BANKEN / ROTHSCHILD: Zweite Fortsetzung


Oktober das brennende, verlassene Alihuata ein. Division das bolivianische Regiment problemlos. Infolgedessen haben wir hier ein europäisches Institut, das für Föderalismus arbeitet und das gleichzeitig die Arbeit von der WFM übernimmt, aber auf Weltniveau.

Inhaltsverzeichnis


Das ist auch bei der Übersetzung vom Englischen ins Deutsche der Fall. Beim 'Schul-Englisch' gibt man sich meistens mit einer Eins-zu-eins-Übersetzung von Worten zufrieden - ohne die möglichen Nebenbedeutungen von Worten hinreichend zu würdigen. Deshalb werden in diesem Wortschatz jedem englischen Wort ein oder mehrere deutsche Entsprechungen gegenübergestellt. Bei den deutschen Entsprechungen werden zuerst die Haupt- und danach die Nebenbedeutungen aufgeführt.

Die Bedeutungsunterschiede zwischen Substantiven, Verben, Adjektiven und Adverbien werden in diesem Wortschatz ebenfalls mit berücksichtigt. Englische Vokabeln mit gleichem Wortstamm können deshalb sowohl als Substantiv, Verb, Adjektiv oder Adverb im Wortschatz enthalten sein.

Unterschiedliche Schreibweisen und unterschiedliche Bedeutungen bei britischem Englisch BrE und amerikanischem Englisch AmE wurden ebenfalls mit in den Wortschatz eingearbeitet. Sonne , ansteigen, steigen, wachsen, hochsteigen, sich erheben v. Division durchgekämpft und den Ring geschlossen. Die Paraguayer hatten Mann Verluste, die Bolivianer verloren alleine 8. Mit Toten und Verwundeten lagen die Verluste über Korps setzte so schnell nach, dass die Bolivianer nicht eine zweite befestigte Linie bei Guachalla besetzen konnten, das am Esmeralda folgte am Während der Verfolgung wurden weitere Als er sein Vorhaben dort am Korps vor und nahm am November unter schweren Verlusten Picuiba ein.

Nach dem Zusammenbruch der Front bei El Carmen hätten die Bolivianer das exponierte Picuiba aufgeben müssen und Toro bat um Verstärkungen oder die Erlaubnis sich zurückziehen zu dürfen. Die Kommandeure, nach dem Sturz Salamancas ohne politische Aufsicht, wollten nicht mit einem Rückzug kurz nach dem Putsch ihr Ansehen schädigen und setzten Verstärkungen in Marsch.

Im Westen begann sich der bolivianische Widerstand zu versteifen. Estigarribia beorderte die 8. Dieser hatte den Plan gefasst, die 8. Einen Tag nach Abmarsch der 8. Division sollten die beiden anderen Divisionen des II. Eine rasche Besetzung Yrendagües und seiner Quelle war hierbei wichtig da jeder Soldat höchstens vier Feldflaschen voll Wasser mit sich trug.

Dezember schnitt die 8. Division Yrendagüe von El Cruce im Osten ab. Die Verteidiger Yrendagües waren hauptsächlich Verwundete sowie Genesende und zogen sich in Panik westlich auf Algodonal zurück.

Die Bolivianer in Picuiba warteten bereits seit einem Tag auf Wasserlieferungen, als der Befehl zum Rückzug gegeben wurde. Der Rückzug nach 27 de Noviembre war nur möglich, weil das II. Korps sich im Busch verirrt hatte und El Cruce nicht rechtzeitig besetzt hatte.

Auf der 87 Kilometer langen Strecke nach 27 de Noviembre verdursteten viele Bolivianer, und die Überlebenden hofften auf ihrem Marsch darauf, Tankwagen kämen ihnen entgegen. Dezembers gab es einen Wolkenbruch, ohne den keiner der sich zurückziehenden Bolivianer überlebt hätte. Dezember erreichte eine paraguayische Division 27 de Noviembre und überrannte das ausgezehrte Regiment, das zu seiner Verteidigung abgestellt war.

Die Reste der bolivianischen Divisionen waren jedoch bereits durchgezogen. Die Einkreisung war fehlgeschlagen, aber abgesehen von den Gefangenen waren Korps konnte widerstandslos vorrücken. Wichtiger war die psychologische Wirkung der katastrophalen Niederlage bei Picuiba. Anders als bei der vollständigen Einkreisung bei El Carmen waren viele Soldaten entkommen, deren Berichte über die grausigen Szenen auf dem Rückzug in der bolivianischen Presse abgedruckt wurden.

