Die Solarenergie - Sonnenenergie

Beginnen wir klein. Daher daheim. Im Nordosten Österreichs, im Weinviertel. Dort erstrecken sich unter Weinbergen, Äckern und Wiesen große Öl- und Erdgasfelder.

Im Sommer wird von der Eiskugel gekühltes Freon heraufgepumpt, um die Klimaanlage zu betreiben, wobei keine einergiefressenden Kompressoren, sondern nur kleine Pumpen benötigt werden, die ihre Energie aus Solarzellen beziehen.

Landwirt investiert in innovatives Energiesystem für Ställe und Wohnhaus

Das Video konnte nicht abgespielt werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Vorbild dieses Wutschaftsmodells einer politischen Suprematie über die Märkte ist das kommunistische China von heute. Dort wird in Fünfjahresplänen verordnet, was die Unternehmen zu produzieren haben. Mit Milliardensummen erzwingt der chinesische Staat den Umstieg zur Elektrotechnologie. Ziel ist es, China zur weltweit führenden Industrienation zu machen. Sozialistische Planwirtschaft im Automobilbau ist inzwischen der Traum vieler Leute in der freien Welt; in der Energiepolitik macht man es spätestens seit Fukushima ohnehin schon so.

Lediglich aus kosmetischen Gründen vermeidet man den Begriff Planwirtschaft, spricht stattdessen semantisch verträglicher von Industriepolitik.

Was soll daran falsch sein? Im Kern aber vor allem die Hybris der zentralen Planer samt ihrer intellektuellen Entourage, die Zukunft voraussehen und planbar dem menschlichen Zugriff unterwerfen zu können.

Woher wissen die Elektromobilisierer, dass die Batterietechnik dem Verbrenmmgsmotor überlegen ist? Elektroautos sind auf absehbare Zeit teuer und träge; es dauert Stunden, bis der Akku wieder voll ist. Dabei kennen wir die Elektroprobleme von morgen noch gar nicht. Wer entsorgt all die vielen Millionen ausgemusterten Autobatterien?

Aber bis dahin sind die heutigen Staats-Paternalisten längst pensioniert, können also auch nicht mehr für die Folgen ihrer Fehlplanung politisch haftbar gemacht und bestraft werden. Menschen überschätzen sich, wenn sie die Zukunft planen wollen. Das ist eine Kränkung, die vor allem den Eliten zu schaffen macht. Dass nach aller bisheriger Erfahrung die Zukunft zwar Ergebnis menschlichen Handelns, nicht aber menschlichen Entwurfs ist, könnte Anlass zur Gelassenheit gegenüber den Wegen und Umwegen der sozialen Evolution sein.

Doch allein schon die Mahnung zu solcher Bescheidung versetzt die Alarmisten in hellen Aufruhr. Ihre Sendung "Zwischen Wunsch und Wirklichkeit" am 3. Sehr geehrte Damen und Herren, selten habe ich eine so schlecht recherchierte Sendung gesehen, wie am 3.

Es ist höchst fragwürdig, wenn nicht gar beunruhigend, dass ein öffentlich rechtlicher Sender wie das ZDF so unverblümte Parteienwerbung — in diesem Fall für die Grünen - ausstrahlt, ohne diese als solche zu kennzeichnen.

Wie ist das mit der vielgepriesenen Unabhängigkeit der Medien vereinbar? Vorgestellt wurde die deutsche Energiewendepolitik, die von einem einzigen Fachmann thematisch omnipotent in den Gesamtkontext gebracht wurde.

Ausgewogene Berichterstattung lässt bei solch komplexen Themen normalerweise auch gegensätzliche wissenschaftliche Ansichten zu Wort kommen. Die Sinnhaftigkeit der deutschen Energiewendepolitik wird nämlich durchaus von zahlreichen renommierten deutschen und internationalen Wissenschaftlern verschiedener Fachbereiche und politischer Ausrichtungen angezweifelt. Fehlte Frau Tanner der journalistische Mut, auch diese Argumente zu zeigen? Aber schon der einzige von ihr befragte Fachmann, Volker Quaschning, offenbarte gleich in einem seiner ersten Statements das Problem ohne allerdings weiter darauf einzugehen: Null plus Null gleich Null.

