Erdöl und Erdgas: In der Arktis entbrennt ein Kampf um Bodenschätze

Die Anrainerstaaten würden alle Anstrengungen unternehmen, um ihre Gebietsansprüche dort geltend zu machen. Vor allem Russland würde „große Teile der Arktis für sich beanspruchen“, heißt es.

Juni besetzten daraufhin alliierte Truppen kampflos die Stadt. November in Tokio eintraf, als Ultimatum aufgefasst — praktisch als Beleidigung. September fiel Brüssel , und am Tag darauf konnte Antwerpen besetzt werden. Es ist besonders schwefelarm, wird nur in den USA Börse:

In der Arktis entbrennt ein Kampf um Bodenschätze

Beginnen wir klein. Daher daheim. Im Nordosten Österreichs, im Weinviertel. Dort erstrecken sich unter Weinbergen, Äckern und Wiesen große Öl- und Erdgasfelder.

Barrel, die Hälfte davon wird importiert Juni Täglicher Ölbedarf: Barrel, davon werden 7 Mio. In Mexiko , noch fünftwichtigster Erdölproduzent, mit Mio. Barrel zur Neige. Bei einer täglichen Förderung von 2,55 Mio.

Die Vorräte in den erschlossenen Lagerstätten gehen rasch zur Neige. Bei unveränderter Förderung wird Mexiko spätestens zum Ölimporteur. Barrel sollen vor der Küste in mindestens Metern Tiefe lagern. Eine Sondierungsbohrung nach diesem Schatz kostet Mio. In Öläquivalenten wird der Energiegehalt einer Fundstätte angegeben, da neben Erdöl immer auch Erdgas vorhanden ist.

Nächste Erfolgsmeldung im August Barrel Öl und Gas enthalten soll. Fass Erdöläquivalente im Jahr Weit besser steht der Iran da. Bei gleich bleibendem Verbrauch langen seine Ölvorräte noch für 90 Jahre, bei Erdgas sieht es mit Jahren noch besser aus. Barrel bezieht Indien, das dafür 12 Mrd. Es folgen Japan 0, Mio.

JBC Energy wurden 3,89 Mio. Fass werden täglich gefördert, in Krisenfällen kann die Förderung auf 12,5 Mio. Barrel ; die Lieferanten waren: Rohstoffreport Bis noch Selbstversorger, musste es 91 Mio. Fass erforderlich um den täglichen Bedarf zu decken.

Japan , mit einem Tagesbedarf von 5 Mio. Russland förderte Mio. Seit wird China mit Russland hat die EU an der Energiegurgel. Im November wurde mit 10,6 Mio. Kasachstan förderte 79 Mio. Die förderbaren Reserven des Feldes werden auf 13 Mrd. In der Anfangsphase werden Deutschland fördert aus nationalen Quellen 2,6 Mio. Die Reserven betragen 32 Mio. Afrikanisches Tiefseeöl ist leicht und schwefelarm. Barrel ; Nigeria 46,4 Mrd. Barrel ; Angola 13,5 Mrd.

Barrel ; Algerien 12,2 Mrd. Barrel ; Sudan 6,7 Mrd. Barrel ; Ägypten 4,5 Mrd. Barrel ; Gabun 3,7 Mrd. Barrel ; Kongo 1,9 Mrd. Barrel ; Äquatorial Guinea 1,7 Mrd.

Dazu gehört das bereits genutzte Feld Jubilee1 vor der ghanesischen Küste mit geschätzten 1,8 Mrd. Sofern nicht die Guerilla im Nigerdelta Erdölarbeiter entführt, Pipelines zerstört oder Förderanlagen angreift. Dann setzt sich Angola an die Spitze Im Dezember nahm Ghana seine Erdölproduktion auf. Aus dem vor der Küste gelegenen Feld Jubilee 1 wurden täglich Der Nachbarstaat Elfenbeinküste bringt es nur auf täglich Barrel weitere 2,2 Mio. Barrel werden täglich durch den Suezkanal transportiert.

Im April meldete die brasilianische Erdölagentur die Entdeckung einer Erdöllagerstätte vor der Küste Brasiliens mit einem geschätzten Volumen von 33 Mrd.

Seit hat das Land seine Erdölproduktion von Seit deckt Brasilien seinen Ölbedarf aus eigenen Quellen. Eine Ausbeute von 8 - 12 Mrd. Barrel und exportierte davon 1,17 Mio. IMF förderte Libyen 64,1 Mio.

Barrel Erdöl in Form von Schwerstöl. Damit liegt Venezuela in der Weltrangliste vor Saudi Arabien. Gewinnung und Verarbeitung von Schwerstöl sind technisch aufwendig, teuer und wenig umweltfreundlich. Schwerstöl ist im Gegensatz zu normalem Erdöl schwerer als Wasser und sehr zähflüssig. China und Russland haben sich mit langfristigen Verträgen und hohen Investitionszusagen ihren Anteil gesichert. Die steigende Nachfrage der bevölkerungsreichsten Staaten China und Indien wird auch Zukunft für hohe Rohölpreise sorgen.

Auch europäische Erdölgesellschaften waren nicht von Skrupeln gequält. Fass , täglich werden 5 Mio. Fass , täglich werden 1,2 Mio. Fass gefördert und in Brasilien - bis zu km vor der Küste wurden Vorkommen zwischen 50 und Mrd. Fass in mehreren, km voneinander entfernten Felder n entdeckt. Sie lagern bis m unter Meeresniveau, unter einer 1 bis 2 km dicken Salzschicht.

Nach dem derzeitigen Stand der Technik sind sie noch nicht förderbar. Der Irak versteigerte im Dezember 30 Mrd. Interessenten mussten bekannt geben, wie viel Fass sie fördern wollen und welchen Betrag pro Fass sie vom Irak dafür haben wollen. Für jedes Barrel, das über der Jännerförderung von Sie mussten sich verpflichten, innerhalb der nächsten 20 Jahre die Produktion auf 2, Mio.

D as kleinere Ölfeld Halfaja 4,1 Mrd. An der Gruppe sind auch Petronas und die französische Total beteiligt. Dieses Konsortium forderte vom Irak die höchste Gebühr: Barrel , für sich ausgehandelt haben. Saudi Arabien - 35 Milliarden Tonnen bzw. Kanada - 24 Milliarden T bzw.

Iran - 17 Milliarden T. Gleichzeitig wird Luft zugeführt. Die Luftbläschen binden sich an die Bitumentröpfchen wodurch diese an die Oberfläche steigen.

Dort wird der Bitumenschaum abgeschöpft, in Zentrifugen gegeben und Lösungsmittel zugesetzt. Danach wird das Bitumenöl in Raffinerien in leichtere Fraktionen Öle getrennt.

Pro Liter Öl werden 2 bis 6 Liter Wasser benötigt. Wegen starker Verschmutzung durch Schwermetalle und Chemikalien muss das gebrauchte Wasser in riesigen Becken Jahre lang stehen. Erst dann sind alle toxischen Bestandteile auf den Beckenboden gesunken und dass Wasser kann wieder aufbereitet werden. Aus zwei Tonnen Ölsand wird ein Barrel Öl gewonnen.

Bei Sanden in tieferen Schichten wird Wasserdampf in Bohrlöcher eingepresst und nach einigen Wochen die erweichte Masse nach oben gepumpt. Das macht die Sache teurer. Die momentane kanadische Tagesproduktion von 2,7 Millionen Fass - davon 1,2 Mio. Barrel auf 4,5 Mio. Barrel , davon entfallen auf Öl aus Ölsand 1,2 Mio. Ein Viertel aller bisher nicht entdeckten Erdölvorräte der Welt werden in der Barentssee vermutet.

Sie liegt im Hoheitsgebiet von Norwegen und Russland. Streitigkeiten über den Grenzverlauf gibt es seit ! Noch weiter nördlich öffnen sich weitere Hoffnungslagen. Barrel, die Erdgasreserven mit 48 Billionen m 3. Die Vorräte sollen hauptsächlich in Küstennähe lagern.

Barrel , was dem Weltbedarf für zehn Jahre entspricht. Fass befinden sich in Westsibirien Baschenow-Formation. Rangliste der technisch förderbaren Schieferölreserven: China siehe oben und Indien investieren in den Erdölsektor, um sich Förderrechte zu sichern.

Die Schweiz bezieht fast ein Drittel ihres Rohölbedarfs aus Afrika. Die Mietkosten für eine Hubbohrinsel betragen bis Oder man kauft sie. Das geht ordentlich ins Geld.

Tägliche Fixkosten einer Plattform: Sie werden durch riesige Ankerketten oder mit Hilfe von Wasserturbinen in Position gehalten. Die aufwendigere Technik schlägt sich im Preis nieder, der bis zu Mio. Die Schiffe sind so konstruiert, dass sie sich um den Bohrturm drehen können. Dadurch bieten sie starken Strömungen und Stürmen keinen starren Widerstand. Häufig sind sie als Katamaran gebaut, ihre Schwimmer können geflutet werden, was die Stabilität erhöht. Bei ihrer Suche nach Öl können Bohrschiffe 3.

Was kostet ein Drillship frisch aus der Werft? Der überwiegende Teil älter als 25 Jahre. Zwei der wichtigsten Offshore-Bohrunternehmen , Transocean Inc. Das Unternehmen hat Bestellungen über 9 Ultra deepwater Schiffe für Tiefen ab m und 5 spezialisierte Bohrinseln getätigt. Jahresbericht veröffentlicht am 1. Jahresbericht veröffentlicht am Der Zubehörspezialist Cameron war Hersteller der nicht funktionierenden Sicherheitsventile, die Firma Halliburton hatte kurz vor der Explosion Hohlräume am Bohrloch mit Zement verfüllt.

Fass waren ins Meer geflossen. Fass Die Menge entspricht der Ladung zweier Juli Weltweit gab es Bohrschiffe, 90 befanden sich im Bau. Einsatz von Öl- oder Taucherfirmen engagiert werden. Sie sind weltweit unterwegs, ihre Arbeit verrichten sie in Meerestiefen bis Meter. Mit einem Tagesverdienst von bis 1. Sie verlegen und kontrollieren Pipelines, verankern und montieren Bohrtürme, bringen Ventile an Gas- oder Ölquellen an. Sie teilen sich ein Marktvolumen von mehr als 40 Mrd. Wem gehört der Meeresgrund?

