All Jobs at Metrohm Group


Observations on Different Kinds of Air. Dies kann über eine Fischer-Tropsch-Synthese oder die direkte Nutzung zusammen mit Ethylenoxid oder Propylenoxid zur Herstellung von Polyolen und Polymeren wie Polyurethanen oder Polycarbonaten geschehen. Review and prospects of Jatropha biodiesel industry in China. Jahrestreffen des ProcessNet-Fachausschusses Lebensmittelverfahrenstechnik,

Voraussetzungen und Kompetenzen von Feuerwehrleuten


Absolvent der studienbegleitenden Journalistenausbildung des Institutes zur Förderung publizistischen Nachwuchses ifp. Der Richter, der über das Schicksal von Russlands berühmtestem Häftling zu entscheiden hat, muss dieser Tage jede Menge Spott aushalten.

Es zeigt Danilkin, der abgehetzt und mit fettem Bauch über eine Ziellinie sprintet. Im Chodorkowski-Prozess aber hat Danilkin eine Vollbremsung vollzogen: Der für diesen Mittwoch angesetzte Beginn der Urteilsverkündung wurde gestoppt.

Als die ersten Journalisten am Moskauer Chamownitscheski-Gericht eintrafen, fanden sie nur eine knappe Nachricht vor: Erst kurz vor Neujahr will Danilkin nun seinen Urteilsspruch verkünden, wenn die meisten ausländischen Korrespondenten Moskau verlassen haben und in Russland zwei Wochen Staatsferien beginnen. Sechs zusätzliche Jahre Haft fordert die Staatsanwaltschaft für Chodorkowski.

Doch es geht in Wahrheit nicht um diese Vorwürfe, sondern darum, in einem Schauprozess einen Widersacher von Wladimir Putin kalt zu stellen, dem Ex-Präsidenten und heutigen Premierminister.

Putin hat Chodorkowski öffentlich mit Al Capone verglichen, dem amerikanischen Mafiosi. Doch anders als der Russe handelte dieser mit Drogen und Prostituierten, aber nicht mit Öl. Nur vier Prozent der Russen erwarten laut Umfragen des renommierten Lewada-Zentrums einen Freispruch, zwei Drittel interessieren sich nicht für das Verfahren.

Aus den Kerzen formten sie das Wort "Swoboda" - Freiheit. Sie hoffen, dass "unter Dmitrij Anatolewitsch Medwedew Gerichtsverfahren ein wenig gerechter ablaufen als in den vorigen Jahren". Chodorkowskis rasanter Aufstieg begann während der achtziger Jahre, als Funktionär der sowjetischen Jugendorganisation Komsomol.

In den neunziger Jahren schuf er dann ein Milliardenimperium, zum Teil mit fragwürdigen Methoden. So wurde er zu einem Symbol des russischen Raubtierkapitalismus. Nun aber steigt er zu einer Ikone der russischen Intelligenzija auf, zu einem Hoffnungsträger für die im riesigen Land versprengten Liberalen. Der unbeugsame Häftling sei ein Beispiel, wie man sich "würdevoll und schön" verhält, schwärmt der Science-Fiction-Autor Boris Strugatzki.

Das Literatur-Magazin "Snamja", übersetzt: Den Briefwechsel mit Akunin druckte sogar das Hochglanzmagazin "Esquire" ab: Darin schrieb Chodorkowski, in Russland gebe es immer mehr "echte Bürger, und es vollzieht sich ein Prozess, in dem sich eine Masse in eine Gemeinschaft von Bürgern verwandelt". Aus thermodynamischen Gründen ist eine Nutzung von Kohlenstoffdioxid allerdings derzeit meistens unwirtschaftlich. Neben der Kohlenstoffdioxid-Abscheidung und -Lagerung gehen die Forschungen in die Richtung, das bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern anfallende Kohlenstoffdioxid in verwertbare Verbindungen und nach Möglichkeit wieder in Energieträger umzuwandeln.

So lassen sich bereits über Reduktion Verbindungen wie Methanol [97] und Ameisensäure herstellen. Ebenso ist die Synthese von Harnstoff möglich. Ein französisches Forscherteam untersucht die organokatalytische Umwandlung zu Formamid beziehungsweise dessen Derivaten.