Das muss man einsehen und dann das eingesetzte Instrument überdenken. Ist es überhaupt möglich, mit Wind und Sonne von den bisherigen konventionellen Energieträgern wegzukommen? Zufallsstrom, der unberechenbar — weil witterungsbedingt — mal anfällt oder nicht. Ohne Speicher ist eine Energiewende mit Sonne und Wind nicht machbar, mit Speicher ist sie auf absehbare Zeit nicht bezahlbar.

Auf Bilder aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wurde im Beitrag vorsichtshalber verzichtet, denn dann hätte auch der grünste Politiker aus vollstem Herzen gesagt: Hier möchte ich auch nicht leben. Wo bleibt im Bericht der Hinweis auf die exorbitante Subventionierung, die EEG-Umlage, die der fortschreitendem Zubau immer weiter steigen lässt, die Taschen der Windindustrie füllt, während Menschen mit geringem Einkommen immer weiter belastet werden?

Stattdessen wird beklagt, dass die Subventionierung des Zufallsstroms reduziert werden soll. Eine Technologie, die nicht hält was sie versprochen hat, darf nicht weiter künstlich am Leben gehalten werden.

Das geht auf Kosten aller und hat für die Umwelt und das Klima keinen Nutzen. Bei sorgfältiger Recherche hätte Frau Tanner auch festgestellt, dass es in Deutschland mittlerweile über windkraftkritische Bürgerinitiativen gibt. Diese Menschen sind nicht alle AfD-Anhänger, wie durch die abstruse Art der Berichterstattung gleich vorne weg offensichtlich suggeriert werden sollte. Diese Menschen sind auch keine Atomkraftbefürworter. Diese Menschen sehen die Schäden, die die grundsätzlich verfehlte Energiewendepolitik an Natur, Gesundheit, Landschaft, Eigentum, sozialer Gemeinschaft, Volkswirtschaft anrichtet, ohne das zu erreichen, was sie soll: Nämlich endlich wahren Umwelt- und Klimaschutz zu leisten.

Diese Menschen machen sich echte Sorgen um ihre Umwelt und polarisieren nicht mit ideologischem Geschwätz. Wie wäre es mit einem Bericht über diese Bürger, die eine vernünftige Energiepolitik fordern? Ohne Gegenstimmen aus Windindustrie- und Grünen-Lager, um die einem öffentlich rechtlichen Sender angemessene Ausgewogenheit in der Berichterstattung wieder herzustellen?

Wer an einem Hitzetag mit dem Fahrzeug Deutschland durchquert, sieht die 'Ökostromer' zu hunderten entlang stetig wechselnder Horizonte. Wie soll da der 'Klimaschutz' - der Kampf gegen das "Fieber der Erde" funktionieren?

Wir müssen uns nur noch mehr anstrengen, basta! Wie viele Tage, Wochen, Monate oder Jahre dauert es jetzt länger bis die deutschen Klimaziele erreicht werden?

Solarworld muss weitere Mitarbeiter entlassen - Energyload Wie derzeit mit einer grünen Schwarmintelligenz betriebene Speicherbatterien für 'unabhängigen' Solarstrom vom Dach.

Wie lange will die Politik da noch teilnahmslos zuschauen? Merkels Hofschranzen haben lange gesucht, aber endlich gefunden: Spannend, was als nächstes folgen wird. Na ja, schaun mer mal in 52 Tagen. Auch der Standort in Eberswalde soll bis zum Jahresende geschlossen werden" Massiver Ausbau der erneuerbaren Energien rächt sich für Brandenburg - Jouwatch Dorthin, wo das globale Arbeitsklima mehr Profit verspricht. Genau so erfolglos wie der gegen die Bürokratie. Was derzeit bei der Autoindustrie 'aufgedeckt' wird, zählt doch längst auch zur Tagesordnung in anderen Branchen.