Ihre Nutzung Bodenschätze und Fischfang steht nur der Nation, der sie vorgelagert ist, zu. Schiffen anderer Nationen muss die Durchfahrt erlaubt sein darüber hinaus folgt das zum "gemeinsamen Erbe der Menschheit" erklärte Gebiet: Sie gilt für 15 Jahre und ist natürlich kostenpflichtig.

Weitere 12 Jahre vergingen, bis der Vertrag in Kraft treten konnte. Seither Stand haben ihn Staaten unterzeichnet. Auf der Website der ISA http: Im September unterzeichneten der russische Präsident und der norwegische Ministerpräsident ein Abkommen über den genauen Grenzverlauf in der Barentssee.

Damit konnten die beiden Staaten mit der Suche nach den in diesem Gebiet vermuteten umfangreichen Gas- und Ölvorkommen beginnen. Unterirdische Pipelines werden entlang ihres Verlaufs mit gelben Erdgas oder orangefarbenen Erdöl und Mineralölprodukte Hütchen markiert. Das Betreiben von Pipelines ist ein einträgliches Geschäft. In Österreich dürfen Pipelines nicht einfach so in der Gegend verlegt werden, sondern die Bauvorhaben müssen veröffentlicht und den Betroffenen ist Gelegenheit zum Einspruch zu gegeben: Die Oberösterreichische Ferngas Aktiengesellschaft Die oben angeführte Erdgas-Hochdruckleitungsanlage berührt die Gemeindegebiete der nachstehend angeführten Gemeinden Jedermann kann innerhalb der sechswöchigen Auflagefrist an den Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Am Felbertauern überquert die Pipeline ihren höchsten Punkt 1.

Bestens geeignet für die Nutzung durch ein Kraftwerk. Als erstes weltweit ging es in Betrieb. Die Kosten betrugen 11 Mio. Falls der Strompreis nicht sinkt, wird die Gewinnschwelle innerhalb von 10 Jahren erreicht. Beginnen wir wieder in Österreich. Die OMV förderte ,8 Mio. Russland hat mit der OMV einen Erdgas-Liefervertrag bis zum Jahr abgeschlossen, kommt jedoch seinen Verpflichtungen nur nach, wenn sie seinen machtpolitischen Zielen nicht entgegenstehen.

Die sicheren und wahrscheinlichen Gasreserven in Ö betragen 8,3 Mrd. Bei der Lagerstättensuche wird mit vibrierende Metallplatten der Untergrund erschüttert, das Echo der Schwingungen mit Geophonen erfasst und in Ultraschallbilder umgewandelt. Die Ergebnisse ermöglichen ein gezieltes Platzieren der Bohrungen. Pipelines transportieren Erdgas und Erdöl unterirdisch in Ost-West- bzw. Nord-Süd-Richtung quer durch Österreich.

Deshalb ist ihr Verlauf oberirdisch markiert und beschriftet. Der Preis für Erdgas wird in Dollar pro m 3 angegeben: Eine britische Wärmeeinheit wird benötigt, um ein britisches Pfund Wasser um ein Grad Fahrenheit zu erwärmen. Preis für 1MMBtu im April In Westeuropa wurden mit Mrd. Der Erdgasverbrauch in Westeuropa betrug Mrd. Erdgas deckt e damit unverändert 23 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Westeuropa. Im EU -Raum wurden Mrd. Erdgas verbraucht, davon wurden Mrd. Dem Energiegehalt entsprechend, betrug das Preisverhältnis Erdöl zu Erdgas bis 7: Das Gas-Überangebot atomisierte die Preisbindung.

Hauptabnehmer ist China mit 25 Mrd. Das Fördervolumen entsprach 22 Prozent der gesamten Erdgasförderung in der Welt. Das entsprach 24 Prozent des gesamten Weltenergieverbrauchs. Im Jahr förderte Russland gesamt ,7 Mrd. I m Jahr förderte Russland gesamt Mrd. Der Irak versteigerte am Das Akkas-Feld Reserven Mrd. Vor Israel s Küste warten mehrere Erdgasfelder auf ihre Ausbeutung.

Ende März wurde das Feld "Tamar" in Betrieb genommen. Riesige Gasfelder wurden vor der Küste Mosambiks entdeckt. Das Gebiet ist in 13 Zonen unterteilt. Laut CIA wurden 62,7 Mrd. Die Vorräte betragen Mrd. Schätzung Bekannte Erdgasreserven Eine Weltbankstudie kommt zum Ergebnis, dass jährlich zwischen und Mrd. Der Nahe Osten ohne Iran verfügt über Australiens Jahresförderung soll Mrd.

Bieter mussten sich auf der Website www. Erdgas in Prozent der Welt-Gesamtmenge Quelle: Mit seinen Lieferungen von insgesamt rd. Weitere Exportländer waren Libyen und Nigeria.

Nachgewiesene Reserven Stand - Gesamt: Mikhail Korchemkin im Handelsblatt vom Politisch widerborstigen Abnehmern berechnet der staatliche Monopolist Gazprom höhere Preise.

Gazprom kündigte eine schrittweise Anhebung auf westeuropäisches Niveau bis an. Überraschend kündigte Gazprom ab 1. Mit einer Kapazität von jährlich 4 Mrd. Das hatte Auswirkungen auf den Preis. Finnland und Estland folgen dem litauischen Beispiel. Eine gemeinsam betriebene Rückvergasungsanlage bei Inkoo Finnland und ein Distributionszentrum auf der estnischen Seite des Golfs von Finnland, verbunden durch eine Pipeline, beenden die bislang vollkommene Abhängigkeit von russischem Erdgas.

Der Erdgasverbrauch Estlands beträgt 0,7 Mrd. Die gesamte baltische Region verbraucht 10 Mrd. Um die Zahlungsmoral stand es in Minsk weiterhin nicht zum besten. Eine Rechnung über ,- Mio. Die Ukraine war gegenüber Russland bis November mit 2,4 Mrd. Vor dem Jahreswechsel kam es zu keiner Einigung. Gazprom reagierte wie in den Vorjahren mit einer Liefersperre ab 1. Im Gegenzug begann Gazprom ab 6. Deren Kapazität reichte jedoch bei weitem nicht aus, es ist nicht mal erwiesen, dass sie überhaupt genutzt wurden.

Rosukrenergo ist zur Hälfte Mitbesitzer des ukrainischen Gasverteilers Ukrgasenergo und hat das Monopol auf die Erdgasimport der Ukraine.

Rosukrenergo macht nichts, was Gazprom nicht genau so gut selber machen könnte. Einigung zwischen Gazprom und Naftogaz Ukrainy am Dafür zahlt Gazprom dann "normale" Transittarife. Im Gegenzug wird der bis laufende Pachtvertrag für die russische Schwarzmeerflotte auf der Krim um 25 Jahre - bis - verlängert.

Nachdem dem politischen Umsturz in Kiew Ende Februar , waren die "Sonderkonditionen" sofort wieder dahin. Daher hatte mit Beginn des 2. Nur zwei Tage später, am 3. Die Ukraine schätzt ihren Importbedarf für auf rund 30 Mrd. Im März stand Naftogaz bei Gazprom mit 1,53 Mrd. Russland hat Turkmenistan vertraglich zur Lieferung bedeutender Mengen 50 Mrd. Damit verlieren besonders die EU-Staaten eine alternative Bezugsquelle, ihre wirtschaftliche und politische Erpressbarkeit durch Russland wird damit weiter erhöht.

Gazprom bezog nur 44 Mrd. Für den Eigenbedarf benötigt Turkmenistan 19 Mrd. Turkmenistans nachgewiesene Erdgasreserven betragen 2. Obwohl es keine Vereinbarungen mit zukünftigen Erdgaslieferanten gibt, unterzeichneten Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und die Türkei am Iran, Aserbaidschan, Irak, Turkmenistan. Osttürkei, Bulgarien, Rumänien, Ungarn. Beide Leitungen beginnen in Erzurum Osttürkei. Als die Streckenführung geändert wurde, wuchs die Pipeline auf 3.

Die ursprünglich geschätzten Kosten von 7,9 Mrd. Euro werden wohl nicht eingehalten. BP spricht von 14 Mrd. Der deutsche Energiekonzern RWE hat am 1.

Lästige Miteigentümer war man somit los, alle Optionen für künftige politische Erpressung offen. BP überlegt den Bau einer 1. Ab Winter sollen 27,5 Mrd. Jedes Leitungsrohr misst 12 m und wiegt 24 Tonnen, wobei die Hälfte des Gewichts auf eine Betonummantelung entfällt, die aufgebracht wird, damit die Leitung stabil auf dem Meeresboden ruht. Pro Tag wuchs die Pipeline um 2,5 km. Offshore-Pipelines sind dreimal teurer als an Land verlegte Leitungen.

Die zweite Leitung war knapp 12 Monate später fertig Inbetriebnahme am 8. Seither können pro Jahr 55 Mrd. Während der Bauzeit verbilligte sich der Gaspreis massiv. Langfristige Abnahmeverträge sorgen dafür, dass die Konsumenten noch sehr lange überhöhte Preise zahlen dürfen. Die Lieferverträge mit Gazprom haben eine Laufzeit von 22 Jahren. Das Erdgas wird in Russland mit so hohem Druck in die Leitung gepresst, dass es ohne zusätzliche Kompressorstationen bis nach Deutschland gelangt.

Ein Zweig führt nach Italien, der andere nach Österreich. Euro, davon 10 Mrd. Ende Am Die Lieferungen sollen beginnen. Juni stoppte Bulgarien , am 9.

Russland will verhindern, dass die feindliche Regierung in Kiew Transitgebühren in Milliardenhöhe einnehmen kann. Polen will von russischen Lieferungen unabhängig werden. Jährlich sollen 10 Mrd. Zusammen mit einer km langen Leitung für Flüssiggas wird sie 16 Mrd. Entlang der Pipeline werden noch unentdeckte Reserven von rund 1. Nach einer Studie der Internationalen Energieagentur Juni wird ein Fünftel der weltweiten Stromproduktion für Beleuchtungszwecke verwendet.