Diese Methode wird mittlerweile nicht mehr in der klassischen Anästhesie bei Menschen genutzt, da wirksamere, inhalierbare Anästhetika eingeführt wurden. Für die Betäubung von Schlachttieren findet diese Methode noch heute Anwendung. Dieses Verfahren wird kontrovers diskutiert und unterliegt intensiven Bemühungen zur Verbesserung des Tierschutzes. Im Rahmen der Tiereuthanasie wird Kohlenstoffdioxid zur Tötung angewendet.

In Deutschland ist die Anwendung auf kleine Labortiere beschränkt, auch zu Zwecken wie der Beschaffung von Futtertieren in Tierhaltungen. Kohlenstoffdioxid wird als Abführmittel in Zäpfchen verwendet. Durch die Reaktion von Natriumdihydrogenphosphat und Natriumhydrogencarbonat während der Auflösung des Zäpfchens wird Kohlenstoffdioxid freigesetzt und dehnt den Darm, was wiederum den Stuhlreflex auslöst.

Bei der Kohlenstoffdioxid-Düngung wird es als Dünger in Gewächshäusern eingesetzt. Grund ist der durch den photosynthetischen Verbrauch entstehende Kohlenstoffdioxid-Mangel bei ungenügendem Nachschub an Frischluft, besonders im Winter bei geschlossener Lüftung. Dabei wird das Kohlenstoffdioxid entweder direkt als reines Gas oder als Verbrennungsprodukt aus Propan oder Erdgas eingebracht.

Dadurch wird eine Kopplung von Düngung und Heizung erreicht. Die mögliche Ertragssteigerung ist abhängig davon, wie stark der Mangel an Kohlenstoffdioxid und wie stark das Lichtangebot für die Pflanzen ist. Eingesetzt wird das Gas bei dem Fang blutsaugender Insekten und Vektoren , die das im Atem vorkommende Kohlenstoffdioxid in ihrer Wirtsfindung verwenden, wie etwa Stechmücken. Es wird dabei aus Trockeneis , aus Gasflaschen oder aus der Verbrennung von Propan oder Butan freigesetzt und lockt die Insekten in die Nähe der Einsaugöffnung spezieller Fallen.

Sie lassen sich in einem CO 2 -Brutschrank inkubieren, der über eine Gasflasche versorgt wird. Neben strikt anaeroben gibt es auch sogenannte capnophile Bakterien, die für das Wachstum einen Anteil von 5—10 Volumenprozent Kohlenstoffdioxid in der sie umgebenden Atmosphäre benötigen.

Im Blut gelöstes Kohlenstoffdioxid aktiviert in physiologischer und leicht gesteigerter Konzentration das Atemzentrum des Gehirns. Durch hohe Kohlenstoffdioxidkonzentrationen kommt es in Weinkellern, Futtersilos, Brunnen und Jauchegruben immer wieder zu Unfällen. Oft fallen mehrere Personen einer Gärgasvergiftung zum Opfer, weil die Helfer beim Rettungsversuch selbst Kohlenstoffdioxid einatmen und bewusstlos werden. Die Rettung eines Verunglückten aus Kohlenstoffdioxid-verdächtigen Situationen ist nur durch professionelle Einsatzkräfte mit umgebungsluftunabhängigem Atemschutz möglich.

Wenn nicht für ausreichende Entlüftung gesorgt ist, bilden sich durch natürliche Kohlenstoffdioxid-Quellen in Höhlen und in Bergwerksstollen mitunter hohe Konzentrationen des Gases. Diese befinden sich dann in Bodennähe, so dass vor allem kleinere Tiere ersticken können. Die Kohlenstoffdioxidkonzentration im Blut beeinflusst dessen pH-Wert und hat damit eine indirekte Wirkung auf den Sauerstoffhaushalt.

Bei niedrigerem pH-Wert verringert sich seine Sauerstoff-Bindungskapazität. Dies ist ein Problem welches die weltweite Unterernährung weiter verstärkt. Pflanzen und photosynthesefähige Bakterien nehmen Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre auf und wandeln es durch Photosynthese unter Einwirkung von Licht und Aufnahme von Wasser in Kohlenhydrate wie Glucose um.

