. Juli mindestens Tote und über Verletzte. November kam es in der indischen Metropole Mumbai innerhalb kurzer Zeit zu 17 Explosionen, Angriffen mit Schnellfeuerwaffen und zu Geiselnahmen an zehn verschiedenen Stellen der Stadt durch eine Gruppe von etwa zehn Angreifern, die sich in mehrere Gruppen aufgeteilt hatten.

Nach Angaben der indischen Behörden hat es dabei mindestens Verletzte und Tote gegeben. Nach der Volkszählung beträgt die Einwohnerzahl Indiens 1. Die Bevölkerungsdichte beträgt Einwohner je Quadratkilometer Deutschland: Sie ballt sich vor allem in fruchtbaren Landstrichen wie der Gangesebene , Westbengalen und Kerala , während der Himalaya , die Berggegenden des Nordostens sowie trockenere Regionen in Rajasthan und auf dem Dekkan nur eine geringe Besiedlungsdichte aufweisen.

So leben in Bihar durchschnittlich Menschen auf einem Quadratkilometer, während es in Arunachal Pradesh nur 17 sind. Mai überschritt Indiens Bevölkerungszahl offiziell die Milliardengrenze.

Der relative Zuwachs liegt jedoch nur wenig über dem Weltdurchschnitt. Schätzungen zufolge wird sich das Bevölkerungswachstum in Indien in den nächsten Jahrzehnten kaum abschwächen, und Indien wird die Volksrepublik China bis zum Jahre als bevölkerungsreichstes Land der Erde abgelöst haben.

Dies ist unter anderem auf eine Verbesserung der Gesundheitsfürsorge zurückzuführen. In der Mortalität hatte Indien bereits mit Deutschland gleichgezogen 10 pro , für wird sie auf 8,18 pro geschätzt.

Die Geburtenziffer blieb allerdings hoch Das durchschnittliche Alter der indischen Bevölkerung lag bei 26,7 Jahren, während die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer 66,2 Jahre waren es nur 44 Jahre und für Frauen 69,1 Jahre waren es nur 46 Jahre betrug. Ein Drittel der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre. Indien gehört auch zu den Ländern, in denen es deutlich mehr Männer gibt: Laut der Volkszählung kommen auf Männer Frauen. Zuwanderung aus ländlichen Gebieten trug zu einem Fünftel des Wachstums städtischer Bevölkerung bei.

Dennoch stellt die städtische Bevölkerung mit einem Anteil an der Gesamteinwohnerzahl von lediglich 31,2 Prozent Volkszählung eine Minderheit dar.

Sie besitzen in der Regel die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes. Überweisungen von Auslandsindern an ihre Angehörigen in Indien stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Nachfolgend sind Einwohnerzahlen Indiens zwischen und aufgeführt. Die Zahlen für und sind Prognosen. Indien ist ein Vielvölkerstaat , dessen ethnische Vielfalt ohne weiteres mit der des gesamten europäischen Kontinents vergleichbar ist. Etwa 72 Prozent der Bevölkerung sind Indoarier.

Die indische Verfassung erkennt mehr als Stämme als sogenannte Scheduled Tribes an. Des Weiteren leben etwa In Indien werden weit über verschiedene Sprachen gesprochen, die vier verschiedenen Sprachfamilien angehören.

Neben den beiden überregionalen Amtssprachen Hindi und Englisch erkennt die indische Verfassung die folgenden 21 Sprachen an: Die meisten dieser Sprachen dienen in den Bundesstaaten, in denen sie von einer Bevölkerungsmehrheit gesprochen werden, auch als Amtssprachen.

Englisch ist Verwaltungs-, Unterrichts- und Wirtschaftssprache. Von den Verfassungssprachen gehören 15 der indoarischen , vier der dravidischen Telugu, Tamilisch, Kannada und Malayalam , zwei der tibetobirmanischen bzw. In letzter Zeit gab es Versuche, den Gebrauch des Sanskrit wiederzubeleben. Sanskrit ist eine klassische, heute nicht mehr als Erst- oder Muttersprache verwendete Sprache, die in Indien einen ähnlichen Stellenwert besitzt wie das Lateinische in Europa.

Sie gehört ebenfalls zu den offiziell anerkannten Verfassungssprachen, wird aber nirgends als Amtssprache verwendet. In diesen Schulen ist der Sanskritunterricht für die fünften bis achten Schulklassen obligatorisch.