Am meisten schockierte die Öffentlichkeit die Inkompetenz der eigenen Offiziere. Nach Jahren der nationalistischen Propaganda kippte die öffentliche Stimmung. Bolivien verkündete am Dezember die Generalmobilmachung und stampfte eine neue Armee aus dem Boden.

Die Verdoppelung des Weltmarktpreises für Zinn sorgte für hohe Einnahmen. Im Gegensatz dazu war Paraguay arm, hatte alle tauglichen Männer an der Front stehen und konnte keine Verstärkungen aufbringen.

Bolivianische Gefangenen mussten auf Bauernhöfen und in Privathaushalten mitarbeiten. Auch die Viehherden schwanden dahin, und Nahrung für die Soldaten wurde langsam knapp. Das einzige, woran kein Mangel bestand, waren eroberte Waffen und Munition. Januar erreichte das II. Die Anden waren in Sicht und der Chaco lag hinter den Paraguayern. Franco befürwortete dies, doch Präsident Ayala winkte ab — aus militärischer Sicht ein Fehler, da dies die gesamte Nordfront für einen Marsch westwärts frei gemacht hätte.

Januar eroberte das II. Korps den Knotenpunkt Carandaiti. Weitere Gebiete im Norden zu erobern, um ein Faustpfand für Verhandlungen zu haben, kam ihm nicht in den Sinn.

Er befahl das III. Dezember wurde Ibibobo auf seiner Landseite umzingelt. Die festgesetzten Bolivianer gerieten in Panik und versuchten den Pilcomayo zu durchschwimmen.

Nachdem Soldaten bei dem Versuch ertrunken waren, kapitulierten die verbliebenen 2. Januar erreichte das I. Korps Capirenda und umzingelte die zwei verteidigenden bolivianischen Regimenter. Diesen gelang es, sich unter Verlust von Toten und 1. Korps lag jetzt nahe Francos II. Stattdessen entschied Estigarribia entgegen aller Logik Villa Montes, das inzwischen von den Bolivianern massiv ausgebaut worden war, einzunehmen.

Diese wurden von Februar begann Estigarribia einen massiven Frontalangriff. Nach schweren Verlusten wurde der sinnlose Angriff eingestellt. Die Bolivianer starteten am Februar einen Gegenangriff, um die verlorenen Stellungen zurückzuerobern, was ihnen trotz des chaotischen Ablaufs gelang. Allerdings starben dabei Bolivianer und tausende desertierten nach Argentinien. Die Paraguayer verloren 80 Mann. Mittlerweile schränkte Argentinien, das Paraguay bisher unterstützt hatte, seine Treibstofflieferungen ein und unterstützte die Aufhebung des Waffenembargos gegen Bolivien durch den Völkerbund, während es gegen Paraguay bestehen blieb.

Estigarribia ordnete den Vormarsch des II. Korps an, und Oberst Francos Soldaten eroberten das befestigte Boyuibe in einem gewagten Angriff am 8. Fünf bolivianische Regimenter wurden aufgerieben, neue formierten sich jedoch bereits vor den paraguayischen Stellungen.

Desertionen waren an der Tagesordnung und Soldaten die sich selbst verstümmelten wurden erschossen. Korps sollte jetzt nach Norden vorrücken und Charagua einnehmen, um die bolivianischen Einheiten vor Boyuibe zu flankieren.

Der Plan geriet in die Hände bolivianischer Diplomaten in Buenos Aires, die dem argentinischen Generalstab detaillierte Berichte über die Offensive abkauften. Korps vom Rest der Armee abzuschneiden.

Der bolivianische Generalstab war bereit, zu diesem Zweck Charagua zu opfern und die Verteidigungslinie nach Westen an die Bergkette zu verlegen. Franco zog für den Angriff die 8. Division von Boyuibe ab, das nur noch von der regimentsstarken 3. Die Paraguayer begannen die Offensive am April flankierte die 8. Division das bolivianische Regiment problemlos. Die Verteidigungslinie löste sich auf und am April konnte Charagua besetzt werden.