Dieser Prozess setzt gleichzeitig Sauerstoff aus der Dekomposition von Wasser frei. Die entstehenden Kohlenhydrate dienen als Energieträger und Baustoff für alle anderen biochemischen Substanzen wie Polysaccharide , Nukleinsäuren und Proteine. Kohlenstoffdioxid stellt damit den Rohstoff für die Bildung aller Biomasse in der Primärproduktion der Ökosysteme. Dies führt zur zyklischen Zu- und Abnahme von Kohlenstoffdioxid im täglichen und jahreszeitlichen Rhythmus in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Lichtintensitäten.

In Gewässern schwankt die Kohlenstoffdioxid-Konzentration ebenfalls entsprechend den genannten Tages- und Jahreszeit-Rhythmen. Kohlenstoffdioxid steht mit den anderen gelösten Kohlensäurespezies in einem chemischen Gleichgewicht, welches den im Wasser herrschenden pH-Wert wesentlich bestimmt. Ist in einem Gewässer der Vorrat an Kohlenstoffdioxid durch Photosynthese erschöpft, was sich durch einen pH-Wert nahe 8,3 bemerkbar macht, sind manche Arten von Algen und Wasserpflanzen fähig, aus dem gelösten Hydrogencarbonat das benötigte Kohlenstoffdioxid zu gewinnen, wobei sie Hydroxidionen abgeben, sodass der pH-Wert immer alkalischer wird.

In nährstoffreichen Gewässern wie Karpfenteichen kann der pH-Wert dann bis auf 12 steigen, mit den entsprechenden gesundheitlichen Folgen für die Fische, zum Beispiel Kiemennekrose der Karpfen. Wissenschaftler des Biodiversität- und Klima-Forschungszentrums haben erstmals in einer gemeinsamen Studie mit anderen Institutionen berechnet, dass kryptogame Schichten aus Flechten, Algen und Moosen neben Stickstoff jährlich rund 14 Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid binden.

Sie binden so viel Kohlenstoffdioxid, wie pro Jahr durch Waldbrände und die Verbrennung von Biomasse weltweit freigesetzt wird. Mit Hilfe der kryptogamen Schichten den Klimawandel zu bekämpfen ist jedoch nicht möglich, denn der flächige Bewuchs speichert das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid nur über wenige Jahre hinweg. Wie stark die Freisetzung aus organischem Bodenkohlenstoff von den jeweiligen Umweltbedingungen und anderen Faktoren beeinflusst wird, ist derzeit weitgehend unbekannt.

Die Freisetzung wird aber durch Erwärmung beschleunigt, was in neueren Studien gezeigt werden konnte, und könnte Auswirkungen auf das Klima haben. Dazu wird auf die Freisetzung von Kohlenstoffdioxid bei der Verbrennung fossiler Energieträger umgerechnet. Ein einfacher Nachweis von Kohlenstoffdioxid gelingt mit einer wässrigen Calciumhydroxidlösung , der sogenannten Kalkwasserprobe.

Dazu wird das zu untersuchende Gas in die Lösung eingeleitet. Mit Barytwasser , einer wässrigen Bariumhydroxidlösung , ist der Nachweis empfindlicher, da Bariumcarbonat schwerer löslich ist als Calciumcarbonat. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 1. Februar JavaScript erforderlich. Der terrestrische Kohlenstoffkreislauf im Klimasystem.

Jochem Marotzke , Martin Stratmann Hrsg. Die Zukunft des Klimas. Neue Erkenntnisse, neue Herausforderungen. Ein Report der Max-Planck-Gesellschaft.

Viewegs Geschichte der Chemie. Observations on Different Kinds of Air. By Joseph Priestley, L L. Philosophical Transactions of the Royal Society of London. Auf dünnem Eis Deutschlandfunk — Wissenschaft im Brennpunkt vom 7. International Permafrost Association 5. Cham , , S. Mai , abgerufen am 4. Mai im Internet Archive 9. Mai , abgerufen am 2. Die CO2-Konzentration erklimmt einen neuen Rekordwert. November , abgerufen am Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

September , abgerufen am Wirbelstürme, Beben, Vulkanausbrüche — entfesselte Gewalten und ihre Folgen. Wilson, Galen Griggs, Michael T. Climate, pCO 2 and terrestrial carbon cycle linkages during late Palaeozoic glacial—interglacial cycles. Formation of most of our coal brought Earth close to global glaciation. The Paleocene-Eocene Thermal Maximum: How much carbon is enough? High-resolution carbon dioxide concentration record ,—, years before present.