So verflochten sind Autoindustrie und Politik - Süddeutsche Zeitung Oder gibt es bei der Energiewende einen sakrosankten Lobbyismus? Schneller als die chaotische Energiewende wird das für Ballungsräume diskutierte Dieselverbot den Blackout herbei führen. Ein Dieselverbot ist ja auch gut so für Deutschland, für dieses 'miese Stück Scheisse' - wie eine führende Politikerin und deren Wähler meinen. Der Bundesverband Windenergie erwartet für das Jahr einen Leistungszuwachs um rund 5.

Aber wozu brauchen wir noch Strom von Windrädern, wenn sich in Deutschland ein Dieselverbot breit macht und das Leben in Wirtschaft, Handel, Gewerbe und Verwaltungen lähmt? Aber die Politik will es weiterhin beschleunigen. Es wäre ja peinlich, einfach so eine falsch geleitete Strategie einzusehen und bekannt zu geben. Gut für die Stadtluft, schlecht für die Umwelt? Und wie sieht es mit der Umweltfreundlichkeit von millionenfach dezentral verteilten PV-Anlagen aus?

Aber die haben bisher auch keinen Klimaschutz realisiert. Doch zunehmend merken die Leute, dass sie von der Politik nur noch mit absurden Argumenten gemolken werden.

Und plötzlich beginnen sich Politiker um die Folgen der von ihnen propagierten Energiewende zu 'sorgen'. Hauptsächlich in Ostdeutschland, also dort, wo die AfD als einzige politische Partei für die komplette Abschaffung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes plädiert und zugleich einen relativ hohen Zuspruch hat. Statt verbindlichen Klartext werden Worthülsen verbreitet: Bei derzeit 25 Mrd. Für eine mehrköpfige Familie sind es schon mal Ein Ende ist nicht absehbar. Allenfalls eine andere Art der Umverteilung.

Und dem Klima hat dies nicht geholfen. Die Energiewende Hält ihr Versprechen nicht Erst drei Prozent geschafft Die Mär von der Unabhängigkeit Die Solarakkus können den Sonnenstrom vom eigenen Dach effizient und wirtschaftlich bunkern.

Dann steht auch am Abend sauberer Strom zur Verfügung, ebenso am nächsten Morgen. Die Versprechungen sind vielfältig und verlockend. Die häuslichen Verhältnisse und ein damit einhergehender Speicherbedarf können sich schnell mal ändern. Beispielsweise, wenn der Nachwuchs in der Familie die Heimat verlässt, um ins Studium zu gehen.

Oder nach einem Wechsel während häufigen Reisen und Abwesenheiten aus beruflichen und Gründen oder anderen diversen familiären Gegebenheiten. Und was für den Stromspeicher im Keller gilt, trifft auch für den im eAuto zu.

Elektroauto-Reichweite sinkt nach fünf Jahren auf 90 Kilometer - Focus online Nun, keine Nutzung bedeutet natürlich auch keine Wirtschaftlichkeit. Ist aber trotz aller Effizienzkampagnen kein Problem für unsere Regierung. Unwirtschaftliches Tun kann man ja subventionieren.

Hauptsache die Ideologie wird nicht brüskiert. Erneuerbare Energie ist eines der besten Mittel gegen die Klimaerwärmung. Inwiefern diese Aussage mit Fakten hinterlegt wird, muss sich noch zeigen.

Wer bestimmt und zählt eigentlich die zahllosen 'besten Mittel' gegen die Klimaerwärmung oder für das Gelingen der Energiewende? Aber auch hier gilt wieder: Glauben ist leichter als Wissen erwerben. Das lokale in dicht bebauten Städten, das regionale oder kontinentale Klima? Schaut man sich das nebenstehende Leitbild zu der Sendung an, dann wird schon mal klar - das Lokalklima ist gemeint.