Der Fall Charaguas, einer richtigen Stadt, führte zu Panik im nördlich gelegenen Santa Cruz de la Sierra und die dortigen Separatisten waren nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Der politische Druck zwang den bolivianischen Generalstab früher loszuschlagen als geplant. April rückten drei bolivianische Divisionen auf die schwache 3. Mit einer Überlegenheit von fünf zu eins und dem Überraschungsmoment auf ihrer Seite, sollte es den Bolivianern gelingen, die Front in zwei Teile zu spalten.

Aber schroffes Gelände und dichte Wälder führten dazu, dass die unausgebildeten Rekruten ihre Orientierung verloren und die Linien der 3. Division erst nach Einbruch der Nacht erreichten. Der Angriff hatte das Überraschungsmoment verloren und wurde erst bei Tagesanbruch wieder aufgenommen. Oberst Franco hatte in der Zwischenzeit seine Reserve herangebracht.

Trotzdem führte die massive Überlegenheit an Soldaten und Artillerie dazu, dass seine Stellungen durchbrochen wurden. Dadurch gewann er Zeit und der Angriff verlor an Schwung. Estigarribia begann einen Entlastungsangriff mit dem I.

Korps, um möglichst feindliche Truppen zu binden oder von der Offensive abzuziehen. Franco wusste, dass seine 8. Den Bolivianern gelang es diesem zu begegnen und ihrerseits einen Teil der 8. Franco griff den bolivianischen Ring an und nach drei Tagen kämpften sich die eingeschlossenen Teile frei. Mai begannen die Bolivianer den Fluss zu überqueren. Die Paraguayer hielten viele Übergänge und fügten ihnen schwere Verluste zu.

Aber wegen seiner massiven Überlegenheit war der Gegner nicht zu aufzuhalten. Mai fielen einer bolivianischen Patrouille Dokumente in die Hände, die die Aufstellung des Gegners verrieten. Eine Aufklärungseinheit hatte derweil einen Pfad in den Rücken des Gegners entdeckt. Division folgte ihm und tauchte am Die Front stabilisierte sich für den Rest des Kriegs bei Mandyyupecua. Estigarribia hoffte indes mit massiver Artillerieunterstützung doch noch Villa Montes zu erobern.

Dafür wurden Geschütze von Kanonenbooten und Uferbatterien ausgebaut. Bevor es zu einer Offensive kam, tauchte am Division vor Ingavi auf, um erneut einen Weg zum Paraguay zu erobern.

Die paraguayische Garnison in Ingavi hielt ihre Stellungen. Korps eilten zu Hilfe und schlossen die 6. Dies war die letzte Kesselschlacht des Kriegs. Paraguay war erschöpft und Bolivien zweifelte an seiner Fähigkeit eine erfolgreiche Offensive auszuführen. Juni unterzeichneten beide Seiten einen Waffenstillstand, der am Juni um 12 Uhr in Kraft trat.

Juni , die Entsendung einer neutralen Militärkommission in das Kriegsgebiet, ein Einfuhrstopp für Kriegsmaterial, die Demobilisierung beider Armeen innerhalb von 90 Tagen und eine Friedenskonferenz in Buenos Aires vereinbart wurden. Eine weitere Kommission sollte die Verantwortlichkeit für den Kriegsausbruch bestimmen. Die Demobilisierung dauerte von Juli bis August. Zur Zeit der Interdependenz und der globalen Herausforderungen kann nur ein starkes und politisch geeintes Europa die Zukunft seiner Völker und ethnischen Entitäten garantieren.

Die Pan-europäische Union anerkennt die Selbstbestimmung der Völker und das Recht der ethnischen Gruppen zur kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung Während des zweiten Weltkrieges floh R. Coudenhove-Kalergi in die Vereinigten Staaten, und konnte im Rahmen eines Seminars - Research for a postwar european federation Forschung für eine Europäische Nachkriegszeit-Föderation —für einen europäischen Föderalismus an der New York University lehren.

Man kann die Auswirkungen von Pan-Europa besser verstehen, wenn man sich auf das Wesentliche konzentriert: In der Tat, neben industriellen und finanziellen Förderern, profitierte R. Wir verstehen sofort, dass R. Die Machtannahme von Adolf Hitler wird durch die von angelsächsischen Industriellen und Finanzieren über ihre deutschen Kollegen gegebene Unterstützung erklärt, wie Anthony Sutton schreibt. Sein Handeln war umso tiefgreifender, da er Minister für Wirtschaft des Dritten Reiches von bis war.

Die wirtschaftliche Erholung Deutschlands aufgrund seiner Wirkungsweise erlaubte Hitler eine Politik zu verfolgen, die er nie ohne diesen Wiederaufbau auf Länderebene ausüben hätte können.