Das entspricht in etwa jener Strommenge, die alle Gaskraftwerke auf der ganzen Welt erzeugen. Die Kosten dafür betragen jährlich Milliarden Dollar. In Betrieb seit Fast fertig gestellt verläuft parallel zur Gasleitung eine Erdölpipeline mit einer Jahreskapazität von 22 Mio. Der Tonstein wird senkrecht angebohrt, dann die Bohrung horizontal über eine Strecke von etwa m weiter geführt. Dieser Vorgang wird als " Hydraulic Fracturing " oder " Fracking " bezeichnet.

Dabei entstehen unzählige Risse, durch die das Erdgas entweichen kann. Das Fracking ist nach wenigen Tagen beendet - kann aber auch mehrere Monate dauern, wenn das Gas an organisches Material gebunden ist -, danach steht das Bohrloch für die Produktion bereit. Damit das Grundwasser nicht vergiftet wird, werden die Wände des Bohrlochs betoniert und mit Stahlrohren verschalt. Dass diese Behauptung stimmt, wird stark bezweifelt. Ein Gesetz über das Förderverbot wurde beschlossen. Aus Deutschlands Schiefergasreserven können nach aktuellen technischen Möglichkeiten 0,7 bis 2,3 Bio.

Die viel stärker umweltbelastende Stromgewinnung aus Kohlekraftwerken kommt billiger, weil die Preise für die Verschmutzungsrechte Klimazertifikate auf einem Tiefstand sind. Bedingungen, die in den Permafrostböden Alaskas, Kanadas und Sibiriens sowie im Meersboden herrschen. Die weltweit in Gashydraten enthaltenen Gasreserven belaufen sich auf 1. Abhängig von der Konjunktur und den Wetterbedingungen benötigt Österreich jährlich 2,5 bis 3 Mio.

Kohle ist nicht nur der wichtigsten Energieträger zum Heizen. Kontinuierliche Preissteigerungen lassen sogar die Hoffnung auf Einstellung der staatlichen Subventionen aufkommen. Die EU zahlt unbeirrt brav weiter ihre Steinkohlensubvention , waren es gesamt 3,3 Mrd. Die Produktion einer Tonne Stahl erfordert kg Steinkohle. Mit einer Jahresproduktion von 2,6 Mrd. Die Weltförderung betrug 5,37 Mrd. Dann werden nur noch vier Zechen Stand Von den weltweit verbrauchten 5,37 Mrd. Tonnen Weltvorräte n und einem Zeithorizont von Jahre n.

Weltproduktion in Mrd. April von deutschen Truppen besetzt. April unterschrieben die jugoslawischen Befehlshaber die Kapitulation der jugoslawischen Armee.

April begann der deutsche Feldzug gegen Griechenland. Anders als in Jugoslawien war der griechische Widerstand stellenweise ausgesprochen hart. Besonders in den Gebirgslagen und im Gebiet der stark verteidigten Metaxas-Linie kamen deutsche Soldaten nur langsam und unter hohen Verlusten voran. Gleichzeitig wurde die griechische Armee in Ostmazedonien abgeschnitten und die Metaxas-Linie stärker bedrängt.

Die griechischen Verstärkungen von der albanischen Front wurden bei ihrem Vormarsch durch die gebirgige Landschaft von deutschen und italienischen Panzereinheiten sowie Luftangriffen aufgehalten. Die in Griechenland stationierten britischen Verbände bauten unterdessen eine Verteidigung an den Thermopylen auf.

Diese wurde am April überrannt, woraufhin die Alliierten eine amphibische Evakuierungsoperation einleiten mussten, in der April rückte die Wehrmacht in Athen ein. April, Kreta mit Luftlandetruppen, Fallschirmjägerverbänden und der 5. Gebirgs-Division Mitte Mai zu erobern.

Mai landeten deutsche Fallschirmspringer auf Kreta. Dabei hatten sie hohe Verluste. Die gelandeten Einheiten konnten zunächst keine Flugplätze für Nachschub und Verstärkungen erobern.

Erst durch verstärkten Einsatz der Luftwaffe und nach erfolgreichen Landungen auf umkämpften Flugplätzen stabilisierte sich die Lage für die Angreifer. Die Alliierten, darunter Neuseeländer und Australier , verteidigten Kreta eine Woche lang, bis sie sich mit etwa Aufgrund der hohen deutschen Verluste beschloss Hitler, in Zukunft keine Luftlandungen mehr durchzuführen. Der Versuch, die strategisch wichtige Insel Malta zu erobern, unterblieb daher.

Die Absicht, die Sowjetunion zu überfallen, erörterte Hitler am Hintergrund dieser Entscheidung war auch die Erkenntnis der Unmöglichkeit einer Landung auf der britischen Insel, solange Luftwaffe und Marine dazu zu schwach waren. Wenn auch nicht alleiniges Motiv, so stand doch der Wunsch dahinter, London via Moskau zum Ausscheiden aus dem Krieg zu zwingen. Ein Angriff auf die Sowjetunion wurde von Hitler als wenig riskant angesehen, weil er die politische Stabilität der Sowjetunion und deren militärisches Potential völlig unterschätzte.

Juni in Finnland in einem vertraulichen Gespräch, das ohne Hitlers Wissen aufgezeichnet wurde, diese Unterschätzung unumwunden zu. März verkündete er vor über höheren Offizieren in der Reichskanzlei, der bevorstehende Krieg sei ein rassenideologischer Vernichtungskrieg und ohne Rücksicht auf kriegsvölkerrechtliche Normen zu führen.

Die Befehlshaber müssten jegliche persönlichen Gewissensbisse überwinden. Mit dem Angriff auf die Sowjetunion , dem Unternehmen Barbarossa , entstand am Juni eine neue Front im Osten Deutschlands. Sie wurde neben der japanisch-chinesischen die am längsten bestehende Front im Zweiten Weltkrieg, die die meisten Opfer forderte.

Die deutschen Truppen eroberten riesige Gebiete des europäischen Teils der Sowjetunion; zusammen mit unmittelbar nachrückenden Einheiten der SS und Einsatzgruppen hatten sie den Auftrag, die Gebiete rücksichtslos auszubeuten, einen Teil ihrer Einwohner zu töten und die anderen zur Zwangsarbeit zu zwingen.

Dabei wurden systematisch viele Zehntausende Juden umgebracht. Amerika brauchte Zeit, seine Wirtschaft auf den Krieg umzustellen. Der Balkanfeldzug hatte den Angriffszeitpunkt für einen Überfall auf die Sowjetunion um vier Wochen verschoben. Der Angriff fand erst am Obwohl Berechnungen auf deutscher Seite zeigten, dass die Versorgung der Wehrmacht nur bis zu einer Linie entlang Pskow , Kiew und der Krim möglich war, verlangte Hitler die Eroberung Moskaus im Rahmen eines einzigen, ununterbrochenen Feldzuges.

Auf der Heeresgruppe Mitte von Bock lag die Hauptlast. Sie sollte nach Moskau vorrücken und war entsprechend stark gerüstet. Die Heeresgruppe Süd von Rundstedt sollte die Ukraine erobern.

Vom besetzten Norwegen aus wurden ebenfalls Angriffe gegen die Sowjetunion unternommen. An dem Feldzug waren auch Am frühen Morgen des Juni , zwischen 3: Zwei Divisionen operierten von Finnland aus. Die damalige Fähigkeit der sowjetischen Streitkräfte, einen Angriff oder einen Krieg gegen Deutschland zu führen, muss auch nach neueren Erkenntnissen stark bezweifelt werden.

Der erste Wehrmachtbericht am Morgen des Er unterstützte damit die Präventivkriegslegende der NS-Propaganda , die den Angriff als Verteidigungskrieg darstellte.

Erst elf Tage später richtete sich Josef Stalin am 3. Juli mit einer Rundfunkansprache an das Volk. Dies würde sie nach Hitlers Überzeugung unbesiegbar machen.

Erst nach der Einnahme Kiews und Charkows wurde am 2. Daraufhin verlangsamte sich die deutsche Offensive, sie blieb immer häufiger in Schlamm oder Schnee stecken, und der Angriff auf Moskau kam am 5. Am Tag darauf setzte eine sowjetische Gegenoffensive mit gut für den Winterkrieg ausgerüsteten Einheiten aus Fernost unter dem Befehl von Schukow ein, wodurch eine Eroberung der Hauptstadt Moskau durch deutsche Truppen verhindert wurde.

Finnland versuchte im Fortsetzungskrieg , mit deutscher Unterstützung die im Winterkrieg an die Sowjetunion verlorenen Gebiete in Karelien zurückzuerobern. Als Reaktion auf den deutschen Angriff marschierten britische und sowjetische Truppen am Die Rote Armee hatte sich neu organisiert.

Dezember gab Hitler den Befehl zum Halten. Bis zum Ende des Jahres wurde die Wehrmacht jedoch weiter zurückgedrängt. Auch die ökonomische Zwischenbilanz fiel Ende nüchtern aus: Der Verlust des Donezbeckens hatte nicht, wie von Hitler erwartet, zum Zusammenbruch der sowjetischen Wirtschaft geführt.

Erneut gerieten fast Juni auf einer Oberbefehlshaber-Besprechung in Poltawa der Heeresgruppe Süd herausgestellt hatte: Juli überschritten deutsche Kräfte den Don bei Woronesch. Zwanzig Tage später konnte Rostow am unteren Don erobert werden, doch blieb die Gefangenenzahl gering, da die Rote Armee — im Gegensatz zu — einen strategischen Rückzug hinter den Don, die Wolga bei Stalingrad und zum westlichen und mittleren Kaukasus einleitete.

Der Generalstab hatte sie verhindern wollen. Das nächstgelegene und wichtige Erdölgebiet von Grosny, dessen Besitz Hitler als wesentlich für die Weiterführung des Krieges ansah, wurde nicht erreicht. November im Münchener Löwenbräukeller noch von einem Erfolg gesprochen hatte: Das ist das Entscheidende.