Nun, wann ist es in einer eng bebauten Siedlung wohl am wärmsten? Bei hohem Sonnenstand im Hochsommer. Einem Sonnenstand, nach dem die PV-Module ausgerichtet sind und zu diesem Zeitpunkt den meisten Strom produzieren sollen.

Jede Stromerzeugung ist mit Hitzeentwicklung verbunden. Und wann produzieren PV-Module die meiste Hitze? Immer dann, wenn sie Sonne am günstigsten steht und dabei den höchsten Strom generiert. Hitzegrade, welche bereits zum Eier braten ausreichen, wie ironisch verbreitet. Betrachtet man die nebenstehende Abbildung aus dem angekündigten ZDF-Beitrag, dann stellt sich doch unmittelbar die Frage, wie man mit solchen Hitzefackeln auf den Dächern einer Solarsiedlung gegen die Klimaerwärmung ankämpfen kann.

Wobei die zahlreichen PV-Module eher noch die ausgleichende Wirkung aus dem naheliegenden Wald kompensieren. Den gibt es aber nicht überall. Ob es in der anstehenden Sendung eine Erläuterung dazu geben wird? Millionenfach gedacht ist das höchst attraktiv" - lautet ein Wunsch aus dem Spektrum grüner Schwarmintelligenz.

Nun, wofür erwirbt Otto Normalo ein Auto? Zum Fahren oder zum Parken, um damit Strom zu verkaufen? Reicht die jeweilige Parkdauer denn aus, um den Akku soweit zu laden, dass er a genügend Strom zu Fahren und b zum Verkaufen bereit hält? Und haben Sie schon einen Smartmeter, welcher einerseits den billigsten Ladestrom und andererseits den besten Preis für Entladestrom schaltet? Und immer dann und dort, wenn Ihr Auto parkt? Na ja, dafür bauen wir ja ein Smart-Grid.

Die wichtigsten Informationen zur Ladedauer - Auto Scout Und was die Windkraft anbelangt: Wie sieht die deutsche Landschaft dann aus, haben wir dann auch noch zusammenhängende Wälder, wie viele Vögel und andere Arten sind bis dahin von den Rotoren gemetzelt worden und wie viel Grad Celsius Klimaschutz haben wir bis dahin erlangt?

Wobei die Käufer dann hauptsächlich aus dem gutverdienenden und grünen Establishment stammen. Tesla bietet keine Ledersitze mehr an - Focus Damit kann das Tötungsverbot ignoriert werden. Die von der Windindustrie verursachten Gefahren werden in diesem Beitrag aber nicht erwähnt. Bis kein Storch mehr fliegt - http: Investoren zerstören sogar Nester geschützter Arten, die dem Geschäft im Wege stehen. Dagegen hilft ein Mittel, das schon gegen die Mafia erfolgreich war. Und wieder einmal ein Beitrag aus der Fachwelt und nicht von einer ideologisch getriebenen Politik - bei Tichys Einblick.

Prinzipiell haben Politiker es ja nicht leicht. Aus welchen Gründen auch immer. Daher müssen sie auf Berater vertrauen und ihnen Glauben schenken - ohne selber deren Fachlichkeit überprüfen zu können. Zum Beispiel bei der 'Energiewende', deren Fachlichkeit auf eine weithin sehr komplexe Elektrotechnik aus Naturwissenschaften wie z.

Physik und Mechanik, einer exakten Mathematik plus einer Menge an praktischen Erfahrungen samt deren wirtschaftlichen Folgeerscheinungen basiert. Die Stromautobahn - Tichys Einblick Grüne wollen Grillverbot - MMnews Wie sollen Windräder das Klima schützen und dabei die Eisbären retten, wenn der Wind kaum und zeitweise überhaupt nicht weht und dafür die Braunkohlekraftwerke einspringen müssen?

In der Summe Im bisherigen Juli liegt die maximale Einspeisung allerdings nur bei Das Ergebnis der Einspeisungen dürfte für die Allgemeinheit eher als Plage, denn als Gewinn zu betrachten sein. Schuldgefühle und Gewissensbisse für das Volk oder Vorrang für eine bestimmte Zielgruppe? Für die "Polizei des Waldes" bedeutet das: Unterwegs mit einem Ameisen-Umzugsservice. Da werden wohl zuvor nicht nur die Horste der Raubvögel entfernt, sondern die Ameisenhügel gleich weg gebaggert.