Wenn sich Menschen unterschiedlicher Sprachgemeinschaften begegnen, sprechen sie im Norden entweder Hindi oder Englisch miteinander, im Süden eine der dravidischen Sprachen oder Englisch. Die meisten Sprachen weisen unterschiedliche Schriftsysteme auf. Urdu wird in arabischer Schrift geschrieben, Kashmiri und Sindhi werden in arabischer Schrift oder auch in Devanagari geschrieben. Hinduismus , Buddhismus , Jainismus und Sikhismus.

Der Islam kam infolge von Handel und Eroberungen durch das Mogulreich , das Christentum durch frühe Missionierungen im ersten Jahrhundert und dann durch den Kolonialismus , der Zoroastrismus Parsismus aufgrund von Einwanderungen ins Land. Obwohl der Buddhismus über Jahrhunderte die bevorzugte Religion war, starb der Hinduismus nie aus und konnte seine Stellung als dominierende Religion langfristig behaupten. Die Religionen verteilen sich nach der Volkszählung wie folgt: Die Wurzeln des Hinduismus liegen im Veda wörtl.: Wissen , religiösen Texten, deren älteste Schicht auf etwa v.

Er verbindet viele Strömungen mit ähnlicher Glaubensgrundlage und Geschichte, die besonders bei den Lehren von Karma , dem Kreislauf der Wiedergeburten Samsara und dem Streben nach Erlösung übereinstimmen.

Er kennt keinen einzelnen Religionsstifter, kein einheitliches Glaubensbekenntnis und keine religiöse Zentralbehörde. Die wichtigsten populären Richtungen sind der Shivaismus , der Vishnuismus und der Shaktismus. Daneben ist die Indische Volksreligion regional und lokal weit verbreitet.

Nicht selten werden lokale Gottheiten oder Stammesgottheiten einfach in das hinduistische Pantheon integriert — eine Herangehensweise, die historisch zur Ausbreitung des Hinduismus beigetragen hat. Ins Leben gerufen wurde diese Bewegung durch den Rechtsanwalt Bhimrao Ramji Ambedkar — , der selbst einer unberührbaren Kaste angehörte.

Die Parsen , die heute hauptsächlich in Mumbai leben, bilden eine kleine, überwiegend wohlhabende und einflussreiche Gemeinschaft etwa Nicht zuletzt auch durch ihr ausgeprägtes soziales Engagement spielen sie trotz geringer Bevölkerungsanzahl in der indischen Gesellschaft eine wichtige Rolle. Auch die Jainas sind oft wohlhabend, da sie aufgrund ihres Glaubens, der das Töten von Lebewesen verbietet, überwiegend Kaufleute und Händler sind. Parsen und Jainas gehören meist der Mittel- und Oberschicht an.

Darüber hinaus existieren kleinere Glaubensrichtungen innerhalb des Islam: Eher fundamentalistisch ist die Dar ul-Ulum in Deoband im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh, auf die sich unter anderem die afghanischen Taliban berufen, wenn auch in radikal verkürzter Interpretation.

Die Situation der Muslime in Indien ist schwierig. Sie sind ärmer und weniger gebildet als der Durchschnitt. In Politik und Staatsdienst sind sie unterrepräsentiert. Zu bemerken ist jedoch, dass der ehemalige Staatspräsident Indiens, A.

Abdul Kalam , ein Muslim war. Die Anzahl der Muslime in Indien steigt schneller als die der restlichen Bevölkerung und bis könnte Indien über Millionen muslimische Einwohner haben. Die Sikhs sind hauptsächlich im Nordwesten Indiens Punjab beheimatet. Ihre Stellung in der Gesellschaft ist geprägt durch den Erfolg vor allem im militärischen Bereich, aber auch im politischen Leben.

Der ehemalige indische Premierminister Manmohan Singh ist ein Sikh. Portugiesische Missionare führten im späten In jüngerer Zeit traten auch Angehörige unberührbarer Kasten sowie Adivasi zum Christentum über, um der Ungerechtigkeit des Kastensystems zu entkommen.

Als Indien seine Unabhängigkeit erlangte, lebten auch noch rund Heute wird die Zahl der in Indien verbliebenen Juden auf bis geschätzt, wovon die Mehrheit in Mumbai lebt. Der Laizismus , die Trennung von Staat und Religion , zählt zu den wesentlichsten Grundsätzen des indischen Staates und ist in seiner Verfassung verankert.