Es war dem nicht so, da er freigesprochen wurde. Hjalmar Schacht war in der Tat stark mit der angelsächsischen kommerziellen Aristokratie verbunden. Sein Sohn war also von Geburt an in dem Serail des globalistischen Systems. Diese wurde von dem schwedischen Bankier Die Unterstützung durch diese kommerzielle, angelsächsische, staatenlose Aristokratie für Kommunismus, Nationalsozialismus und auch bei der Machtübernahme durch Franklin d.

Unter einer anderen Bezeichnung hat Anthony Sutton geschlossen, dass diese verschiedentlich genannten Ideologien, "Sowjetischer Sozialismus", "kollektiver Sozialismus" Nationalsozialismus und "der neue Sozialismus " New Deal , nur die Formatierungen von einem monopolistischen Sozialismus waren; ein Ideal der Organisation, die jetzt als Teil der "neuen Weltordnung" rund um den Globus entstehen soll.

Der Krieg von , der infolge dieser Hintergrund-Arbeit entstand, erlaubte die Kippe in eine andere Welt; die Einführung von zwei scheinbar gegensätzlichen Blöcken, die dem hegelianischen Prinzip der These und Antithese voll gehorchen.

Jedoch wurden diese beiden Welten, die von den gleichen finanziellen Quellen bewässert wurden, die Grundlagen zur Verwirklichung des globalen Staates. Nach dem zweiten Weltkrieg können wir drei wesentliche Daten in der unmittelbaren Nachkriegszeit erkennen: Tatsächlich zögerte er nicht zu sagen: In diesem Buch profitierte Coudenhove von dem Vorwort von Es ist klar, dass, 63 Jahre nach der Formulierung, ihre Wünsche weitgehend erfüllt sind.

Man soll nicht zwischen freiem Unternehmertum oder gesteuerter Wirtschaft, Kapitalismus oder Kommunismus wählen, sondern zwischen Föderalismus oder Imperialismus. Insbesondere mit Angabe dieser zu Beginn des Die Bildung von regionalen Bünden Anmerkung des Herausgebers: Eine avantgardistische Arbeit hatte jedoch bereits das Terrain vorbereitet.

Infolgedessen haben wir hier ein europäisches Institut, das für Föderalismus arbeitet und das gleichzeitig die Arbeit von der WFM übernimmt, aber auf Weltniveau. Warum ist es so wichtig, die UEF-Mission zu erwähnen? Der Vertrag von Lissabon hätte nicht — oder zumindest nur weniger leicht - ohne die Unterstützung und die Überzeugungen von Andrew Duff entstehen können.

Darüber hinaus ist klar, dass der über das Grab hinaus reichende Einfluss von einem Cecil Rhodes und einem Lord Milner auf die Ausarbeitung der Europäischen Verfassung die so genannte "Verfassung Giscard", Vorspiel für den Vertrag von Lissabon wirkte. Tatsächlich waren die Milner-Gruppe und die Fabianer immer schon für die Einigung Europas, vorausgesetzt, dass dies unter angelsächsischer Führung erfolgte.

Während den beiden Weltkriegen konnten die Versuche für eine europäische Einheit unter deutscher Führung, einer kontinentalen Macht, von London und Washington nicht akzeptiert werden, weil die angelsächsische Überseemacht aus dem Geschäft des alten Kontinents ausgeschlossen worden wäre.

Richard Coudenhove - Kalergi hatte das perfekt verstanden, wie seine Rede von zeigt. Daher ist es sinnvoll, sich für den Generalsekretär der "Giscard-Verfassung", den englischen John Kerr, der beauftragt war die Arbeiten fernzusteuern, zu interessieren. Wie man sehen kann, ist der globalistische Erfolg nur eine Frage der Zeit.

Die eigentlichen Akteure der Geschichte sind oft hinter den Kulissen. Man vereinbarte, dass der Name dieser elitären Gruppe den Namen des Hotels führe, in dem die Beteiligten wohnten.

Es bestehen jedoch Zweifel. Auch hier haben die Rhodes und Milner Familien ihre Spuren hinterlassen. In der Tat prägen diese Eliten innerhalb des Bilderberg weitgehend den Gang der politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Angelegenheiten. Der Fall des belgischen Etienne Davignon ist besonders bemerkenswert.