Das hoch subventionierte Unternehmen Solarworld hat vorgemacht, was passiert, wenn die Politik meint, mit Geldgeschenken von der Allgemeinheit eine bestimmte Branche zu begünstigen. Der Kahlschlag bei Solarworld geht weiter - Handelsblatt Die Rettungsaussichten für den Konzern schwinden Die sogenannten Erneuerbaren Energien sind der nüchterne Beweis dafür. Kein rational Denkender und ökonomisch Handelnder käme von sich aus auf die Idee, eine derart unwirtschaftliche und energetisch ineffiziente Industrie mit eigenen Mitteln aufzubauen.

Nun geschieht es mit dem Elektroauto ein weiteres Mal. Deren Käufer können bis zu 4. Doch auch hierfür fehlt die komplette Infrastruktur - was wohl auch der wesentliche Grund für den mangelhaften Absatz in Deutschland ist.

Einen Hausbau sollte man eigentlich mit dem Fundament beginnen. Und nun erweist sich in dem Millionenballungsraum Hongkong die staatliche Förderung für Elektroautos als fulminanter Flop.

Ob unsere Politiker dafür lernbereit sind? Nun, wer in DE die Prämie für ein eAuto beantragt, muss natürlich neben anderen auch den folgenden Passus zur Kenntnis nehmen: Es ist schon erstaunlich, wenn insbesondere die Grünen mit ihrem Sprecher und promovierten Biologen Dr. Eine geeignetere Maschine für den Antrieb auf der Strecke als den Elektromotor gibt es einfach nicht. Auch nicht mit einem besseren Wirkungsgrad. Darüber herrscht kein Zweifel. Zwecks nützlicher Mobilität für Alle hat sich aber trotz aller technischen und physikalischen Bemühungen noch kein anderes Medium als der fossile Treibstoff durchgesetzt.

Wer die hohe Energiedichte des fossilen Treibstoffs aus den unbewohnten Tiefen der Erde mit der geringen Energiedichte des Stroms von deren Oberfläche ersetzen und die Zukunft einer Industrienation darauf errichten will, vertritt lediglich kurzlebige, betriebswirtschaftliche Interessen einer gut verdienenden Elite, welche weder auf die Natur noch auf volkswirtschaftliche Bedenken Rücksicht nehmen will. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat in den vergangenen zwei Jahren den internationalen Klimaschutz mit Millionen Euro unterstützt.

Zusammen mit den bereits zugesagten Haushaltsmitteln im laufenden Jahr summiert sich die Förderung auf mehr als 1 Milliarde Euro. Aus diesem Fonds unterstützt das Bundesumweltministerium mittlerweile 30 Staaten bei der Umsetzung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge. Bei wem landet das Geld und wer kontrolliert die Wirksamkeit dieser Milliardenförderungen?

Bei uns werden sie doch für riesige Propellerungetüme aus Klimaschutzgründen abgeholzt! Gib es eigentlich eine schlimmere Volksverblödungsinstitution als das Bundesumweltministerium? Ersichtlich an den Kommentierungen. Doch die Politik schert sich offensichtlich einen feuchten Kehricht darum. Deutschland liegt in der Mitte Europas und könnte im Zusammenspiel mit den Nachbarländern über die grenzüberschreitenden Verbindungen die günstigsten Strompreise gestalten.

Erinnert irgendwie an 'Erneuerbare Energien' mit ihrem Vorrang bei der Netzeinspeisung und der politisch-fiskalischen samt entwicklungstechnischen Fürsorge durch unsere Politiker. Andere bewährte Stromerzeuger werden aus dem Nest geworfen. Mit der aus Klimaschutzgründen politisch forcierten Einführung des Elektroautos plumpst den Deutschen ein weiteres Kuckucksei ins Nest.