Seit Jahrhunderten bestehen verschiedene Glaubensrichtungen zumeist friedlich nebeneinander. Dennoch kommt es manchmal zu regional begrenzten, religiös motivierten Auseinandersetzungen. Unruhen zwischen Anhängern der beiden Glaubensrichtungen brechen in Indien in gewissen Zeitabständen immer wieder aus. Ein Konfliktpunkt ist nach wie vor Kaschmir , dessen überwiegend muslimische Bevölkerung teilweise gewalttätig für die Unabhängigkeit oder den Anschluss an Pakistan eintritt.

Geschürt werden sie seit den späten er Jahren durch den aufkeimenden Hindu-Nationalismus Hindutva und islamischen Fundamentalismus. Einer der Höhepunkte der Auseinandersetzungen war die Erstürmung und Zerstörung der Babri-Moschee in Ayodhya Uttar Pradesh durch extremistische Hindus im Dezember , da das islamische Gotteshaus einst an der Stelle eines bedeutenden Hindu-Tempels errichtet worden war, der den Geburtsort Ramas markieren sollte.

Die letzten Unruhen traten in Gujarat auf, als 59 Hindu-Aktivisten kar sevaks in einem Zug verbrannt wurden. Infolge der eskalierenden Gewalt kamen etwa Menschen um, hauptsächlich Moslems.

Die politische Situation in Kaschmir kostete seit aufgrund der Aktivitäten islamistischer Terroristen über Auch bei anderen Religionen traten Konflikte auf. Insgesamt kamen bei den Unruhen im Jahre mehr als Sikhs ums Leben. In einigen Bundesstaaten ist es zu Pogromen gegen Christen gekommen.

So wurden in der zweiten Jahreshälfte bei religiös motivierten Unruhen in Orissa mindestens 59 Christen getötet. Auch wenn die Ernährungssituation seit den er Jahren entscheidend verbessert werden konnte, ist noch immer mehr als ein Viertel der Bevölkerung zu arm, um sich eine ausreichende Ernährung leisten zu können. Unter - und Fehlernährung wie Vitaminmangel ist vornehmlich in ländlichen Gebieten ein weit verbreitetes Problem, wo der Anteil der Armen besonders hoch ist. Kinderarbeit wird hauptsächlich auf dem Land geleistet, da das Einkommen vieler Bauernfamilien nicht zum Überleben ausreicht.

Hoch verschuldete Bauern müssen oft nicht nur ihr Ackerland verkaufen, sondern auch ihre Dienstleistungen an die Grundherren verpfänden. Die schlechten Lebensbedingungen im ländlichen Raum veranlassen viele Menschen zur Abwanderung in die Städte Urbanisierung.

Dabei sind die wuchernden Metropolen des Landes kaum in der Lage, ausreichend Arbeitsplätze für die Zuwanderer zur Verfügung zu stellen.

Das Ergebnis sind hohe Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung. Fast ein Drittel der Einwohner der Millionenstädte lebt in Elendsvierteln. Die Kastenfrage nimmt in der indischen Innenpolitik eine höchst brisante Stellung ein. Unzureichende schulische Bildung sowie Beratung in Fragen der reproduktiven Gesundheit hatte zur Folge, dass die Zahl der HIV -Infizierten ab den er und er Jahren rasch angestiegen ist, seit die ersten Infektionsfälle bekannt wurden.

In den Jahren nach ist ein prozentualer Rückgang an Infizierten zu verzeichnen. Hierfür ist hauptsächlich der weitverbreitete ungeschützte Geschlechtsverkehr mit Prostituierten verantwortlich.

Frauen sind in der patriarchalisch geprägten indischen Gesellschaft trotz der rechtlichen Gleichstellung von Mann und Frau nach wie vor benachteiligt. Heute wird eine Aussteuer, obwohl sie seit gesetzlich untersagt ist, [62] aus rein wirtschaftlichen Erwägungen von den Eltern der Braut verlangt. In manchen Fällen übersteigt sie das Jahreseinkommen der Familie der Braut. Gelegentlich kommt es zu so genannten Mitgiftmorden , wenn die Angehörigen der Braut nicht in der Lage sind, die hohen Forderungen zu erfüllen.