August unter vier Augen sprach, war er dagegen noch übertrieben optimistisch gewesen: Dabei waren neben den gelieferten Militärgütern die Nahrungsmittel von Bedeutung. Hitler übernahm selbst bis zum Oktober besprachen die Vertreter des sowjetischen Oberkommandos, Georgi Schukow und Alexander Wassilewski , mit den Befehlshabern der um Stalingrad eingesetzten Fronten sowj.

Armeen die geplanten Umfassungsoperationen, durch die die 6. Armee im Raum zwischen Wolga und Don eingeschlossen und vernichtet werden sollte: Im November wurde durch die Operation Uranus die Verbindung zwischen Stalingrad und der deutschen Front westlich der Wolga unterbrochen.

Die Operation Kolzo russ.: Mit dem Einmarsch deutscher Truppen wurde in besetzten Staaten Europas eine Umgestaltung entsprechend den nationalsozialistischen besatzungspolitischen, rassenideologischen und bevölkerungspolitischen Vorstellungen eingeleitet, die die Besatzer mit den Mitteln der Repression durchzusetzen versuchten.

Sie betraf vor allem den politischen und militärisch-politischen Widerstand und die jüdische Minderheit, die im gesamten deutschen Machtbereich zum Objekt von Verfolgung und Vernichtung wurde. In den Niederlanden streikten zum Beispiel die Polizei und die Eisenbahner. In Frankreich kam es zu bewaffneten Angriffen. In den Balkanstaaten und in Osteuropa war der Widerstand besonders stark und verteilte sich oft auf verschiedene Gruppierungen. In der Sowjetunion bekämpften kommunistische und anarchistische Gruppen das deutsche Besatzungsregime.

Der Partisanenkrieg in der Sowjetunion war von der Roten Armee schon vor dem Krieg geplant worden; entsprechende Einheiten wurden aufgestellt, die nach der Eroberung eines Gebietes den Widerstand gegen die Besatzer im Hinterland der Front weiterführen sollten. Die Partisanen machten meistens keine Gefangenen oder zwangen sie zur Desertation.

Die Vereinigten Staaten hatten in dem Konflikt zunächst formal Neutralität gewahrt. Dezember und den am Trotz des japanischen Angriffs und unmittelbar nach der Beantragung der Kriegserklärung an Japan im Kongress erinnerte Roosevelt seine Berater daran, dass Deutschland das Hauptziel bleibe.

Von nun an war Deutschland nicht mehr in der Lage, den Zweiten Weltkrieg eindeutig zu gewinnen. Ähnlich wie auf dem europäischen Kriegsschauplatz mussten die Italiener in Nordafrika schwere Rückschläge gegen die Briten hinnehmen. Die italienische Offensive gegen Ägypten im September kam bereits nach Kilometern infolge der Zerstörung der Nachschubbasen in Libyen und Ägypten zum Erliegen.

In der folgenden britischen Gegenoffensive gerieten gegen Ende des Jahres Der deutsche Generalleutnant Erwin Rommel bekam deshalb im Februar den Auftrag, mit zwei Infanteriedivisionen und einer Panzerdivision des neu aufgestellten Deutschen Afrikakorps den erfolglosen Bündnispartner bei dessen Verteidigung zu unterstützen.

Er hielt eine defensive Haltung für unangebracht, stattdessen wollte er angreifen. März befahl er den Vormarsch. April standen deutsche Panzer vor der ostlibyschen Hafenstadt und Festung Tobruk , die kurz zuvor noch von den Italienern ausgebaut und beinahe kampflos geräumt worden war. Nach drei erfolglosen Angriffen musste Rommel vorerst die Eroberung Tobruks zurückstellen. Im November griffen die Briten wieder an, wobei es der Besatzung der Stadt endlich gelang, den Belagerungsring zu sprengen.

Nachdem Tobruk einer Eroberung durch das Afrikakorps zweimal widerstanden hatte, griff Rommel erst im Mai des nächsten Jahres wieder an s. Nach schweren Panzergefechten gelang es den Achsenmächten, am Juni Bir Hacheim einzunehmen.

Danach wurden Stadt und Festung Tobruk am Juni besetzt, wofür Rommel als jüngster Offizier der Wehrmacht die Beförderung zum Generalfeldmarschall erhielt. Die Lage der deutschen und italienischen Truppen in Nordafrika wurde aussichtslos, nachdem am 8. November in der Operation Torch alliierte Truppen in Casablanca und Algier gelandet und somit die Truppen der Achsenmächte in Nordafrika von zwei Seiten in die Zange genommen waren.

November fiel Tobruk wieder in britische Hand, am Deutsche und italienische Truppen waren bereits im November in das französische Protektorat Tunesien eingerückt, um die in Marokko und Algerien angelandeten Briten und US-Amerikaner aufzuhalten.

Im Februar konnte Rommel den US-Amerikanern in der Schlacht am Kasserinpass nahe der tunesisch-algerischen Grenze noch eine schwere Niederlage zufügen, deren weiteres Vordringen dennoch nicht aufhalten. Lediglich an der Mareth-Linie in Südtunesien wurde noch erbitterter Widerstand geleistet. Mai ergab sich auch die italienische 1. Auch die Gesamtbilanz des Krieges in Nordafrika wies eindeutige Sieger aus: US-Amerikaner, Briten und Franzosen hatten insgesamt etwa Bei Deutschen und Italienern summierten sich die Verluste auf Churchill lehnte ab, weil es für eine Invasion im Westen im Jahre aus seiner Sicht noch zu früh sei.

Eisenhowers im Südosten Siziliens Operation Husky. Daraufhin brach Hitler am Juli das Unternehmen Zitadelle ab und verlegte am Juli gegen den Willen Mansteins das II. SS-Panzerkorps aus Russland nach Italien. Juli mit Als neuer Ministerpräsident wurde Pietro Badoglio ernannt. Dort landeten am 3.

September bei Reggio Calabria zwei britische Divisionen gegen nur geringen Widerstand der Verteidiger. Daraufhin wurde der Fall Achse ausgelöst, in dem 20 deutsche Divisionen die Hälfte des italienischen Heeres entwaffneten und internierten. September gelang es 72 deutschen Fallschirmjägern in einer Kommandoaktion , Mussolini aus seiner Gefangenschaft im Hotel Campo Imperatore zu befreien. An der Seite der offiziellen italienischen Verbände operierte eine Partisanenarmee von Der Vormarsch der Alliierten in Süditalien erfolgte nur sehr langsam.

Zusätzliche deutsche Divisionen wurden nach Italien verlegt. Februar wurde während der Schlacht um Monte Cassino das von den Deutschen nicht besetzte Bergkloster, das eine strategische Lage in der Gustav-Linie hatte, aus der Luft bombardiert und zwei Tage später durch Artilleriebeschuss völlig zerstört.

Mai, eroberten neuseeländische, indische und polnische Truppen Monte Cassino. Nachdem das Hindernis Monte Cassino überwunden war, vereinten die Alliierten am Mai ihre beiden Fronten nördlich und südlich der Gustav-Linie und begannen, weiter nach Norden vorzurücken.

Juni besetzten daraufhin alliierte Truppen kampflos die Stadt. Juli beteiligten sich auch brasilianische Truppen nach deren Landung in Neapel an der Campanha da Italia , in deren Verlauf sie bis Susa Piemont in Norditalien am 2.

Anlass für die Beteiligung Brasiliens am 2. Weltkrieg waren die Versenkungen von 13 brasilianischen Frachtern und fünf Handelsschiffen im Südatlantik durch deutsche U-Boote im Jahre , durch die Brasilianer starben. Trotz der angespannten Kräfte- und Nachschubsituation hatte Hitler am Ursprünglich sollte zuerst Stalingrad als Verkehrsknotenpunkt und danach das Kaukasusgebiet mit seinen Ölquellen erobert werden. Aus dem Nacheinander wurde die Gleichzeitigkeit zweier Offensiven mit gefährlich überdehnten Flanken.

Eine deutsche Panzerabteilung erreichte am Abend des August die Wolga ; am selben Tag bombardierten Maschinen der Luftwaffe Stalingrad, und die ersten Einheiten der 6. Hier steht heute die monumentale Mutter-Heimat-Statue.

Wenige Tage später vereinigten sich die sowjetischen Panzerspitzen bei Kalatsch am Don. Die von Göring versprochene Versorgung aus der Luft war nicht ausreichend, und die deutschen Verbände waren ziemlich unbeweglich.

Ein Entsatzangriff der 4. Generaloberst Paulus schätzte einen Ausbruchsversuch wegen mangelnder Treibstoffreserven als unmöglich ein, fühlte sich an den Haltebefehl Hitlers gebunden und gab weder einen Befehl zum Ausbruch aus dem Kessel noch wollte er kapitulieren. Januar eröffneten daraufhin sieben sowjetische Armeen den Angriff auf die Stadt.

Januar eroberten sie die Flugplätze Pitomnik und Gumrak. Januar gelang es ihnen, den Kessel in eine nördliche und eine südliche Hälfte zu spalten. Januar ging Paulus, zwischenzeitlich zum Generalfeldmarschall befördert, angesichts der aussichtslosen Lage in sowjetische Gefangenschaft, ohne eine Gesamtkapitulation der 6.

Es folgten ungeregelte Teilkapitulationen von Einheiten des Südkessels; der Nordkessel kämpfte noch bis zum 2.

Die sowjetischen Verluste betrugen Als die BBC die Gefangennahme von Armee sei kämpfend untergegangen. Der Schock dieser Niederlage war unbeschreiblich. Sie war der psychologische Wendepunkt des Zweiten Weltkrieges. So kommt Heinz Boberach , der Herausgeber der Meldungen aus dem Reich , zu dem Befund, dass mit der Niederlage von Stalingrad ein Stimmungsumschwung begonnen habe, der durch die Kapitulation der deutschen Truppen in Nordafrika im Mai und die Steigerung der Luftangriffe auf das Reich noch verstärkt worden sei.