Eine 'Massenware' E-Auto findet in Ballungsräumen - dort wo sie eigentlich sinnvoll sind - keine ausreichend dimensionierten Hausanschlüsse an das ebenfalls dafür nicht vorgesehene Niederspannungsnetz. Es mangelt ja nicht alleine an den notwendigen Strommengen sondern allerorten an der notwendigen Anschlussleistung, welche zuvor beim zuständigen Netzbetreiber beantragt werden muss.

Sind die Erdkabel nicht ausreichend dimensioniert, dann müssen nicht nur diese, sondern auch zugleich die Trafostationen im Ortsnetz erweitert werden - und last but not least - auch das nächstliegende Umspannwerk. Und das kostet und dauert Ein E-Auto allein kann das Klima nicht 'schützen' - es müssten schon viele Millionen sein. Sofern man den Glauben an den politisch imaginären Klimaschutz hegt.

E-Autos alleine reichen unseren Klimaschutzpolitikern aber nicht aus, sie wollen ja auch noch Riesenbatterien als Speicher für die volatile Stromversorgung mittels EEG-Anlagen in die Netze integriert haben.

Aber statt eine an wirtschaftlich rationalen Argumenten orientierte Politik zu erarbeiten, wird - nicht anders wie bei Windkraftanlagen - mit Euphorie und noch mehr Fördergeldern um sich geworfen. Sowohl Politiker als auch Unternehmer unterschätzen das Mit dieser uralten Frage sollen wieder einmal die betroffenen Menschen bedacht werden.

Längst besagt eine populäre Weisheit, dass es darüber bereits so viele Studien gibt, wie sich daraus jeder seine spezifische Krankheit aussuchen kann. Bund lässt Gesundheitsrisiken von Stromtrassen erforschen - Handelsblatt Die auf sechs Jahre geplanten Untersuchungen werden im Ergebnis keine Gefährdungen erkennen lassen und 2. Für die betroffenen Menschen wäre es wichtiger, die genannten 18 Mio. Euro lieber und sinnvoller für Untersuchungen zu den Auswirkungen des von Windkraftanlagen abgestrahlten Infraschalls einer ernsthaften Untersuchung zuzuführen.

Der globale Klimawandel schlägt zu - "Ungewöhnliche Schneefälle haben am Wochenende die Einwohner der chilenischen Hauptstadt überrascht.

Und zwar stets für die gleiche Klilowattstunde Strom? Und ohne dass damit der Klimawandel verlangsamt oder gar gestoppt wird! Weshalb haben volatil fungierende EEG-Einspeiser keine 'intelligenten Zähler', welche die Einspeisung von Strom nur entsprechend dem anstehenden Bedarf ermöglichen?

Damit dürfte klar sein, weshalb die immer gleiche Anzahl von Stromverbraucher bei stetig steigenden EEG-Einspeisern auch immer mehr für die Kilowattstunde Strom berappeln muss. Und von den bisher weit über 1,5 Million EEG-Einspeisern will ja jeder für die Kilowattstunde Strom mehr Geld erhalten, als er selber dafür bezahlen muss. Pardon, irgendwas stimmt da nicht!

Taubenküken stoppen Brückenbau - SWR aktuell Und wieder einmal fungiert ein Oberverwaltungsgericht als der bessere Naturschützer. Obwohl sich die Grünen gerne mit dem Naturschutz als ihre 'Kernkompetenz' anpreisen. Die feierliche Einweihung des Windparks Curslack in Bergedorf, zu der er sich angesagt hatte, fällt aus. Hätten Sie das gedacht? Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt - sondern von unseren Kindern geliehen.

Kommt ihnen diese Lebensweisheit irgendwie bekannt vor? Oder "Kein Frosch trinkt den Teich aus, in dem er lebt". Nun haben schwedische Wissenschaftler endlich die Lösung für den globalen Klimaschutz gefunden. Wer das Klima retten will, sollte auf Kinder verzichten - Die Presse Dann müssen wir ja wohl doch selber den 'Teich' austrinken.