Tatsächlich werden weit mehr weibliche Föten abgetrieben als männliche. So kommen nach der Volkszählung unter den Null- bis Sechsjährigen auf Jungen nur Mädchen. Das indische Parlament ist die gesetzgebende Gewalt und besteht aus zwei Kammern: Das Unterhaus wird auf fünf Jahre nach dem Prinzip des Mehrheitswahlrechtes gewählt. Wahlberechtigt ist jeder Staatsbürger, der das Das Oberhaus ist die Vertretung der Bundesstaaten auf nationaler Ebene.

Seine Mitglieder werden von den Parlamenten der Staaten gewählt. Laut dem Bericht gibt es in Indien allerdings Probleme bei der Wahrung der Bürgerrechte und in einigen Gebieten wie z. Liste der politischen Parteien in Indien. Viele Parteien sind zwar auf bestimmte Bundesstaaten beschränkt, dennoch ergibt sich immer wieder die Notwendigkeit, Koalitionen zu bilden. Seit hat Ram Nath Kovind das Amt inne. Dies war in der Vergangenheit in mehreren Bundesstaaten der Fall.

Das Präsidentenamt ist jedoch überwiegend von zeremoniellen oder repräsentativen Aufgaben geprägt, die politische Macht liegt beim Premierminister. Der Präsident ist auch oberster Befehlshaber der Streitkräfte. Der Regierungschef in den 29 Bundesstaaten sowie in zwei von sieben Unionsterritorien ist der Chief Minister , der vom Parlament des jeweiligen Gebiets gewählt wird. Indien ist in 29 Bundesstaaten engl.

States und sieben Unionsterritorien engl. Union Territories gegliedert, die sich in insgesamt über Distrikte engl. In einigen Bundesstaaten werden mehrere Distrikte zu Divisionen engl. Den Distrikten untergeordnet sind parallel und teils überlappend die Tehsils oder auch Taluks , Blöcke und Subdivisions. Die unterste Verwaltungsebene stellen die Dörfer selbst dar, die mitunter in sogenannten Hoblis zusammengefasst sein können.

Während die Unionsterritorien von der Zentralregierung in Neu-Delhi verwaltet werden, verfügt jeder Bundesstaat über ein eigenes Parlament und eine eigene Regierung. Der Regierung eines Bundesstaats steht der Chief Minister vor, der allerdings formal einem vom indischen Präsidenten ernannten Gouverneur mit weitgehend repräsentativen Aufgaben untergeordnet ist.

Im ländlichen Raum wird der dreistufige Panchayati Raj angewandt. Die Zuständigkeiten der Kommunalverwaltungen sind je nach Bundesstaat unterschiedlich gestaltet. Vor der Unabhängigkeit umfasste Indien sowohl selbstständige Fürstenstaaten unter britischer Aufsicht als auch britische Provinzen englisch Presidencies , die von britischen Kolonialverwaltern regiert wurden.

Nach der Unabhängigkeit wurden die ehemaligen Fürstenstaaten von einem ernannten Gouverneur, die ehemaligen Provinzen jedoch von einem gewählten Parlament und einem gewählten Gouverneur regiert. Im Jahre beseitigte der States Reorganisation Act die Unterschiede zwischen ehemaligen Provinzen und Fürstentümern und schuf einheitliche Bundesstaaten mit einer gewählten Regionalregierung. Bei der Neuordnung der Bundesstaaten wurde die jeweilige Muttersprache der Bewohner als Grundlage der Grenzziehung verwendet.

Mai wurde der bisherige Staat Bombay in die neuen ethnischen Staaten Gujarat und Maharashtra aufgeteilt. Juni entstand aus Teilen des Bundesstaates Andhra Pradesh als neuer, Bundesstaat Telangana ; seine Hauptstadt ist Hyderabad.

Die Abkürzungen entsprechen ISO Delhi ist kultureller Mittelpunkt der hindisprachigen Gemeinschaft des Nordens. An dritter Stelle folgt Bangalore. Sie gilt als intellektuelles Zentrum. Frauen erhielten in Indien erst umfassendes Wahlrecht. Da in Indien Gewaltenteilung herrscht, ist die Judikative streng von Legislative und Exekutive getrennt.

Den Vorsitz hat der Chief Justice of India. Streitigkeiten zwischen den Staaten und der Zentralregierung fallen in seine Zuständigkeit. Ab der dritten Rechtsebene Distriktebene wird zwischen Zivil- und Strafgerichten unterschieden. Die Gerichtssprache ist Englisch, auf den unteren Ebenen kann aber auch in der jeweiligen regionalen Amtssprache verhandelt werden.