Fünf Tage danach begann eine deutsche Gegenoffensive. Dabei wurden erhebliche Geländegewinne erzielt, dem Gegner hohe Verluste beigebracht und wieder eine geschlossene Front hergestellt. Ein im Frühjahr potentiell bevorstehender Zusammenbruch der Ostfront wurde so verhindert. Der monatelang vorbereitete Angriff war von der Roten Armee vorausgesehen worden, die sich durch tiefe Verteidigungsstellungen vorbereitet hatte, und blieb nach einigen Tagen stecken.

Die deutsche Wehrmacht verlor in wenigen Tagen mehr Soldaten und Material als in der monatelangen Schlacht um Stalingrad. SS-Panzerkorps nach Italien aufgrund der am Die im Unternehmen Zitadelle verlorenen deutschen Panzerreserven konnten nicht mehr ersetzt werden; die Verluste bedeuteten damit die endgültige Kriegswende zugunsten der Sowjetunion.

Nach mehreren sowjetischen Gegenoffensiven in den folgenden Monaten musste die Wehrmacht an der gesamten Front den Rückzug antreten, wobei die Schlacht um die Krim mit einer deutschen Niederlage endete. Am Ende des Jahres war Kiew von der sowjetischen Armee zurückerobert. Januar begonnenen Leningrad-Nowgoroder Operation wurde der deutsche Belagerungsring um Leningrad im selben Monat gesprengt.

Die folgende sowjetische Frühjahrsoffensive brachte weitere Gebietsgewinne, und die Wehrmacht musste sich bis zum Peipussee zurückziehen. Mai war die Krim wieder in sowjetischer Hand. Juni begann die Offensive an der finnischen Front auf der Karelischen Landenge. Januar begann die deutsche Luftwaffe wieder mit Angriffen auf London, die bis zum April fortgesetzt wurden.

Während die Alliierten damit beschäftigt waren, riesige Mengen Versorgungsmaterial anzuhäufen, verstärkten die Deutschen ihre Küstenbefestigungen am Atlantikwall. Morgan für die endgültige Fassung überarbeitet worden. Hitler und der deutsche Planungsstab waren unzureichend auf die Invasion eingestellt. Juni , dem so genannten D-Day , und danach waren an der Operation Neptune , dem eigentlichen Invasionsunternehmen, etwa Schiffe und über Am frühen Morgen des 6.

Wegen Navigationsfehler und überraschend starken deutschen Flakfeuers erreichten viele Maschinen nicht die vorgesehenen Absprungzonen , sodass die Fallschirmspringer über weiten Teilen der Halbinsel Cotentin abgesetzt wurden. Obwohl die Alliierten gewaltige Kräfte aufgeboten hatten, kamen sie stellenweise nur sehr langsam voran.

Die deutschen Truppen in der Normandie wurden an unerwarteter Stelle überrascht, weil Hitler sehr häufig davon gesprochen hatte, dass die Invasion mit einem Täuschungsangriff beginnen werde. Von Rundstedt, der Oberbefehlshaber West , hatte zwar am frühen Morgen um die Freigabe zweier bei Paris stationierter Panzerdivisionen gebeten.

Alfred Jodl hatte das abgelehnt. Erst gegen Mittag stimmte Hitler dem verspäteten Einsatz dieser Reserve gegen den Kilometer entfernten alliierten Brückenkopf zu. Seine Adjutanten hatten bis etwa 10 Uhr gezögert, Hitler, der erst gegen drei Uhr morgens zu Bett gegangen war, wegen einer möglichen Falschmeldung zu wecken. Cherbourg im Norden der Cotentin-Halbinsel ging am Die Einnahme von Caen , einem Primärziel des ersten Landungstages, erwies sich für die alliierten Truppen der Briten und Kanadier an der Ostseite des Normandie-Brückenkopfes als ungleich schwieriger.

Erst nach sechs Wochen verlustreicher Kämpfe konnten sie die Stadt am Drei US-amerikanische Divisionen bildeten die Angriffstruppen. Im September hatten sie bereits die Vogesen und das Elsass erreicht. In der Normandie unternahmen die US-Amerikaner am Dieser wurde schon nach zwei Tagen wieder gestoppt, was mit Hilfe der nördlich kämpfenden Briten und Kanadier zum Kessel von Falaise führte.

Der deutsche Stadtkommandant, General Dietrich von Choltitz , hatte Hitlers Befehl, die Stadt bis zum letzten Mann zu verteidigen und dann zu zerstören, nicht ausgeführt und ergab sich mit seinen Truppen aus Mangel an Waffen kampflos. September fiel Brüssel , und am Tag darauf konnte Antwerpen besetzt werden. Mit Arbeiten an dem Projekt Friesenwall sollte die Landung von alliierten Soldaten an der deutschen Nordseeküste verhindert werden.

Er wurde jedoch nicht fertiggestellt. Die Schlacht im Hürtgenwald wurde die längste Schlacht Oktober bis Februar , die je auf deutschem Boden stattfand. Das stark bewaldete, hügelige Gebiet und die schlechte, kalte Witterung begünstigten die deutschen Verteidiger, sodass die amerikanischen Soldaten ihre materielle Überlegenheit nicht ausspielen konnten. Dezember eröffneten die Deutschen die Ardennenoffensive , um die Oberhand im Westen zurückzugewinnen. Die Alliierten verloren dabei Da in der Ardennenoffensive und beim Unternehmen Nordwind Januar die letzten Treibstoffreserven verbraucht wurden, waren Luftwaffe, Heer und Marine an allen Kriegsschauplätzen danach weitgehend bewegungslos, weil die deutschen Hydrierwerke in der zweiten Jahreshälfte immer wieder bombardiert worden waren.

Es nützte nichts, dass immer noch viele Panzer und Flugzeuge fertiggestellt wurden. März erreichten US-Soldaten die nicht vollständig zerstörte Brücke bei Remagen südlich des Ruhrgebiets, sodass sie einen Brückenkopf auf dem rechtsrheinischen Ufer einrichten konnten.

April im sogenannten Ruhrkessel eingeschlossen. Damit war der Krieg im Westen, militärisch gesehen, endgültig verloren. Die Heeresgruppe kapitulierte am April, weil zwei Drittel der Soldaten ohne Waffen waren und in hellen Scharen desertierten. Zugleich rückte die britische Armee vom Niederrhein aus zügig nach Norddeutschland vor.

Damit waren die auf ihrem Heimatboden und in angrenzenden Gebieten kämpfenden deutschen Truppen in zwei voneinander getrennte Kampfräume gespalten. April fiel Bremen an die Briten. In rascher Folge nahmen sie Lübeck 2. Mai und Hamburg 3. Mai ein, während britisch-kanadische Truppen in Wismar einmarschierten. Mai kapitulierte Generaloberst Blaskowitz , dessen Truppen in Holland eingekesselt waren. Stuttgart fiel am April an die französische Armee, die nach Süden bis Vorarlberg vordrang. Die US-Armee traf am 3.

Mai am Brennerpass mit ihren Landsleuten zusammen, die von Süden her Oberitalien besetzt hatten. In Italien wurde Bologna am April von polnischen Truppen [] besetzt. Benito Mussolini flüchtete am April vor den Alliierten, die am Einen Tag später ergriffen italienische Partisanen Mussolini in Dongo und erschossen ihn. Mai kapitulierten die deutschen Einheiten in Italien, am selben Tag marschierten britische Truppen in Triest ein. Sie gilt mit einem Verlust von 28 Divisionen der Wehrmacht als verlustreichste Niederlage in der deutschen Militärgeschichte.

Juli eroberten die sowjetischen Truppen Minsk zurück, weiter südlich drang ab dem Juli in Galizien eine weitere sowjetische Offensive bis Lemberg an die Weichsel vor. Ab diesem Zeitpunkt war die Wehrmacht nur noch zu hinhaltendem Widerstand gegen die Rote Armee fähig. August begann der Warschauer Aufstand der Polnischen Heimatarmee.

August marschierte die Rote Armee in Rumänien ein, woraufhin am August die rumänische Armee den Kampf an Deutschlands Seite einstellte. Als die Wehrmacht am August aufgrund zunehmender Partisanenaktivitäten mit der militärischen Besetzung der Slowakei begann, brach dort der Slowakische Nationalaufstand aus, der von Teilen der slowakischen Armee getragen wurde.

Oktober rückten britische Einheiten in Athen ein. September nahm die Rote Armee Bulgarien ein; der Unterstützung durch die Sowjetunion sicher, führten die bulgarischen Kommunisten am 9. September eine gewaltsame Änderung der Staatsform herbei und übernahmen die Führung im Land.

Die finnische Regierung schloss am September einen Waffenstillstand mit der Sowjetunion. Oktober eroberten sowjetische Einheiten und jugoslawische Partisanen unter Tito die Hauptstadt Belgrad. Im Baltikum zog sich die Heeresgruppe Nord am Oktober aus Riga nach Kurland zurück.

In der Schlacht um Budapest wurde die ungarische Hauptstadt belagert und konnte erst am Februar von der Roten Armee eingenommen werden. Insgesamt gelangten über zwei Millionen Flüchtlinge über das Meer nach Westen. Im Zuge dieser Rettungsaktion Unternehmen Hannibal wurde am Die Versenkungen der Gustloff , Steuben , Goya April und Cap Arcona 3. Mai mit zusammen mehr als Am selben Tag erreichten erste sowjetische Einheiten Küstrin und damit die Oder.

In der Schlacht um Königsberg besetzten die sowjetischen Angreifer am 9. April endgültig die Stadt. Einer Million deutschen Soldaten, viele davon junge, kaum kampferfahrene Rekruten, mit Panzern, Es war der gewaltigste Feuerschlag des gesamten Krieges: Alle Fronten wurden aus der Luft von Kampfflugzeugen unterstützt. Februar geschlossen, das erst am 6. Mai in die Hände der Roten Armee fiel.

Fünf Tage nach dem Angriffsbeginn an der Oder erreichten am April sowjetische Truppen die nordöstliche Stadtgrenze. Vier Tage später begann die Schlacht um Berlin. In konzentrischen Angriffen drangen Schukows und Konews Armeen in das Zentrum vor und standen nach der Überwindung von Spree und Landwehrkanal ab dem April scheiterte der Versuch der Armee General Walther Wenck , die Eingeschlossenen zu entsetzen.