Contributions to accelerating atmospheric CO 2 growth from economic activity, carbon intensity, and efficiency of natural sinks. Proceedings of the National Academy of Sciences. Auflage, Berlin , S. The present carbon cycle. Increase in observed net carbon dioxide uptake by land and oceans during the past 50 years. Non-CO2 greenhouse gases and climate change. Schmidt , Gary Russell et al.: Efficacy of climate forcings. Journal of Geophysical Research.

An improved model calculating CO 2 solubility in pure water and aqueous NaCl solutions from to K and from 0 to bar. Woods Hole Oceanographic Institution. Marine calcifiers exhibit mixed responses to CO 2 -induced ocean acidification. März , abgerufen am Dezember , abgerufen am Mastrapa, Gianrico Filacchione, Cristina M. Dalle Ore, Philip D. Brad Dalton, Kevin H.

Carbon dioxide on the satellites of Saturn: The discovery of interstellar carbon dioxide. Astronomy and Astrophysics , , S. The gas-phase destruction of interstellar carbon dioxide: The role of Carbon Capture and Storage in a future sustainable energy system.

Energy 44, , S. Nutzung von CO 2 aus Rauchgasen für chemische Synthesen. Antiseptische Eigenschaften der Kohlensäure. Journal für praktische Chemie. Lehrbuch der Anorganischen Chemie.

Single-crystal refinement of the structure of carbon dioxide. Angewandte Grundwasserchemie, Hydrogeologie und hydrogeochemische Modellierung: Grundlagen, Anwendungen und Problemlösungen. Carbon Dioxide — Product Stewardship Summary , abgerufen am Fruit and Vegetables Harvesting, Handling and Storage.

Predicting packaging characteristics to improve shelf-life. David Kilcast, Persis Subramaniam Hrsg. Verfahren zum Entkoffeinieren von Kaffee mit einer superkritischen Flüssigkeit. August , abgerufen am Deutscher Klima- und Kältetechnischer Verein. Juni , abgerufen am Grundlagen — Geräte — Anwendungen.

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe. Februar , abgerufen am Trockeneisstrahlen — mit Schnee oder mit Pellets? Journal für Oberflächentechnik , Reinigung und Oberflächenbehandlung mit komprimiertem Kohlendioxid. Galvanotechnik , 98, , S. Aktuelle Wochenschau der GDCh. Verfahrenskonzepte für die Übergangsmetallkatalysierten Synthesen von Ameisensäure und Dimethylformamid auf der Basis von Kohlendioxid.

Ueber Synthese der Salicylsäure. CO 2 als Rohstoff. Nachrichten aus der Chemie. Grünes Benzin aus Kohlenstoffdioxid. Juni beim Informationsdienst Wissenschaft idw-online.

Der Klimakiller als Rohstoff. Gesellschaft Deutscher Chemiker, Pressemitteilung vom 8. November beim Informationsdienst Wissenschaft idw-online. Sanz Miguel, Francisco J. Biologie in unserer Zeit. Rapid coma technique of carbon dioxide inhalation therapy. Diseases of the nervous system , Effect of different carbon dioxide concentrations and exposure times in stunning of slaughter pigs: Impact on animal welfare and meat quality.

Systemimmanente Probleme beim Schlachten. August , Deutscher Tierschutzbund e. Ross, Barbara Ross Hrsg. Anaesthetic and Sedative Techniques for Aquatic Animals.

Inhalation Anaesthesia Using Gases , S. Empfehlungen zum Töten von Kleinsäugern zu Futterzwecken , Stellungnahme vom Diagnostik bei anorektalen Erkrankungen. Elevated atmospheric partial pressure of CO 2 and plant growth. Monitor systems for adult insect pests and disease vectors. Emerging pests and vector-borne diseases in Europe. Eine Einführung in grundlegende Arbeitstechniken.