Während des Unabhängigkeitskampfes bildete sich der Nationalkongress, der die Kolonialherrschaft der Engländer beenden sollte. Nach der Unabhängigkeit wurde die Kongresspartei stärkste Partei und bildete unter Jawaharlal Nehru die erste Regierung.

Lotosblüte mit nationalistischen Parolen Unterstützung auf breiter Ebene zu finden. Dies gipfelte in dem Marsch auf Ayodhya und dem Abriss der Moschee, der im ganzen Land zu Ausschreitungen und Übergriffen, vor allem gegen Muslime, mit vielen Toten führte. Bei der Parlamentswahl erzielte die oppositionelle Kongresspartei unter Sonia Gandhi einen unerwarteten Sieg.

Überraschend für ihre Parteienkoalition lehnte sie es ab, den Posten des Premierministers zu übernehmen, Manmohan Singh wurde am Mai als Premierminister vereidigt. Bei der Parlamentswahl konnte die Parteienkoalition der United Progressive Alliance unter Führung des Indischen Nationalkongress ihren parlamentarischen Rückhalt deutlich ausbauen, so dass Manmohan Singh erneut zum Premierminister gewählt wurde. Dabei betrachtete sich Indien nicht als äquidistant, sondern suchte bis zum Krieg gegen China die Führungsrolle innerhalb der blockfreien Bewegung.

Dies drückte sich beispielsweise in der Entsendung von Friedenstruppen in den Gazastreifen und in den Kongo aus, sowie in der Verurteilung der franko-britischen Intervention in der Sueskrise. Ebenso verurteilte es das sowjetische Vorgehen zu Beginn des Koreakrieges und als inakzeptable Einmischung.

Nach dem Ende des Kalten Krieges orientierte Indien sich neu. Nach den Terroranschlägen am Zwei Wochen später, am Mai, zündete Pakistan zum ersten Mal einen Atomtest. Den Atomwaffensperrvertrag haben weder Indien noch Pakistan unterschrieben. Ein Friedensprozess begann ; er geriet aber nach Anschlägen im indischen Mumbai mit Toten ins Stocken. Indien macht pakistanische Islamisten für die Tat verantwortlich.

Die Atomtests im Mai wurden zwar stets mit dem Verweis auf die chinesische Bedrohung gerechtfertigt Angriff Chinas von , in erster Linie verfolgt Indien mit den Tests jedoch wohl eine internationale Statusaufwertung und versucht, eine Gleichrangigkeit mit China zu untermauern. Indien betreibt eine erhebliche konventionelle Aufrüstung , genauso wie China und andere asiatische Länder wie Pakistan. Tatsächlich stehen sich Indien und China mittlerweile eher freundschaftlich gegenüber. Zunehmende Handelsverflechtungen und die gegenseitige Anerkennung des Status quo in Tibet durch Indien und Sikkim durch China haben zu einer spürbaren Entlastung des politischen Verhältnisses beigetragen.

Auch Grenzverlauf und -verkehr sind teils umstritten. Juni wurde ein Abkommen unterzeichnet, demzufolge Bangladesch indische Enklaven erhält und Indien im Gegenzug 52 bangladeschische auf seinem Gebiet. Indien ist Mitglied in der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer und der G Die Beziehungen Indiens zur EU basieren auf einer umfassenden politischen Erklärung und einem Aktionsplan für eine strategische Partnerschaft , die auf dem EU-Indien-Gipfel im Herbst verabschiedet wurden und seitdem schrittweise umgesetzt werden.

Zukünftig will man das Potenzial für gemeinsame Kooperationen und Austausch noch stärker ausschöpfen. Dies gilt insbesondere auch für die Bereiche Konfliktprävention, Terrorismusbekämpfung und die Stärkung der Menschenrechte. In Indien besteht allgemeine Schulpflicht von 6 bis 14 Jahren, und das indische Parlament beschloss einstimmig, das Recht auf Bildung in die Verfassung aufzunehmen.

Allgemein hat der Staat in der Vergangenheit besonderes Augenmerk auf die Förderung von höheren Bildungseinrichtungen gelegt, was den aus der Kolonialzeit herrührenden elitären Charakter des Bildungswesens eher noch verstärkt hat.

Dennoch ziehen viele Angehörige der Mittel- und Oberschicht gerade bei der höheren Bildung private Einrichtungen den staatlichen vor.

In Indien stieg die mittlere Schulbesuchsdauer aller Personen über 25 von 3 Jahren auf 6,3 Jahre an. Die aktuelle Bildungserwartung beträgt bereits 11,7 Jahre.