Adolf Hitler tötete sich selbst am April im Führerbunker unter der Neuen Reichskanzlei. April abends war das Reichstagsgebäude , für die Sowjets das Symbol Hitlerdeutschlands, erobert.

Der Artilleriebeschuss hatte die Bevölkerung immer enger zusammendrängt, die im Bereich des Hochbunkers beim Anhalter Bahnhof und in den unterirdischen Bahnstationen Schutz gesucht hatte. In der Nacht zum 2. Mai scheiterten die meisten der zahlreichen Ausbruchsversuche der Verteidiger in Richtung Norden und Westen.

Nach dem Scheitern der Plattenseeoffensive im Frühjahr war Ungarn am 4. April vollständig von der Roten Armee erobert. In der Wiener Operation besetzte die Rote Armee, über die burgenländische Grenze vom Südosten kommend, in einem Zangenangriff zwischen dem 4. April Wien, kurz danach Niederösterreich, das Burgenland und die Steiermark.

Im Alpenvorland und im Norden verlangsamte sich der sowjetische Vormarsch. Mai befreiten ihre Vorausabteilungen das KZ Mauthausen und trafen am 7. Am selben Tag erreichte die Rote Armee Graz. Mai trat um Die meisten der Auch der am 5.

Mai beginnende Prager Aufstand forderte im Zusammenhang mit der anfangs ungeordneten Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei eine unbekannte Zahl an Opfern.

Mai rückten sowjetische Einheiten in Prag ein. Einen Tag, bevor Hitler sich am Nachdem dieser sich am 1. Dönitz wollte damit erreichen, dass möglichst viele deutsche Soldaten in amerikanisch-britische statt sowjetische Gefangenschaft gerieten. Nachdem die letzten Einheiten in Berlin am 2.

Mai kapituliert hatten, schlug er sein Hauptquartier am 3. Mai unterzeichnete der neu ernannte Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg , auf dem Timeloberg eine Urkunde zur bedingungslosen Kapitulation der Wehrmachteinheiten, die im Nordwesten gegen britische Truppen gekämpft hatten — diese Teilkapitulation trat am 5.

Nachdem Eisenhower das Ansinnen eines separaten Waffenstillstands mit den Westalliierten zurückgewiesen hatte, unterzeichnete Generaloberst Alfred Jodl in Reims am 7. Mai die bedingungslose Kapitulation aller deutschen Truppen. Sie trat am 8. In einem weiteren Dokument wurde die Ratifizierung dieser bedingungslosen Kapitulation durch das Oberkommando der Wehrmacht sowie die Oberbefehlshaber von Heer, Luftwaffe und Marine vereinbart.

Das geschah durch Unterzeichnung einer weiteren Kapitulationsurkunde im sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst. In den späten Abendstunden des 8. Die Ratifizierung zog sich bis nach Mitternacht hin. Da die Kapitulation ebenfalls erst am 9. Mai als Tag des Sieges begangen. Beim Kriegsende in Europa am 8. Mai versuchten ungezählte deutsche Soldaten aus dem sowjetischen Machtbereich in die von den Westalliierten kontrollierten Gebiete zu gelangen, vor allem solche aus dem böhmisch-mährischen Raum.

Keinerlei Aussicht, der Gefangenschaft zu entgehen, bestand für die eingeschlossene Heeresgruppe Kurland. Stalin verkündete am 9. Der deutsche Bundespräsident Richard von Weizsäcker erklärte am 8. Mai in seiner Ansprache zum Jahrestag der Beendigung des Krieges in Europa und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, sie sei als Befreiung vom Nationalsozialismus in die nationale Erinnerungskultur eingegangen.

Japan war vor dem Zweiten Weltkrieg bereits an mehreren Kriegen beteiligt gewesen. Zur Überwindung der Wirtschaftskrise ab schlugen einflussreiche Politiker und Militärs eine territoriale Expansion Japans vor. Der aggressive Einsatz für eine Neuordnung der Pazifikregion hatte vorgeblich zum Ziel, die Hegemonie über die asiatischen Länder und deren Kolonien durch westliche, europäische Staaten zu beenden Panasienbewegung.

Tatsächlich war es der Wille, durch gewaltsame Sicherung von Rohstoff- und Absatzgebieten sowie Siedlungsland für Auswanderer die chronischen wirtschaftlichen Schwierigkeiten Japans zu lösen. Die japanische Expansion richtete sich zunächst gegen die Republik China.

Nach dem Mukden-Zwischenfall am September , der vermutlich von den Japanern selbst inszeniert wurde, kam es drei Tage später zur Mandschurei-Krise , und im Februar wurde ein japanischer Vasallenstaat Mandschukuo errichtet. Nach internationalen Protesten über das Vorgehen in China trat Japan aus dem Völkerbund aus; schloss es sich dem Antikominternpakt an. Juli kam es zum Zwischenfall an der Marco-Polo-Brücke in Peking , den die japanische Armee zum Anlass nahm, ohne Kriegserklärung in Nordchina einzudringen und die Haupthäfen entlang der gesamten chinesischen Küste zu besetzen.

Da sie das Hinterland von Hongkong und Macau besetzt hielten, blockierte sie fast die gesamte chinesische Küste, um die wirtschaftlichen Verbindungen Chinas nach Übersee abzuschneiden. Diese Ereignisse werden von einigen Historikern als der eigentliche Beginn des Zweiten Weltkrieges angesehen. Gleichwohl unterschied sich der Krieg in China sehr von dem Krieg in Europa, der am 1. Dezember erreichten japanische Truppen Nanjing , die Hauptstadt der Kuomintang, und kesselten sie ein.

Bei der Besetzung der Stadt kam es in den folgenden sechs Wochen zum Massaker von Nanking , in dem mindestens Im Juli kündigte die Regierung der USA einen seit bestehenden wichtigen Handelsvertrag, durch den fast ein Drittel aller japanischen Einfuhren betroffen waren. September erweiterte den bestehenden Antikominternpakt um gegenseitige militärische Unterstützung.

Der Pakt richtete sich nicht gegen die Sowjetunion, [] sondern sollte vor allem die USA aus dem Krieg heraushalten. Bestätigt wurde diese Auffassung, als Japan im September , als noch Verhandlungen mit den Franzosen im Gange waren, in zweitägigen Gefechten den nördlichen Teil von Französisch-Indochina gewaltsam besetzte. Juni sagte Heeresminister Shunroku Hata zu seinen Mitarbeitern: Nichts soll uns aufhalten!

Die Errichtung einer japanischen Hegemonialmacht in Ostasien und die Hegemonie eines nationalsozialistischen Deutschlands in Europa hätten darüber hinaus bedeutet, dass Amerika sich einer von totalitären Mächten gemeinsam beherrschten Alten Welt gegenübergesehen hätte, denn die Sowjetunion schien zu dieser Zeit ihre Einflusssphäre mit den Achsenmächten und Japan auf friedliche Weise abzugrenzen.

Juli fiel in Japan die Entscheidung, den territorialen Anspruch nach Südostasien auszuweiten, wo die ergiebigen Bodenschätze der niederländischen und britischen Kolonien ein lohnendes Ziel waren. Juli die japanischen Auslandsguthaben in ihren Ländern ein, was praktisch einem völligen Exportembargo — auch von Erdöl — gleichkam. Wegen dieses Embargos blieb ein Krieg die vermeintlich einzige Alternative für Japan, weil dessen Ölreserven in spätestens zwei Jahren aufgebraucht sein würden.

Das strategische Ziel war, innerhalb von acht Monaten die Herrschaft über Südostasien und den Westpazifik zu gewinnen, um von dieser Machtbasis aus längere Zeit gegen die Vereinigten Staaten zu kämpfen oder sie zu einem Verhandlungsfrieden zu Japans Vorteil zwingen zu können.

Zugleich rechneten die Konferenzteilnehmer damit, dass im Zuge der Expansion die Hilfslieferungen an China unterbrochen werden könnten. Wie nicht anders zu erwarten, wurde Hulls Zehnpunkteprogramm , [] als es am November in Tokio eintraf, als Ultimatum aufgefasst — praktisch als Beleidigung. Beim Angriff auf Pearl Harbor am 7. Durch diese Entscheidung blieben Docks und Werftanlagen sowie Nachschubdepots und Treibstofflager intakt, was den USA einen raschen Wiederaufbau ihrer pazifischen Flotte in den nächsten sechs Monaten ermöglichte.

Dezember wurden vor der Ostküste der malaiischen Halbinsel der britische Schlachtkreuzer Repulse und das moderne Schlachtschiff Prince of Wales , das erst wenige Monate zuvor in Dienst gestellt worden war, von japanischen Torpedoflugzeugen versenkt. Von bis wurden die Philippinen von Japan besetzt.

Etwa eine Million Filipinos starben durch das brutale Besatzungsregime der japanischen Armee. Die Schlacht um Singapur gilt als Sinnbild des japanischen Blitzkrieges, später auch der Brutalität japanischer Soldaten, denn von den alliierten Gefangenen starben mehr als Niederländisch-Indien wurde Mitte März erobert. Nichts schien die Japaner aufhalten zu können. Die Schlacht im Korallenmeer Anfang Mai endete unentschieden je ein gesunkener und ein schwer beschädigter Flugzeugträger auf beiden Seiten , und die Japaner gaben ihre Absicht auf, bei Port Moresby im Süden von Neuguinea zu landen, sodass die Alliierten ein Vorfeld nördlich von Australien halten konnten.

Es war die erste kombinierte See-Luft-Schlacht in der Seekriegsgeschichte. Trotz des Rückschlags im Korallenmeer konnten die japanischen Streitkräfte bisher zufrieden sein: Aber die amerikanische Flotte war dank ihrer Funkaufklärung detailliert über die Pläne des Gegners informiert. Bei Luftangriffen von Flugzeugen dreier amerikanischer Träger verlor die japanische Marine vier Flugzeugträger und Flugzeuge mit besonders erfahrenen Piloten und Pilotenausbildern.