Er war es, der den belgischen Politiker Herman van Rompuy eingeladen hat, um eine mündliche Prüfung vor den Vertretern des Bilderberg für den Posten des Präsidenten des Europäischen Rates am Einfach ausgedrückt, man wollte sehen, ob Herman van Rompuy dem System nützlich sein konnte. Die mündliche Prüfung musste sicher gut abgelaufen sein, da er akzeptiert wurde In der Tat ist es einfacher, eine Person auf klar definierte Ziele zu steuern, wenn sie solch eine unangenehme Vergangenheit besitzt.

Wir müssen uns mit einem Thema befassen, das den Theoretikern des Globalismus am Herzen liegt: Ihrer Gründung in ist der Arbeit von Mitgliedern des globalistischen Serails zuzuschreiben.

Man füge hinzu, dass das Netzwerk der globalistischen Familienbande ganz eng ist, weil einer der Schüler von Thomas Huxley Diese von Generation zu Generation übertragene Nachfolge erlaubt, diese Dauerhaftigkeit des Globalismus und seinen Aufstieg besser zu verstehen.

Dieses englisch-niederländische Öl-Konglomerat ist eine der Krippen der neuen Weltordnung. Wir können dieser Akteuren-Liste, die einer langen politischen, kommerziellen Tradition entsprungen ist, die Rolle der Trilaterale hinzufügen. Letzterer ist der Mentor von Präsident Obama. Das Institut umfasst drei wirtschaftlich entwickelte Gebiete: Nordamerika, Europa und Japan. Jetzt die kleine Kirsche auf dem Kuchen: Diese Tour wäre allerdings nicht vollständig, wenn man nicht die Anweisungen der Behörden der katholischen Kirche erwähnte.

Ob man gläubig ist oder nicht, muss das Studium der Grundsätze, die eine Kirche animieren, mit Objektivität getan werden. Man muss die Lehren studieren, die sie verteidigt und beobachten, ob die Worte und ihre Handlungen mit ihrem Lehrkörper in Übereinstimmung stehen.

Bei der katholischen Kirche basiert das seit Jahren befürwortete Konzept auf dem Primat des Gottes über den Menschen.

Bibel und Tradition sind unantastbare Grundlage, das Fundament des Glaubens laut der geweihten Worte, durch die Nachfolger von heiligen Petrus, dem Papst, definiert. Der von der Erbsünde markierte Mensch muss einer höheren Autorität entsprechen und alle Vorschriften befolgen, die von der katholischen Kirche befürwortet werden. Diese Grundsätze sind unantastbar. Wenn man mit diesen Prinzipien nicht in Übereinstimmung ist, verlässt man die katholische Kirche.

Dies ist der Fall von mehreren protestantischen Kirchen. Eine grundlegende Änderung ist jedoch mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil eingetreten. Für diese Anhänger gilt es, die Kirche den politischen, technischen und sozialen Innovationen, die die Entwicklung der Welt kennzeichnen, anzupassen.

Für die Verteidiger der Tradition gilt das Gegenteil. Es muss sich die Welt den Grundsätzen der Kirche anpassen. Sie können nicht von einer öffentlichen Behörde gelöst werden, deren Macht, Verfassung und Handlungsmöglichkeiten auch globale Dimensionen annehmen, und die ihre Wirkung auf die gesamte Erde ausüben kann.

Daher ist es vollkommen logisch, dass Benedikt XVI. Unter Hinweis auf die globale Interdependenz, erinnert der Papst "an die Dringlichkeit der Reform der Vereinten Nationen sowie die der Wirtschafts- und Finanzkrisen-Architektur", um dem Konzept der Familie der Nationen eine internationale Realität zu geben.

Kongress der sozialistischen Internationale usw. Wir müssen die deutsche Version geben, weil, wie wir sehen werden, die deutschen politischen Behörden eine führende Rolle spielen: Alle diese Akteure handeln, um die Geburt dieses neuen Welt-Gremiums voranzubringen. Wie in den offiziellen Texten erwähnt: Jahrhunderts zeigt, dass dieser Trend sehr alt ist. Er basiert auf einer grenzenlosen Gier und der Verfolgung eines Ideals der vollständigen Kontrolle der planetarischen Ressourcen.

Diese Entwicklung hat schrittweise an Geschwindigkeit gewonnen und es ist ihr gelungen, weil der globalistische Klerus, Nachfolger von Nimrod, seine Denkweise für die Neue Weltordnung aufdrängen konnte.