Weiterführende Schulen und höhere Bildungseinrichtungen stehen dagegen meist nur in Städten zur Verfügung. Ein weiteres Problem ist die Benachteiligung von Mädchen, deren Einschulungsrate geringer ist als die von Jungen Durchschnitt bis Indien verfügt über Universitäten.

Das Gesundheitswesen ist überwiegend staatlich, obwohl es auch viele private Krankenhäuser gibt. In vielen Dörfern gibt es keine medizinischen Einrichtungen. Verschlimmert wird die Lage durch schlechte hygienische Bedingungen, wie fehlender Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen, sowie Unterernährung.

Ähnliche Bedingungen herrschen in städtischen Elendsvierteln. Früher war Indien eines der wenigen Länder der Erde, in denen Männer eine höhere Lebenserwartung aufwiesen als Frauen. In den letzten Jahren hat sich dies umgekehrt. Besonders bunt geht es zu Beginn des Frühlings beim Holi Fest zu: In Südindien erwarten Sie alte Paläste und Tempel. Bestaunen Sie so die uralte Tempelanlage Mahabalipuram mit ihrem berühmten Steinrelief. Doch Südindien ist auch reich an landschaftlicher Schönheit: Ein Urlaub in Indien besticht durch Kontrastreichtum.

Im Sikh-Heiligtum ist zum Beispiel eine Kopfbedeckung erwünscht. Der Regenwald im Süden ist völlig anders ausgeprägt als alle anderen Teile Indiens. Die Ebene am berühmten Ganges, Monsunwälder und Mangroven, salzwasserresistente Gezeitenwälder, sind allesamt Besonderheiten mit jeweils einzigartiger Schönheit.

Solche finden sich auch nicht selten in den Mündungsdeltas des Ganges, Krishna und Godavari. Der Nordosten ist für den Menschen nur erschwert begehbar. Zu einem Teil findet man sich in dichten Naturwäldern wieder.

Aufgrund der hohen Dichte an Niederschlägen handelt es sich teilweise um halbimmergrüne Feuchtwälder. Der vorkommende Teakbaum und Sandelholzbäume liefern weltweit beliebte Waren mit ihrem eigenen Charakter. Der Indische Elefant und der Königstiger sind wohl die bekanntesten Arten. Alle denkbaren Arten von Paarhufern sind in freier Wildbahn unterwegs: Wasserbüffel, Schweinshirsche, Antilopen und viele mehr. Affen sind weit verbreitet: Der Rhesus-Affe und der Hamunan-Langur gelten als heilig.

Die Vogelarten sind unübertrefflich vielfältig. Pfaue sind überall unterwegs. Es wird erwartet, dass die Ernten in Indien zu Beginn des kommenden Jahres und in Vietnam Februar gut ausfallen werden. Dies zeigten auch sinkende Terminpreise. Da die Lagerbestände aber gering seien und nur gerade den Exportbedarf vor den nächsten Ernten decken würden, sei für die nächsten Monate von hohen Preisen auszugehen.

Zwischenhändler und Mühlen hätten derzeit wegen der hohen Preise geringe Lager und hofften auf eine Abwärtsbewegung des Preises. Niederländische Unternehmen sind auch dazu übergegangen, bereits in den Ursprungsstaaten die Veredelung der Rohware vorzunehmen.

Kleinere Abnehmer beziehen den Pfeffer über Zwischenhändler. Der Anbau des Gewürzes ist grösstenteils noch von bäuerlichen Betrieben geprägt, die eine geringe Nutzungsfläche haben. In manchen Landstrichen hat der Anbau von Gewürzpflanzen grosse Bedeutung für eine breite Bevölkerung. Weber erzählt, dass auf den Philippinen die Tagespreise für Gewürze im Radio durchgegeben würden.

Und als ob die Zeit stillgestanden wäre, gilt mancherorts ein Pfeffersack als Vermögensanlage. Der Rohware unter dem Bett wird mehr getraut als dem Geld auf einer Bank.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Ihr NZZ-Konto ist aktiviert. Vielen Dank für Ihre Bestellung. Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen. Legen Sie Ihr persönliches Archiv an. Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach. Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten. Gehen Sie bequem anderen Tätigkeiten nach, während wir Ihnen den Artikel vorlesen.

Speichern Sie Artikel, die Sie später hören möchten oder die Sie interessieren.