Hartnäckig versuchten die Japaner, die Insel zurückzuerobern. Zu Beginn des Jahres gelang es den Amerikanern, japanische Funkcodes zu entschlüsseln. Sie torpedierten etwa ein Drittel von japanischen Kriegsschiffen. Im November , kurz vor dem Treffen mit Stalin in Teheran, [] vereinbarten Roosevelt und Churchill mit Chiang Kai-shek in Kairo , dass der Krieg gegen Japan ebenso wie der gegen Deutschland mit der bedingungslosen Kapitulation enden sollte.

Ab begann die Erfolgszeit der amerikanischen Task Forces , die mit schnellen Trägerraids überraschend vor der Küste Japans auftauchten und fast nach Belieben Ziele aller Art angriffen. Die von den Japanern erwarteten hohen Verluste amerikanischer Kriegsschiffe blieben aus. In der ab Mitte Juni begonnenen Schlacht um Saipan , verbunden mit der Schlacht in der Philippinensee , verloren die Japaner fast alle eingesetzten Flugzeuge mitsamt Besatzungen und durch U-Boote drei Flugzeugträger.

Der Verlust von Saipan löste in Japan ein politisches Erdbeben aus: Die US-Luftwaffe ging zu nächtlichen Flächenbombardements aus relativ geringer Höhe auf die überwiegend aus Holz gebauten japanischen Städte über, bei denen hunderttausende Menschen ums Leben kamen.

März etwa Bei der Operation Hailstone wurde am Februar der wichtige japanische Flottenstützpunkt Truk auf den Karolinen angegriffen.

Dabei konnten zwölf Torpedobomber des US-Trägers Enterprise beim ersten radargestützten Nachtangriff die in der Lagune liegenden japanischen Schiffe angreifen. Mit Verlusten von über Die Rückeroberung der Philippinen erwies sich als langer und verlustreicher, sechs Monate dauernder Feldzug Oktober —März Den US-amerikanischen Verlusten, 8. Allein auf der Insel Luzon fielen Die US-Streitkräfte verloren fast 7. Die Japaner verloren August die erste Atombombe über Hiroshima abgeworfen.

Kurz darauf, am 9. August wurde die zweite über Nagasaki gezündet. Dem ist die Rote Armee auf den Tag genau nachgekommen 8. August , nachdem bereits im April der Neutralitätspakt mit Japan gekündigt worden war. Mit der Operation Auguststurm wurde die Mandschurei besetzt. Wenige Tage später, am Der Kriegszustand zwischen Japan und den Alliierten endete formell erst am April mit der Unterzeichnung des Friedensvertrags von San Francisco.

Gray zufolge waren die beiden wichtigsten Kriegsschauplätze, die Ostfront und der pazifische Raum, grundsätzlich voneinander unabhängig. Allerdings stellten wichtige Ereignisse wie die deutsche Kriegserklärung an die Vereinigten Staaten nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor häufig kriegswichtige Zusammenhänge her.

Bei den Luftangriffen auf Warschau September wurden die ersten Angriffe auf vor allem zivile Ziele geflogen. Mai zerstörte ein Angriff der Luftwaffe die Altstadt von Rotterdam s.

Er radikalisierte sich, als die deutsche Luftwaffe am August einen ersten Angriff auf London flog und Churchill Vergeltungsangriffe auf Berlin befahl. Bis Ende des Jahres starben in London rund November flog die deutsche Luftwaffe einen schweren Luftangriff auf Coventry.

Dabei kamen mindestens Menschen ums Leben. Neben Fahrzeug- und Motorenwerken wurden Tausende von Wohnhäusern getroffen und die mittelalterliche St.

Beim Luftangriff auf Belgrad am 6. April wurde die Stadt, die nur schwach verteidigt werden konnte, von der Luftwaffe in weiten Teilen zerstört. Bei der deutschen Offensive gegen die Sowjetunion spielte die Luftwaffe eine bedeutende Rolle, konnte aber weder die Schlacht um Moskau noch die um Stalingrad für die deutsche Seite entscheiden.

Deutsche Bomber und Jäger wurden zumeist nur zur Luftnahunterstützung der Heerestruppen eingesetzt. Ziel war es, neben der Zerstörung von Industrieanlagen vor allem den Widerstandswillen der Bevölkerung zu schwächen Morale bombing.

Hier warfen zum ersten Mal Pfadfinder-Flugzeuge Zielmarkierungsbomben [] ab. Dabei wurde eine Panzerfabrik zerstört, wodurch sich die Produktion der Panzer Tiger und Panther verzögerte, was zu einer Verschiebung der Offensive bei Kursk s.

US-Luftflotte verlor durch Abschüsse so viele Flugzeuge, dass sie in diesem Jahr nicht mehr in der Lage war, die für den Erfolg einer Invasion in Westeuropa nötige Luftüberlegenheit herzustellen.

Mit den massiven Luftangriffen hofften die Alliierten auch, Widerstand gegen die NS-Führung hervorrufen und den Krieg verkürzen zu können. Ab Frühjahr erhöhte sich die Luftüberlegenheit derart, dass beinahe täglich alliierte Bomber in das Reichsgebiet einfliegen konnten.

Als ab Mai die kriegswichtigen Raffinerien und Hydrieranlagen , unter anderen die Leunawerke , verstärkt bombardiert wurden, wurde die Treibstoffversorgung des Heeres und insbesondere der Luftwaffe erheblich beeinträchtigt. Februar töteten etwa Im Bombenkrieg starben rund Da beide Waffen nicht punktgenau eingesetzt werden konnten, waren sie ungeeignet zur gezielten Zerstörung militärischer Ziele.

Jede vierte V1 war ein Blindgänger, andere wurden von britischen Jagdflugzeugen abgeschossen. Aber in der deutschen Bevölkerung konnte Hoffnung auf eine Wende geweckt oder wachgehalten werden, etwa in der Flüsterpropaganda: Das ist noch nicht alles. Zwischen Juni und März wurden mit ihnen vorwiegend London und später Antwerpen angegriffen. Die amerikanischen Luftangriffe auf Tokio im Februar und März zerstörten die Stadt, die überwiegend aus Holzhäusern bestand, fast vollständig, wobei über Sie sollten zum einen Japan militärisch zur Kapitulation zwingen und zum anderen ein politisches Zeichen militärischer Stärke in der aufkommenden Blockkonfrontation setzen.

Mit der Versenkung des britischen Dampfers Athenia am 3. September begann der deutsche U-Boot-Krieg im Atlantik. Fanden bis zur Mitte des Jahres hauptsächlich Aktionen durch einzelne U-Boote statt, konnten nach der Eroberung Frankreichs von fünf U-Boot-Stützpunkten anfangs provisorisch, später mit massiven Bunkern an der Atlantikküste aus U-Boote wesentlich schneller die Operationsgebiete im Nordatlantik und vor dem Ärmelkanal erreichen.

Die alliierten Konvois waren aus Mangel an Geleitschiffen nur schwach gesichert. Die jetzt folgenden Versenkungen durch deutsche U-Boote wurden von der nationalsozialistischen Propaganda ausgeschlachtet; viele Kommandanten wurden zu Helden stilisiert und mit Orden dekoriert. Es bestand aus dem gerade erst in Dienst gestellten Schlachtschiff Bismarck , dem ebenfalls erst wenige Monate im Dienst befindlichen Schweren Kreuzer Prinz Eugen und einigen Zerstörern. Mai und endete drei Tage später mit der Versenkung der Bismarck.

Nach der Kriegserklärung Deutschlands an die Vereinigten Staaten am Die zunächst schlecht organisierte US-Küstenverteidigung stand den Angriffen auf die Handelsschifffahrt hilflos gegenüber.

Nachdem sie dort sechs brasilianische Handelsschiffe hatten torpedieren lassen, wobei fast Seeleute und Passagiere ums Leben kamen, erklärte Brasilien als einziger südamerikanischer Staat am Andere Boote operierten zur selben Zeit im Nordatlantik in Rudeln und konnten so den Druck auf die Konvois aufrechterhalten.

Durch Entschlüsselung des deutschen Funkverkehrs, Unterwasserschallortung von Schiffen und Radarortung von Flugzeugen aus entstand ab eine katastrophale Situation für die deutschen U-Boote. Mai den U-Boot-Krieg vorübergehend ein. Nach der Landung der Alliierten in der Normandie, Anfang Juni , gingen bald die deutschen U-Boot-Stützpunkte an der französischen Atlantikküste teilweise verloren; einige konnten bis zum Kriegsende als abgeschnittene Festungen verteidigt werden u.

Nazaire und La Rochelle. Die U-Boote wurden in die Nord- und Ostsee sowie norwegischen Küstengewässer zurückgedrängt oder operierten häufiger vor der britischen Ostküste. Bei Bekanntwerden der bevorstehenden Kapitulation der Wehrmacht wurde am 4.

Mai die Operation Regenbogen gestartet: Die übrigen Boote liefen nach dem 8. Mai mehrheitlich britische oder US-amerikanische Häfen an. Die Kriegswirtschaft war von entscheidendem Einfluss auf den Kriegsverlauf und seinen Ausgang.

Während anfangs die jeweilige Militärtaktik entscheidenden Einfluss hatte, war der Kriegsverlauf ab wesentlich durch die quantitative Übermacht der Kriegsproduktion der Alliierten beeinflusst.

Die Kriegswirtschaft im Zweiten Weltkrieg führte vor allem bei den Alliierten zu einer deutlichen Ausweitung der Frauenarbeit. Im Kriegsverlauf wurden nach entsprechenden Befehlen zahlreiche Kriegsverbrechen an Juden, Sinti und Roma und Osteuropäern von deutschen Truppen verübt. Während der Leningrader Blockade verhungerten mehr als eine Million Menschen. In deutschen Sammellagern starben über drei Millionen sowjetische Kriegsgefangene.

Es waren keine Vorbereitungen für deren existenzsichernde Unterkunft und Versorgung getroffen worden, obwohl das Oberkommando der Wehrmacht schon im März für die Wochen nach dem Überfall, den Sommer und Herbst , mit zwei bis drei Millionen sowjetischen Kriegsgefangenen gerechnet hatte. Truppen der Achsenmächte und der Alliierten verübten in den meisten vom Krieg betroffenen Ländern Vergewaltigungen. Dabei kam es zu Kriegsverbrechen japanischer Soldaten in der Republik China Massaker von Nanking sowie grausamen medizinischen Experimenten an Gefangenen.

