Zinsstrukturkurve: So lesen Sie den Top-Crash-Indikator richtig


Eigentlich ist es ungewöhnlich, dass der Drei-Monats-Euribor günstiger ist als der EZB -Leitzins — aber seit der Finanzkrise ist nichts mehr, wie es früher war. Somit ist der Euro abermals am Widerstand von 1, Dollar gescheitert — die Gemeinschaftswährung kann sich einfach nicht seiner seit Monaten andauernden Seitwärtsbewegung entziehen. Es wird auch noch viele Jahre dauern, bis sich diese wieder dreht. Wohlwissend, dass es keine Garantie gibt, dass die Zinsen in einigen Jahren höher sind als der aktuelle Baugeldzins plus Forward-Aufschlag.

Bundesanleihe und Inflation


Dort war die Zinsstrukturkurve invers. Wie die Zinsstrukturkurve verläuft, wird unter anderem von den Zentralbanken gesteuert. Die Währungshüter schrauben dazu hauptsächlich am kurzen Ende. Im Rahmen einer restriktiven Geldpolitik sorgen sie mit einem höheren Leitzins für höhere Renditen bei kurzfristigen Anlagen.

Eine lockere Geldpolitik mit niedrigem Leitzins schrumpft den Gewinn. Davon können Sparer derzeit ein Lied singen. Die langfristigen Konditionen wiederum sind eher ein Abbild der Erwartungen des Marktes an die künftige wirtschaftliche Entwicklung. Doch auch an diesem Punkt setzen die Zentralbanken an. Indem sie massenhaft Anleihen aufkaufen, streben sie ganz bewusst sinkende langfristige Zinsen und damit eine flachere Zinsstrukturkurve an.

Ziel des QE ist es, die Wirtschaft anzukurbeln. Dahinter steht die Idee, dass angesichts niedriger Zinsen mehr Darlehen angefragt und vergeben werden. Gleichzeitig geht es darum, den Konsum anzuregen. Die Marktteilnehmer schlagen nicht zwangsläufig den Weg ein, den die Währungshüter sich wünschen. Auch bei den Krediten bringt das billige Geld nicht den erhofften Effekt.

Die geringe Differenz, der sogenannte Spread zwischen den kurz- und den langfristigen Zinsen schmälert die Gewinnmarge der Kreditinstitute. Denn niedrige Zinsen sind gleichbedeutend mit niedrigeren Einnahmen. Forbes-Kolumnist Ken Fisher bezeichnet die Angst, eine Zinserhöhung würde die Kreditaufnahmebereitschaft und damit den Konsum abwürgen, daher als falsch. Das Gegenteil sei der Fall. Die Nachfrage sei dank des günstigen Zinsniveaus zwar gestiegen, nicht aber die Kreditaufnahme, weil sich mit der Politik des billigen Geldes das Kreditangebot spürbar verringert habe.

Das Kreditgeschäft werde erst wieder mit dem Ende des Quantitative Easing profitabel. Dann nehme auch das Angebot zu. Seiner Ansicht nach hemmt die zu lockere Geldpolitik das Wachstum statt das Bruttoinlandsprodukt zu fördern. Langfristig niedrige Zinsen sind also ganz gewiss kein Allheilmittel.

Ein normales Zinsklima scheint deutlich gesünder. Quantitative Easing - Warum die Kreditvergabe nicht angekurbelt wird. Art und Ausprägung der Zinsstrukturkurve einer Volkswirtschaft haben nicht nur Auswirkungen auf die Kreditvergabe der Banken, sondern sind auch ein guter Indikator zur Vorhersage von Rezessionen und Börsencrashs. Zu diesem Thema gibt es auf dasinvestment. Vermögensverwaltung AG, dessen Quintessenz wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen:.