Und wieso dürfen schwedische Forscher einfach derartige asoziale Studien betreiben und publizieren? Die Überalterung der Gesellschaft war ein Grund hierfür. Ob nun die 'Ehe für Alle' schon mal ein neuartiger Anfang zur gesellschaftlichen Durchsetzung des 'Klimaschutzes' bedeutet? Lieber Renten als Studenten? Und wir bräuchten keine Schulen und Kindergärten etc. Ob sich das globale Klima daran orientieren würde? Oder war es umgekehrt? Der Spott über den damit hergestellten Zusammenhang zu einer überhitzten Erde ist allgegenwärtig.

Doch so manche Schreiberlinge beharren auf ihrer Meinung, dass das von Menschen emittierte CO2 die Schuld daran trägt. Zuerst einmal stellt sich die Frage: Sie stellt damit eine Energiequelle dar, die in Menschenleben betrachtet, nicht versiegt. Zum nutzen der Sonnenenergie bedarf es nicht der Suche nach neuen Rohstoffquellen, wie dies bei Öl und Kohle der Fall ist. Davon abgesehen müssen keine Unsummen investiert werden, um die Sonnenergie an die Erdoberfläche zu befördern.

Heute gilt die Emissionsfreiheit als wichtigstes Argument bei der Bewertung von Vorteilen der Solarenergie. Zu diesen häufig auftretenden Argumenten gibt es jedoch auch weitere Gründe in eine Solaranlage zu investieren. Auf gesellschaftlicher Ebene ist ein wesentlicher Faktor das einsparen von Transportenergie. Wie es mit jeder Technologie nun einmal ist, ist auch die Solarenergie nicht frei von negativen Aspekten oder Effekten.

Wobei hier gegenüber den Vorteilen häufig sehr unterschiedliche eher kleine Nachteile aufaddiert werden, die zumeist nicht als so nachteilig betrachtet werden, wie solche, die die aktuellen Energieträger mit sich führen.

Ein paar ausgewählte Nachteile sind demnach die sehr hohen Produktionskosten von Photovoltaikanlagen sowie die Verwendung von Chemikalien im Herstellungsprozess, die dazu führen, das Solarzellen, wie die Batterien bei Elektroautos, nur schwer bis gar nicht zu entsorgen oder wieder aufzubereiten sind. Gerade in letzterem Punkt steht die Solarindustire noch völlig am Anfang ihrer Forschung.

Trotz dieser stellen weise gravierend erscheinenden Nachteile, sind einige von ihnen gar nicht so negativ. Der geringe Wirkungsgrad ist aktuell auf dem Prüfstand und die Gelder, die in diese Forschung gesteckt werden schaffen aktuell Arbeitsplätze und Zukunftsaussichten, die mehr versprechen als nur CO2-Verschmutzung, atomarer Abfall oder globale Erwärmung.

Das Abfallproblem ist eines, mit dem sich alle zukunftsträchtigen Energieformen auseinander setzen müssen. Zumindest kann man bei der Solarenergie darauf hoffen, dass dieses Problem erfolgreicher gelöst werden kann, als dies derzeitig in der Atomenergie gelingt, die ja theoretisch einen enormen zeitlichen und finanziellen Vorsprung gegenüber der Solarenergie hat und ihr Abfallproblem noch längst nicht im Griff hat.

Aktuell entwickelt sich eines dieser Probleme rund um die Solaranlagen zu einem kreativen Pool für Projekte die den Umweltschutz und das grüne Gewissen im Visier haben. Den ganz egal auf welche Art und weise man aktuell grün leben möchte, häufig kostet das bessere Gewissen schlicht schnöden Mammon. Der so entstehende Solarsparmarkt nutzt dabei diesen Effekt der eigentlich teuren Photovoltaik und des dennoch nicht geringen Interesses der Bürger in diese Technologie. Dabei wird nicht zwangsläufig die Investition an sich verändert oder gar die Kosten, sondern die Sichtweise.