Nach chinesischen Angaben sollen zwischen fünf und zehn Millionen chinesische Zivilisten getötet worden sein. Die Bombardierung Shanghais war der Auftakt des japanischen Eroberungsfeldzuges durch Südostasien.

Die Einheit führte in Lagern grausame Experimente an Gefangenen durch; es sind japanische Menschenversuche mit biologischen Krankheitserregern an Chinesen bekannt geworden. Von bis kam es zu Vergewaltigungen von Frauen und Mädchen durch japanische Soldaten in besetzten Gebieten. Nur in wenigen Fällen, wie die Massenvergewaltigungen während des Massakers von Nanking, liegen genauere Untersuchungen vor. Die japanische Armee verschleppte zwischen und nach Schätzungen Die Gesamtzahl der Zivilisten, die von Japanern im Zusammenhang mit ihrer kriegerischen Lebensraum -Politik getötet wurden, wird auf sechs bis mehr als 14 Millionen Menschen geschätzt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden 24 Deutsche im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher angeklagt, davon zwölf zum Tod durch den Strang verurteilt, zwei wurden freigesprochen. In zwölf Nachfolgeprozessen wurden Personen aus der nationalsozialistischen Führung, Ärzte, Juristen und führende Personen aus der Wirtschaft und Offiziere aus dem Oberkommando der Wehrmacht angeklagt, davon 24 zum Tod durch den Strang verurteilt wovon zwölf in Haftstrafen gemildert wurden , 35 wurden freigesprochen.

Erstmals in der Geschichte mussten sich Politiker, Militärs und andere Verantwortungsträger persönlich für das Planen und Führen eines Angriffskrieges und für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. In der Nachkriegszeit von vielen deutschen Politikern als Siegerjustiz kritisiert, gelten diese Prozesse heute als Grundlage für das moderne Völkerstrafrecht. In weiteren Kriegsverbrecherprozessen , unter anderen in Hamburg, Dachau und Rastatt, wurden mindestens Todesurteile ausgesprochen, von denen in Haftstrafen umgewandelt wurden.

Diese Prozesse endeten mit sieben Todesurteilen, 16 lebenslangen und zwei langjährigen Haftstrafen. In weiteren Prozessen wurden Todesurteile gefällt und in Fällen vollstreckt, Personen wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt und für nicht schuldig befunden. Die Entrechtung und Verfolgung der jüdischen Minderheit war ein immanenter Bestandteil der nationalsozialistischen Politik. In zeitlicher Übereinstimmung mit der Ausweitung des Krieges durch den Überfall auf die Sowjetunion radikalisierte sich die Haltung gegenüber der Minderheit zur Vernichtungspolitik.

Dezember notierte Himmler in seinem Dienstkalender, Hitler habe auf sein Nachfragen das bisherige Vorgehen der Einsatzgruppen bestätigt und befohlen: Juni veranlasste Wehrmachteinheiten und Einsatzgruppen zur Tötung von etwa kriegsgefangenen Rotarmisten mit tatsächlicher oder angenommener politischer Funktion.

In einem Befehl Heydrichs an die Einsatzgruppen Juli wurden Juden automatisch mit Politkommissaren gleichgesetzt. An vielen Orten unterstützten Wehrmachteinheiten logistisch die Einsatzgruppen. Viele hatten Kenntnis von Massenmorden in Osteuropa. An der Ermordung von Geisteskranken waren auch Ärzte beteiligt. Im Generalgouvernement, in den besetzten sowjetischen Gebieten, in Jugoslawien und in Frankreich wurden ungezählte Partisanen nicht nach dem Kriegsvölkerrecht behandelt.

In Europa ermordete Juden Zahlen in , auf- oder abgerundet: Ian Kershaw schrieb , dass ungefähr 5,5 Millionen Juden im Verlauf der deutschen Vernichtungspolitik umgekommen seien.

Von allen beteiligten Staaten hatte die Sowjetunion die meisten zivilen Opfer zu beklagen. Die hungernden Menschen alterten so rasch, dass selbst nahe Verwandte sie nicht mehr erkannten. Zuerst wurden Tauben und Möwen, danach Katzen und Hunde verzehrt.

Nicht einmal Pawlows berühmte Versuchshunde im Physiologischen Institut blieben verschont. Sie verschickten Abermillionen Feldpostpäckchen von der Front in die Heimat. Der Schwarzmarkt blühte auf. Renault konnte durch das Motorisierungsprogramm der Wehrmacht seinen Umsatz bis verfünffachen. Für die deutsche Bevölkerung hatte der Krieg zunächst keine direkten negativen Konsequenzen. Obwohl im weiteren Verlauf fast alle Waren des täglichen Bedarfs mit Lebensmittelkarten oder Bezugsscheinen rationiert wurden, gab es in den ersten Kriegsjahren keine mangelnde Versorgung mit Gütern.

Das lag vor allem daran, dass meist zu Ungunsten der dortigen Bevölkerung viele Erzeugnisse und Rohstoffe aus den besetzten Ländern ins Reichsgebiet transferiert wurden. Erst im Spätjahr musste der meiste Sport abgesagt werden. Die Arbeitskraft der zur Wehrmacht einberufenen Männer wurde durch Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter aus West- und Osteuropa teilweise ersetzt.

Allein von April bis Dezember wurden ungefähr 1,3 Millionen zivile Arbeitskräfte, je zur Hälfte Männer und Frauen mit einem Durchschnittsalter von etwa 20 Jahren, nach Deutschland geholt.

Hinzu kamen noch Zwischen Anfang und dem Kriegsende wurden weitere 2,5 Millionen Zivilarbeiter und Kriegsgefangene nach Deutschland gebracht. Anfang war ein Viertel aller Beschäftigten in der deutschen Wirtschaft ausländischer Herkunft. Nur durch deren Einsatz und den von Kriegsgefangenen war es dem Deutschen Reich möglich, den Krieg weiterzuführen, der ohne ihn spätestens im Frühjahr verloren gewesen wäre. Auch Hitler selbst geriet dabei in die Kritik, weil er derartiges Leid heraufbeschworen habe.

Im Westen wurde der Einmarsch der britischen und US-amerikanischen Truppen von der deutschen Bevölkerung überwiegend mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Im Zweiten Weltkrieg wurden in Europa ungefähr 20 Milliarden Kriegsflugblätter hinter den feindlichen Linien abgeworfen, und es ist anzunehmen, dass die Mehrzahl der Bewohner der am Krieg beteiligten Länder von den Flugblattinhalten erreicht wurden.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg waren in der Wehrmacht Propagandakompanien aufgestellt worden, die die deutsche Bevölkerung im Sinne des NS-Regimes positiv auf die Kriegsereignisse einstimmen sollten. Glaube an den Endsieg ; siehe auch Propagandafilm. Elend und Leid, Sterben und Tod wurden in allen Medien weitgehend ausgeblendet.

Die Volksgenossen lasen die gleichen Zeitungen, sahen die gleichen Wochenschauen, hörten die gleichen Wehrmachtberichte. Es war eine Mixtur aus Dokumentation und Unterhaltung; auch die echten Kriegsbilder vermittelten falsche Kriegs-Bilder.

Während des Krieges beschwor Goebbels in den gleichgeschalteten Medien den bevorstehenden Endsieg und glorifizierte die Erfolge der Wehrmacht, indem er zukünftige Positionen des deutschen Heeres als schon erreicht darstellte.

Auch sagte er die Einnahme von Städten voraus, die wenige Tage später tatsächlich eingenommen wurden. Des Weiteren verhöhnte Goebbels Gegner Deutschlands: Den Soldaten der neuen Ostfront wurde der Angriff am frühen Morgen des Die Auslandsillustrierte Signal erschien bis , erreichte eine maximale Auflage von 2,5 Millionen Exemplaren und wurde zeitweise in 20 Sprachen gedruckt.

Daneben gab es viele weitere Publikationen, die im Ausland die deutsche Perspektive verbreiteten. Februar rief Goebbels die deutsche Bevölkerung in der Sportpalastrede zum totalen Krieg auf. Die deutsche Bevölkerung wurde am nächsten Tag stündlich durch Rundfunksondermeldungen unterrichtet, dass der Führer der Wehrmacht befohlen habe, in Polen einzumarschieren.

So, wie er mit einer Lüge im Rundfunk begonnen hatte, endete er auch mit einer Lüge im Rundfunk: Auf deutscher Seite wurden britische und amerikanische Immigranten , die mit der NS-Politik sympathisierten, engagiert, um Briten auf Englisch anzusprechen.

Murrow kreierte eine neue Sendeform, indem er in Livereportagen für die CBS direkt aus dem von der Luftwaffe bombardierten London berichtete. Juni, erneut ausgestrahlt wurden. Wehrmachtberichte erwähnten auch Kampfhandlungen der feindlichen Streitkräfte, beispielsweise die Luftangriffe der Alliierten auf Kriegsziele und Städte im Reichsgebiet.

Berichtet wurde in knapper Form; ausführlicher und teilweise übertrieben, wenn Erfolge zu vermelden waren. Sie vermieden weitgehend direkte Falschmeldungen, operierten mit Auslassungen, tendenziösen Hervorhebungen, Verharmlosungen sowie mit Beschönigungen und Verschleierungen.

Aus Angst vor Strafen wagten nur wenige Menschen, sich aktiv gegen den Krieg auszusprechen. Wenngleich die Wehrmacht prinzipiell hinter Hitlers Ideen stand und seine Kriegführung mittrug, sahen ab einige Generäle die zwangsläufige Niederlage deutlich vor Augen und setzten daher auf einen Waffenstillstand, um der Wehrmacht und der deutschen Bevölkerung Zeit zur Umgruppierung des Heeres und Neuorganisation des Staates zu geben.

Die Attentäter wurden hingerichtet. Die weit überwiegende Mehrheit kämpfte bis zum Schluss weiter.