Laut Albrech kann die Ausprägung der Zinsstrukturkurve Unruhen am Aktienmarkt treffsicher vorhersagen, da sie Aussagen über die Verfügbarkeit von Kapital als wichtigstes Schmiermittel einer jeden Marktwirtschaft gibt. Ist die Differenz zwischen lang- und kurzfristigen Zinsen hoch, vergeben Banken leichter Kredite, da ihre Gewinnmarge höher ist.

Ist die Zinsstrukturkurve invers, liegen also die kurzfristigen über den langfristigen Zinsen, treten die Banken bei der Kreditvergabe auf die Bremse, weil die Kosten der Refinanzierung der Kredite für die höher sind als die Zinsmarge. Für Anleger bedeutet das: In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Renditen für mittel- und langfristige EU-Staatsanleihen für Sie aufbereitet.

Die Anzahl der Jahre steht dabei für die Laufzeit der Anleihen. Ein Plus steht für eine positive Rendite, Minus entsprechend für einen negative Rendite.

Die Werte unterliegen einer permanenten Veränderung. Deswegen zeigen wir Ihnen lediglich die Tendenzen zum Zeitpunkt der Betrachtung.

Vergleiche Tagesgeldvergleich Festgeldvergleich Zinsvergleich. Impressum Über uns Datenschutz Newsletter. Zinsstrukturkurven - Interpretation und Deutung Zinsstrukturkurven sind Basisinstrumente für erfolgreichen Handel auf Kapitalmärkten und spielen für Anleger und Banken eine wichtige, wenn auch unterschiedliche Rolle. Kommentare zu den aktuellen Zinsstrukturkurven Zur Entlastung der EU-Problemstaaten kann man davon ausgehen, dass die EZB das Zinsniveau weiterhin niedrig halten wird, was sich dann auch in der Erholung der Konjunktur bemerkbar macht.

Anzeichen einer kommenden Rezession? Seit Monaten beobachten wir nun schon diese Seitwärtsbewegung. Mit einigen Ausschlägen nach oben und unten konnte er zwar ein paar Versuche starten endlich einen Trend zu entwickeln, aber dies wurde dann wieder neutralisiert.

Aktuell befindet dich der Euro wieder im Aufwind. Doch er hat mittlerweile sein oberes Level wieder erreichen können. Wir denken, dass heute bei 1, Dollar die Bewegung nach oben enden könnte. Um auf die 1, Dollar steigen zu können, braucht er wohl noch einmal etwas Anlauf. Deshalb gehen wir am heutigen Nachmittag eher von einer Korrektur aus bis zwischen 1, Dollar oder 1, Dollar. Sollte der Euro dann nicht wieder den Weg nach unten einschlagen, dürfte ein zweiter Angriff auf die 1, Dollar-Marke erfolgen.

Januar diesen Jahres konnte sich die Gemeinschaftswährung wieder gut erholen. Mit einem Top von 1. Heute Morgen konnte der Euro noch leicht zulegen.

Doch die obere Begrenzung scheint nun erreicht zu sein. Wie oben schon erwähnt, sollte der Euro mit einem aktuellen Stand von 1. Wir gehen davon aus, dass er sich bis zum Nachmittag eher seitwärts bewegen wird in einer Spanne zwischen 1.

Wir erwarten, dass der Euro wieder den Weg in Richtung Süden einschlagen wird, mit einem Tagesziel zwischen 1. Hinzu kommt, dass die US-Arbeitsmarktdaten aus dem Dezember häufig auf der Oberseite überraschen aufgrund zahlreicher neuer temporärer Jobs, die im Weihnachtsgeschäft entstanden sein dürften.

Nicht mehr so ängstlich, aber keine Überzeugungskäufe. Folgendes könnte Ihnen auch gefallen. Dax und US-Indizes nach oben fertig? Veröffentlicht vor 2 Stunden am 8. Veröffentlicht vor 1 Tag am 7. Veröffentlicht vor 4 Tagen am 4. Online-Marketing hier bei uns!

Meist gelesen 30 Tage. Allgemein vor 4 Wochen. Die Einstiegs-Chance vor 2 Wochen.